Jump to content
Hundeforum Der Hund
LinasFrauchen

Trennungsängste

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Ich bräuchte mal wieder eure Hilfe...

Mein Freund und ich haben vor einigen Monaten eine ziemliche Krise gehabt, wir haben zwar nicht so oft/ laut gestritten aber es war miese Stimmung da.. seit damals hat Lina angefangen in der Nacht ins Vorzimmer zu machen- selbst wenn wir um 1 mit ihr rausgehen und um 6 wieder aufstehen, wir können sicher sein, dass der Tag mit putzen anfängt.

Vorallem ich werde ständig kontrolliert von ihr, sie folgt mir auf Schritt und Tritt, legt sich vors Badezimmer wenn ich duschen gehe und so weiter..wenn ich nicht da bin macht sie das Theater auch bei meinem Freund.

Tagsüber alleine bleiben ist nach wie vor kein Problem. Weder macht sie in die Wohnung noch bellt sie oder macht sonst einen Terror.

Wir haben aufgehört mit ihr zu schimpfen in der Früh, wischen alles kommentarlos weg, ignorieren sie wenn wir heimkommen und haben auch die Schlafzimmer Tür über Nacht jetzt offen (sie durfte nie rein) -waren alles Tipps vom Tierarzt. Sie hat auch Clomialm bekommen (bekommt sie noch 4 Tage lang) aber die Situation hat sich nicht wirklich viel gebessert..

Ich bin am verzweifeln- vorallem weil es sicher für den Hund auch keine gute Situation ist..

Wie bekomme ich dieses Verhalten wieder raus aus meiner Fellnase?

Meint ihr es wäre sinnvoll wenn ich ihr einen Baby Strampelanzug über Nacht anzieh? Oder in eine Welpenbox über Nacht?

ich hoff mal ihr habt ganz viele Tipps für mich, ich bin mit den Nerven ziemlich am Ende (und mein Freund natürlich auch)

Liebe Grüsse

Tanja mit Lina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Niemand einen Tipp? :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist dein Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ersteinmal ganz herzlich willkommen hier bei uns :)

du meinst sicher Clomicalm. Habt ihr Zeitgleich eine Verhaltenstherapie mit eurem Hund gemacht? Einfach das Mittel zu geben und dann zu Hoffen das sich das Verhalten bessert ist falsch.

Wer sagt euch denn das es sich bei dem Verhalten wirklich um Trennungsangst handelt?

Erzähl noch ein bisschen mehr über euren Tagesablauf. Hat sich da evtl. auch etwas verändert. Was macht ihr alles mit dem Hund. Was ist es für ein Hund und wie alt.

Ich würde mich mal an einen Verhaltenstherapeuten wenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen!

Ich hab ja ganz vergessen, dass ich jetzt unter einem anderen Namen hier bin..

Das mit den Trennungsangsten hab ich vom Tierarzt, wir haben die oben genannten Dinge durch besprochen nur das hat eben leider nichts gebracht. Anscheinend machen wir das nicht richtig :-( Lina ist fast 3 und ne ziemliche Promenadenmischung. Beagle, Dackel, Terrier sind ziemlich sicher dabei gewesen.

Zum Tagesablauf- sie ist tagsüber während ich arbeiten bin alleine, hatte auch bisher keine Probleme damit und ist auch brav in der Zeit.

Abends wenn ich heim komm gehen wir eine Runde. Im Sommer bin ich lang mit ihr schwimmen, im Winter spielen wir dann mehr zuhause. (Denkspiele)

Dann ist sie im Wohnzimmer bei uns, kurz vorm schlafen gehen, geht mein Freund noch eine kurze Runde mit ihr.

Hoffe das waren die Infos die du wolltest?

Liebe Grüsse

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ich kann dir auch nur Verhaltenstherapeutin raten (sehhhr wichtig) und ich denke das es ziemlich wenig bewegung in seinem leben gibt so wie du das beschreibst ich meine der urahn der wolf läuft bis zu 400km am tag also mindestens 1 std richtig laufen und spielen muss da drinne sein nicht nur langsam nebeneinander her dackeln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ist die Stimmung zwischen dir und deinem Fraund jetzt ?

Meine alte Hündin hat der Streit vor der Trennung sehr mitgenommen. Man brauchte nur ein Wort lauter sagen oder sie spürte das die Stimmung schecht ist und sie fing an zu zittern, legte sich nur auf meine Füsse.

Deine Hündin macht das ja nur Nachts, da seit ihr beide da. Daher meine Frage nach der Stimmung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
der urahn der wolf läuft bis zu 400km am tag also mindestens 1 std richtig laufen und spielen muss da drinne sein

Hm. Das hiesse, dass Woelfe bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 km/h (= recht schnell) 20 Stunden lang laufen muessten. Jedoch wurde eine Durchschnittsreisegeschwindigkeit ueber lange Distanzen von 5 mph (ca 8 km/h) gemessen. Ueber kurze Distanzen koennen Woelfe auch bis zu 38 mph erreichen.

Forscher haben berichtet, dass Woelfe in Ausnahmesituationen 200 km am Tag zuruecklegen koennen - zB wenn sie gejagt werden. Allerdings wird das von anderen Experten als evtl uebertrieben angezweifelt (Mech & Boitani (eds): Wolves - behavior, ecology and conservation, 2003). Bei 'normalen' Wanderungen wurden Distanzen von bis zu 56 km ueber Nacht und bis zu 72 km tagsueber gemessen.

Selbst, wenn deine 400 km/Tag korrekt waeren - wieviele km legt dein Hund in einer Stunde zurueck? 5? 10? Vielleicht 15, wenn er viel rennt?

Vergleichst du die 15 km mit der ueblichen taeglichen Distanz unter normalen Bedingungen von 72 km, so erhaeltst du immer noch keine beachtliche physische Auslastung, oder?

Will damit sagen, dass sicherlich ein Hund Bewegung braucht, der Vergleich mit dem Wolf aber vielleicht etwas ungeschickt gewaehlt war. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Stimmung ist eigentlich sehr gut, das mit der Bewegung hab ich mir auch schon gedacht, aber daran hat sich ja nichts geändert?! Sie bekommt jetzt nicht mehr oder weniger Bewegung als die letzten 3 Jahre.. und ich hab das auch schon beobachtet- selbst wenn wir wandern gehen und sie den ganzen Tag am laufen ist- das Ergebnis in der Nacht ist das gleiche..

Obwohl ich sagen muss, dass sich langsam kleine Erfolge abzeichnen. Das Vorzimmer ist seit fast einer Woche trocken geblieben : -)

Wir sperren das Vorzimmer über Nacht ab (hatte Angst, dass sie dann ins Wohnzimmer macht-wäre schlimm gewesen wegen dem Boden ; -) )

Werd mal schauen ob wir schon einen Durchbruch erzielt haben : -)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übe Dich einfach in Geduld...in der Beziehung zu meinem Exfreund hat mein Hund sich von mir zurückgezogen!

ER kam nicht mehr wenn ich weinte, hörte schlechte wurde agressiver und veränderte sich irgendwie...ich hab es zunächst auf die Kastration geschoben...weil die hab ich auch während der Beziehung machen lassen...und heute weiß aber das der Mensch an meiner Seite ihm überhaupt nicht gefallen hat, und das mein EX irgendetaws hat was nicht gut war/ist!

Loui hat sich irgendwann einfach damit abgefunden und wohl gedacht:"die Alte rafft das sowieso nicht!"

Seitdem ich mich getrennt hat haben Loui und ich eine noch stärkere Bindung als vor der Beziehung!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.