Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Harzpudel

TTouches

Empfohlene Beiträge

Chili lebt zwar schon ein gutes halbes Jahr bei uns, kann gelegentlich auch gut locker lassen (rumtoben, albern sein etc.), verspannt sich aber gelegentlich ein wenig, z.B. wenn ich irgend etwas von ihm fordere.

Seit einiger Zeit ttoche ich ihn - und den Kallematz gleich mit. Meine Intention dabei ist in erster Linie die Bindung zu fördern. Klar, dass könnte man auch in diesem Zusammenhang mit Fellpflege, knuddeln oder Massagen, wie sie auf der einen (weiss jetzt im Moment nicht genau auf welcher) HTS-DVD zu sehen sind.

Aber die Touches sind für uns im Moment einfach das Mittel der Wahl. Ich muss sehr achtsam mit den Hundekörpern umgehen, schauen, ob ich zuviel oder zuwenig Druck in die Touches lege, komme praktisch mit jedem Zentimeter vom Hundekörper in Berührung - sozusagen von der Rutenspitze bis zum Zahnfleisch.

Und die beiden Hüteriche lieben es, wenn ich mich total auf sie konzentriere, etwas tue, was ihnen gut tut. Für mich ist es auch toll, weil ich dabei sehr ruhig werde, den Ärger mit den Hunden, den ich unterwegs eventuell mit ihnen hatte, völlig vergesse und wir einfach nur ein paar schöne Minuten ganz für uns haben.

Für mich ist Tellington ganz gewiss kein Allheilmittel gegen unerwünschte Verhaltensweisen oder ein "Erziehungsmethode". Es ist einfach eine Ergänzung in unserem Zusammenleben, die uns allen sehr gut tut.

Hehehe - heute hat Chili beim Wolken-Leopard-Touch (ich liebe diese drolligen Namen der Touches :D ) einen richtig lauten Pups gelassen. Sonst dieseln meine Hunde einfach leise vor sich hin - man hört nichts, riecht dafür aber umso mehr. Und das äusserst selten, da sie beide Barf-Hunde sind. Aber irgendwas habe ich heute bei Chili mit den Touches wohl "zum Klingen" gebracht :megagrins

LG

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Sabine,

schön, das du soviel Erfolg mit den TT hast.

ich mach das ja mit meiner Maus auch und es tut auch ihr und unserer Beziehung sehr gut :)

TT ist auch an Silvester ein gutes Mittel um den Hund "etaws runter zu holen" . Ich wünsch dir noch viel Erfolg und Spaß damit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabine! :)

Meine Hunde lieben ebenfalls sanfte Massagen (ob ich nun dabei die TTouches ausführe oder nicht). Meiner sehr aufgeregten Hündin haben diese wirklich entspannenden Minuten am Tage eine gute Auszeit verschafft und haben sie auch nachhaltig viel ruhiger und entspannter gemacht. :yes:

Liebste Grüße

Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Tip für Sylvester ist ja Gold wert. Und es wäre wirklich der Hit, wenn es die beiden Hüteriche generell etwas entspannter machen würde.

Mal sehen, bis jetzt erwarte ich davon eigentlich nichts Weltbewegendes. Wir geniessen dieses tägliche Ritual einfach sehr. Völlig entspannt im hier und jetzt :)

LG

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Sabine,

schön dass dir und deinen Hunden die intensive Arbeit mit den TTouches so gut tut.

Das mit dem Pups ist die einzige, mir bekannte, nicht so angenehme Nebenwirkung des Touches. :D

Wenn deine Hunde an Sylvester nicht so gut entspannen, dann kannst du sie vielleicht jetzt schon an eine Tellington Bandage gewöhnen und sie mit dieser Bandage touchen. Das gibt nochmal zusätzliche Sicherheit und die Hunde können noch schneller entspannen.

Weiterhin viel Erfolg mit dem TTouch,

Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Nicole,

keine Ahnung, aber vielleicht klappt es so gut, weil ich erst Mal gar nicht so viel davon erwartet habe und ziemlich unvoreingenommen an die Sache ran gegangen bin.

Jetzt bin ich allerdings doch ein wenig gespannt, ob wir damit auch (kleinere) Probleme beheben können.

Bei Chili möchte ich erreichen, dass er - tja, wie sage ich das - "lernbereiter" wird. Er blockiert gern mal bei Anforderungen. Kalle ist ein Hibbel, der schnell hochfährt - dem wünsche ich etwas mehr Gelassenheit.

Aber selbst wenn in dieser Richtung nichts passiert - für die Bindung zwischen uns ist es auf jeden Fall hilfreich. Bindung, die nicht darauf beruht, dass wir wild zusammen spielen oder ich Leckers unters Hundevolk schmeisse - sondern dieses wortlose, vertrauensvolle Zusammensein.

Einen lustigen Nebeneffekt hatte ich bei Kalle schon durch Ohr-Toches. Kalle mag es nicht, wenn seine Schlappohren berührt werden. Gelegentlich muss ich ihm da Haare rausziehen (also aus dem Innenohr) und das ziept. Jetzt kann ich an den Öhrchen kreisen und streichen - er zuckt nicht mehr.

Hehehe - das mit dem Pups war wirklich lustig und überraschend :D . Das kann übrigens auch Leuten passieren, die mit Yoga anfangen ;)

Nicole, Du hast ja anscheinend mehr Erfahrung mit TTouch als ich. Eine Frage hätte ich: sollen die Touches am Rücken und Kopf z.B. immer - äh synchron, also beidseitig - gemacht werden?

'tschuldigung, irgendwie erinnert mich das zwar an diese Bemerkung von Anita auf der DVD, als Leute gefragt hatten, ob der Hund gewendet werden muss :ui - aber es interessiert mich einfach.

LG

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich arbeite bei meinem ehemaligen Schnappi ;) von Anfang an mit TTouches und habe so so manche Tabuzone gelockert. Vorher waren oftmals Rücken und Maul einfach irrsinnig verspannt, durch gezielte TTouches hat sich das gelegt. Zusätzlich habe ich ihn öfter bandagiert um sein Körpergefühl zu verbessern.

Man meint gar nicht was eine richtig angelegte Bandage alles bewirken kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie und wo habt ihr TT kennengelernt?

Ich würde auch gerne TT genauer kennenlernen.Ich habe mich über Google versucht zu informieren aber da gibt es viele verschiedene Seiten und alle möglichen Leute die Seminare anbieten da weiß ich ja garnicht ob das auch wirklich was ist.

Für Tipps bin ich dankbar :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Miemingborders,

die Bandagen habe ich bis jetzt noch nicht in Betracht gezogen. Aber wenn Du sagst, dass die so toll unterstützen und helfen - mal gucken.

Ach so - ich habe mir die TToches erst Mal selbst beigebracht mit Buch und DVD. Nach diesem Winter möchte ich aber sehr gern noch ein Seminar machen.

LG

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab damals auf der Equitana einen Stand von Tellington entdeckt und auch eine Vorführung gesehen- halt für Pferde. Ich hatte damals mir Bücher dann geholt und so mit meinem Pferd angefangen zu arbeiten.

Als ich dann den Muckel bekommen habe ist mir Tellington wieder in den Sinn gekommen und ich habe mir das Buch "Entspannung nach Tellington" (irgendwie so heißt es) geholt und angefangen Bodenarbeit und TTouches mit ihm zu machen. Nebenher per DVD gelernt und ein Seminar besucht.

Ich finde die Bücher aber zum Einstieg sehr gut geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.