Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Kennt sich jemand mit Geckos/Reptilien aus?

Empfohlene Beiträge

Ich frage jetzt hier einfach mal für eine Bekannte, in der Hoffnung, dass es hier zufällig jemand gibt der Erfahrung mit der Sache hat.

Sie hat mehrere Leopardgeckos, sie und ihr Freund züchten, im Moment sind es etwa 20-30 Tiere (inklusive der Jungtiere). Vor ca einem Jahr ist ihr ca 1 Jahr alter Gecko gestorben, er aß nicht mehr, magerte extrem ab und starb dann natürlich.

Gestern ist das einzige "Kind" dieses Tieres mit genau den gleichen Symptomen gestorben. Sie seziert gerne mal selbst und meint, es KÖNNTE die Leber gewesen sein, verlassen würde ich mich nicht auf diese Info.

Neues Problem: Es existiert ein Enkel. Die Tochter des ersten Tieres wurde mit ihrem Vater verpaart. Es besteht also die MÖGLICHKEIT, dass das Ganze vererbt wurde. Daher wäre es wichtig raus zu finde, was es ist.

Ich weiß, dass die Symptome mit dem starken Abmagern zu Crypto passen, aber dann wäre doch nicht nur die Tochter, sondern auch andere Tiere erkrankt. Einen Test möchte besagte Freundin nicht machen, weil dieser ja den Wert des Tieres übersteigen würde :wall::wall::wall:

Ihr Freund ist leider der Meinung, sie soll das Tier töten oder an Unwissende verkaufen, da er Angst hat, dass eines seiner teuren Tiere was abbekommen könnte (falls ansteckend) und da das Tier ja eh wertlos ist (vielleicht krank, nicht für Zucht geeignet, keine schöne Farbe) :wall::motz:

Ich finde den Gedanken daran gaaanz schlimm und will deshalb mal nachfragen, ob wer ne Idee hat. Ich denke (hoffe), dass meine Bekannte so viel Herz beweist, das Tier zu behalten...

Hab ja auch schon überlegt mir ein Terrarium anzuschaffen und das Tier aufzunehmen (Grundwissen habe ich), aber mein Vater hat panische Angst vor Reptilien und kann sich nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass ein Tier bei uns im Haus lebt. Wohlgemerkt 350qm und das Tier wäre in meinem Zimmer, also genug Platz zum aus dem Weg gehen, aber nein, es darf nicht sein. :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.