Jump to content
Hundeforum Der Hund
M.Hirmer

Hund - trotz Vollzeit-Job

Empfohlene Beiträge

Jetzt muss ich meinen Senf denn auch mal dazu geben.

Meine Beiden (4 und 11) sind jeden Tag von 6.15 - 15.00 h alleine.

Ich stehe deshalb sehr früh auf und mache eine große Runde anschl. gibt es Fressen.

Danach verkrümeln sich beide in ihre Körbchen und warten auf den Abschiedskeks. Wenn ich nach Hause komme, freuen sie sich wie Bolle. Nachmittags dann erstmal nen fetten Spaziergang und 2. Runde Fressen. Anschliessend ist erstmal kuscheln angesagt. Da ich am Wochenende mit beiden viel in der Natur unterwegs bin und auch ansonsten fast meine ganze Freizeit mit den Hunden verbringe, habe ich nicht das Gefühl, das ihnen etwas fehlt.

Sicher gilt dies nur für einen erwachsenen Hund und nie für einen Welpen.

Lieben Gruss

Regina mit zwei Dackels

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich kenne Mensch-Hund-Gespanne bei denen der Mensch 12 Std arbeiten ist und der Hund allein zu Hause. Die Zeit, die der Mensch dann aber zur Verfügung hat, wird nahezu 100% für den Hund "aufgebraucht".

Der Hund hat kein Problem damit - warum sollten also andere Menschen eins damit haben.

So, so,....ist das so?

Die Situation, dass ein Hund 12 Stunden allein zu Hause ist, ist in meinen Augen tierschutzrelevant.

Ob man sich einen Hund ins Haus holen sollte wenn man von vorne herein weiss, dass dieser Hund 8 Stunden oder länger allein sind wird, ..... eigentlich lieber nicht.

Wenn allerdings einige Voraussetzungen erfüllt werden kann man durchaus darüber nachdenken. Die Möglichkeit zwischendurch, wenn Pause ist, nach Hause zu fahren und sich um den Hund zu kümmern, oder Familie oder Freunde die das machen würden.

Man sollte sich aber darüber bewusst sein, dass kann klappen, muss aber nicht. Man wird relativ schnell feststellen, das 2 Hundehalter oder 2 Personen die sich um einen Hund kümmern 3 verschiedene Meinungen zur Hundeerziehung haben. Wenn ich selbst eine konsequente Hundeerziehung anstrebe ist es nicht toll wenn Schwiegermutter oder sonst wer dazwischen funkt. Da ist Stress vorprogrammiert.

Ich persönlich würde warten bis die eigenen Lebensumstände es hergeben wirklich für einen Hund da zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
So, so,....ist das so?

Die Situation, dass ein Hund 12 Stunden allein zu Hause ist, ist in meinen Augen tierschutzrelevant.

Ob man sich einen Hund ins Haus holen sollte wenn man von vorne herein weiss, dass dieser Hund 8 Stunden oder länger allein sind wird, ..... eigentlich lieber nicht.

Tja, ich würd sagen du solltest deine eigenen (Wert-)Vorstellungen nicht zwanghaft auf alle anderen Menschen und Hunde übertragen.

Wenn das für dich und deinen Hund nicht vertretbar wäre: doch ok.

Ich schließe aber nicht aus, dass es für andere Mensch-Hunde-Gespanne völlig ok so ist.

Ich schrieb es an anderer Stelle schon mal: nicht die Quantität entscheidet, sondern die Qualität.

Ob man sich einen Hund anschaffen muss, wenn man 10 Std jeden Tag arbeiten geht? ICH weiß nicht, was ANDERE Menschen tun wollen/müssen/sollen. Das dürfen die selber entscheiden - müssens nämlich auch selber verantworten.

Pauschal zu sagen: das ist Tierschutzrelevant... :Oo

naja... *lach*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Tja, ich würd sagen du solltest deine eigenen (Wert-)Vorstellungen nicht zwanghaft auf alle anderen Menschen und Hunde übertragen.

Ja nee, ... is klar.

Das ist nicht allein meine (Wert?-) Vorstellung, solche Hunde hole ich mit Kollegen vom Tierschutz und dem zuständigen Amtsveterinär aus den Wohnungen raus!

Jemand der seinen Hund 12 Stunden jeden Tag zu Hause allein lässt, sollte sich lieber nen Stoffhund anschaffen. Ebenso wie jemand der solch ein Verhalten für gut befindet.

Ich spreche nicht von einem Hund wo der Halter 12 Stunden täglich arbeitet, der Hund aber durch Lebenspartner, Nachbarn, Freunde etc. betreut wird. Das ist sicher zu vertreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jemand der seinen Hund 12 Stunden jeden Tag zu Hause allein lässt, sollte sich lieber nen Stoffhund anschaffen. Ebenso wie jemand der solch ein Verhalten für gut befindet

Oh, jetzt wirds interessant.

Ich fühl mich jetzt auch direkt angesprochen, weil ich gesagt habe, dass es Situationen gibt, wo ich das nicht tierschutzrelevant finde. Demnach sollte ich DIR und deinen KOLLEGEN also schnell meinen Hund vorbeibringen, weil der ob meiner Wertvorstellung stark leiden muss?

Wie lange darf ein Hund denn deiner Ansicht nach alleine bleiben, ohne das du dich gemüßigt fühlst einzugreifen?

Und was ist mit Menschen die 24/7 für ihren Hund anwesend sind - sich aber nicht mit dem beschäftigen? Greifst du da auch ein oder ist das ok?

Ganz ehrlich gefragt: mit so einem schwarz-weiß-Bild durch die Welt laufen muss sich doch richtig gut anfühlen, oder?

Merkst du was? Mit Pauschalaussagen begibt man sich ganz fix auf dünnes Eis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenn ich 12 Stunden für einen Hund untragbar finde...

...mit welcher Begründung darf der Amtsvet mit dem Tierschutz einen Hund aus einer Wohnung holen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das frage ich mich auch!!!

Wo Amtsvets schon auf erhebliche rechtliche Schwierigkeiten stoßen, halb verhungerte, ungepflegte Hunde aus einem Zwinger zu holen, Wo ist die rechtliche Begründung für "zu viel Zeit alleine"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meine Nachbarhunde bleiben 24 Stunden am Tag alleine...

wenn kein Mensch was dagegen tut...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe auch fast Vollzeit arbeiten und es klappt sehr gut mit meiner Fellnase. Habe auch nicht den Eindruck, das es ihm schlecht dabei geht. Wir sind täglich zw. 3 bis 4 h insgesamt draußen und in der Wohnung werden auch noch auslastende Sachen (WZ-Agillity, Suchspiele, Intiligenzspiele usw. ) gemacht.

Manchmal denke ich, das es ihm damit besser geht als bei jemanden der bei uns im Block wohnt, den ganzen Tag zu Huse ist und mit seinem Hund nur 3 x 10 min rausgeht. Kann mir auch nicht vorstellen, das er sich in der Wohnung viel mit ihm beschäftigt.

LG Katy und Tommy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe auch fast Vollzeit arbeiten und es klappt sehr gut mit meiner Fellnase. Habe auch nicht den Eindruck, das es ihm schlecht dabei geht. Wir sind täglich zw. 3 bis 4 h insgesamt draußen und in der Wohnung werden auch noch auslastende Sachen (WZ-Agillity, Suchspiele, Intiligenzspiele usw. ) gemacht.

Manchmal denke ich, das es ihm damit besser geht als bei jemanden der bei uns im Block wohnt, den ganzen Tag zu Huse ist und mit seinem Hund nur 3 x 10 min rausgeht. Kann mir auch nicht vorstellen, das er sich in der Wohnung viel mit ihm beschäftigt.

LG Katy und Tommy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Manresa: OBI-WAN, 8 Monate, Podenco Andaluz - hat trotz seines Alters ein eher mittleres Energielevel

      OBI-WAN: Podenco Andaluz (Talla Grande) , Geb.: Oktober 2018 , Gewicht: 14 kg , Höhe: 52 cm (im Wachstum)   OBI-WAN kam als Fundhund zu uns und der Besitzer konnte weder ermittelt werden, noch hat er nach OBI-WAN gesucht. OBI-WAN ist ein wahrer Sonnenschein…er hat mit absolut niemandem Probleme. Egal, ob Mensch oder andere Hunde, OBI-WAN liebt sie alle. Kinder (die in einem schon verständigen Alter sind) sind für ihn das Größte…mit ihnen kann man so wunderbar spielen und toben.

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hündin lockt seit 1 Monat Rüden an (trotz Operation als Gebärmutterentzündung hatte). Ist das noch normal?

      2009 legten wir uns einen Hund(weiblich) zu.   Da mein Vater strikt gegen eine Kastration war, kam es ihn gelegen das der Tierarzt (der selbst meinte eine OP sei überflüssig) Spritzen vorschlug.   Also ließen Wir unseren Hund vier Jahre lang Spritzen damit er keine Kinder bekommt (der Arzt hat nicht genau darauf geachtet das es in regelmäßigen Abständen ist -auf den Tag genau). In diesen Zeitraum lockte sie keine Hunde an.   Im August 2013 blutete sie schließlich (w

      in Hundekrankheiten

    • Schilddrüsen Unterfunktion: TU-Wert steigt immer weiter an, trotz immer niedriger Dosierung!?!

      Hallo zusammen!   Ich habe ein großes Problem mit meinem 9 Jahre alten Dobermann-Rüden und brauche Eure Ratschläge und Erfahrungen zum Thema Schilddrüsen Unterfunktion:   Mein Hund wiegt 32 Kg und bekommt seit 7 Jahren Thyroxin. Angefangen haben wir mit einer Dosis von 0,6mg. Dann haben wir die Blutwerte regelmäßig kontrolliert und die Dosis wurde auf 0,8mg morgens und 0,7mg abends erhöht. Der TU-Wert pendelte sich bei 3,2 ein (ich lebe im Ausland, der Minimalwert liegt bei 1

      in Hundekrankheiten

    • Welpe + Vollzeitjob, ab wann zu hundesitterin?

      Hallo zusammen,   es ist so weit, demnächst zieht ein Welpe bei uns ein. Der Kleine wird dann 11-12 Wochen alt sein. Der Vater ist ein altdeutscher Hütehund, die Mutter DSH/Mali-Mix aus Hütelinie. Jetzt bin ich die ganze Zeit am hin und her überlegen wie ich die ersten Wochen am Besten mit meinem Job vereinbare. Ich habe dieses Jahr noch 5 Wochen Urlaub übrig, 2 habe ich schon fest für die Ankunft des Kleinen eingeplant. Das Problem ist, da ich in einem 5-Mann Unternehmen arbeite

      in Hundewelpen

    • Hund macht die Wohnung voll, wenn ich weg bin, trotz Mitbewohner

      Hallo ihr Lieben,   da ich langsam am Rande der Verzweiflung bin starte ich hier mal einen Versuch.   Ich habe einen 5-Jahre alten Bologneserrüden. (Kastriert) Er war noch nie gerne alleine und hat allein immer schon viel gebellt, allerdings nie in mein Zimmer gemacht.   Ich wohne mit drei Mitbewohnern zusammen und normal gab es keinerlei Probleme, wenn einer von Ihnen da war. Dann darf er auch zu ihnen und hat bis vor circa zwei Monaten keinerlei Probleme gema

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.