Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Reni_82

Senior-Hund und die Probleme mit den glatten Böden & seinem Rücken

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo Leute!

Da ich bereits in der Vergangenheit hilfreiche Tips über dieses Forum erhalten habe, wende ich mich auch dieses Mal wieder an Euch!

Es geht um meinen Hund Tobi (fast 11 Jahre, Setter-Schäferhund-Mix, ca. 33kg). Aufgrund seines Alters macht ihm sein Rücken Probleme.

Innerhalb der Wohnung und auch beim Gassi gehen bewegt er sich gut. Das Aufstehen und Hinlegen, der Sprung auf die Couch und das Laufen im Allgemeinen meistert er soweit problemlos. An einigen Tagen lahmt er auf den Hinterpfoten, was durch seine Rückenerkrankung hervorgerufen wird. Aber ansonsten macht er einen guten Eindruck, ist immer noch fit, interessiert und lässt sich sein Alter kaum anmerken.

Auf glatten Böden bekommt er jedoch arge Schwierigkeiten, da er immer wieder wegrutscht und herumeiert. Um dem Ganzen entgegen zu wirken, haben wir in allen Räumen Auslegeware verlegt. Aber im Treppenhaus ist es besonders schlimm. Dort ist der Boden glatt und die Stufen nicht allzu lang. Da er schon einmal ausgerutscht ist, hat er nun besonders Angst, hinunter zu gehen.

Was kann man da machen? Ich habe schon überlegt, ob es Schuhe o. ä. gibt, mit rutschfester Sohle, die ich ihm zum Gassi gehen anziehen kann. Dann würden seine Pfoten nicht mehr wehrutschen und er könnte stabil auf glattem Boden laufen und wieder vertrauensvoller an die Treppe herangehen.

Hat jemand Erfahrung mit solchen Schuhen, falls es sowas gibt oder andere Tips?

Bei einem Hund seiner Größe ist es auch schwierig ihn zu tragen. Vor allem muss man dabei schauen, dass er sich dabei nicht verrenkt oder der Rücken gestaucht wird, durch falsches Halten. Welche Hilfsmittel gibt es, um auch das zu ermöglichen, sollte es irgendwann nicht mehr anders gehen?

Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüße

Reni & Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Werden diese Schuhe auch helfen seine Angst im rutschigen Treppenhaus zu überwinden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meine Oma hat auch Probleme mit den Marmorböden und ist mir auf der Treppe schon mehrfach ausgerutscht :Oo allerdings ist sie eher stürmisch, wenn sie normal läuft, dann geht es aber häufig rauscht sie Treppen rauf oder runter, trotz das sie hinten immer wieder einknickt. Die Tage konnte ich sie gerade noch abfangen, dass sie nicht wieder auf die Kante kracht, weil ich gerade hinter ihr die Treppen hochging... :( die Frage habe ich mir auch schon mehrfach gestellt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frage Off Topic. Trotz Wirbelsäulenproblemen lässt Du ihn Springen und Treppen steigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man, warum hast Du den Beitrag nur doppelt erstellt?

Ich hatte heute morgen was geschrieben und nun ist es weg!

Blöd!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin läuft auch trotz Wirbelsäulenproblemen Treppen. Solange die nicht rutschig sind, und sie gut Halt findet, ist das sogar sehr förderlich in ihrem Fall.

Achtung, NICHT verallgemeinern.

Aber in unserem Fall ist das ne gute Sache.

Springen lasse ich sie allerdings auch nicht...abgesehen davon, kann sie das gar nicht mehr.

Ich finde die Schuhe auch klasse. Damit hätte es dein Senior sicher leichter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Steffi, welche Wirbelsäulenprobleme hat Deine Hündin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Sie hat eine leichte Form des Cauda Equina Syndroms (wird zum Glück momentan auch nicht schlimmer) und Probleme mit der Hüfte (die ich jetzt mal dazuzähle, wenns ums Treppensteigen geht).

Sie hat tatsächlich überhaupt keine Probleme mit Treppen. Allerdings muss auf oben genannte Punkte geachtet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Frage Off Topic. Trotz Wirbelsäulenproblemen lässt Du ihn Springen und Treppen steigen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=64623&goto=1352896

Natürlich lasse ich ihn nicht willkürlich springen bzw. Treppen steigen. Wir wohnen allerdings im 1. OG und somit sind einige wenige Treppen zu gehen. Ich würde ihn ja tragen, allerdings schaffe ich das nur, wenn meine eigene Tagesform grad gut ist. Der "Dicke" wiegt nämlich um die 33 kg, was die Sache nicht einfach gestaltet. Einen Aufzug haben wir leider nicht... :heul:

Springen tut er auch nicht, er steigt lediglich auf seinen Sessel und hopst wieder runter. Wenn man das Springen bezeichnen kann, ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.