Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Wuffelkind

Gassi ohne Leine lernen mit 8 Jahren?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben ich habe da eine frage an euch . Es geht um meinen 8 jährigen Yorkshire terrier.Er ist es gewöhnt an der Leine zu gehen.Ich bin aber nun Umgezogen und habe jetz ein Haus mit großen Grundstück.Ich würde ihn gerne frei herrum laufen lassen ohne Leine aber dies ist bis jetz immer nach hinten los gegangen.Kaum ist er von der Leine ,rennt er los wie von der Biene gestochen.Selten das ich ihn dann wieder einfangen kann. Zwei mal musste ich ihn schon vom Tierheim abholen oder von Leuten die ihn rum stömend gefunden haben . Sobald er draußen von der Leine ist, hört er kaum bz.bin ich nicht mehr in der lage ihn etwas zu sagen,denn er ist schon weg :( Mein kleiner Tiebet Terrier ist 3 monate alt und geht bereits ohne leine .Mit den hatte ich keine schwierigkeiten da er es auch nicht anders gelernt hat.Ich habe es versucht beide zu intigrieren aber mit meinen Yorki hats bis jetz nicht geklappt ^^

Ist es überhaupt noch möglich es ihm bei zu bringen , er ist immer hin schon 8 .Sollte ich es lieber belassen ?

Liebe grüße :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

hast du es schon einmal mit einer Schleppleine versucht? Das würde ich erstmal mit ihm üben. Dann kann er rennen und du hast aber immer noch Einfluß auf ihn :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja leider. Ich habe angefangen mit einer normalen Ausziehleine und bin umgestiegen zur Schleppleine.Aber wie gesagt sobald ich denke es klappt ganz gut und ich ihn los binde ,heißt es für ihn nur noch "Ab durch die mitte" -.-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lange hast du das mit der Schlepp gemacht? Hast du auch das Ranrufen mit ihm geübt?

Gehorcht er denn sonst auch nicht? Was macht ihr gemeinsam? Gehst du zur Hundeschule oder machst du Sport mit ihm? Warum läuft er denn weg?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke für die schnelle antwort =)

Also gehorchen tut er auf alle fälle ohne prob.Halt nur wenns ohne leine sein soll , bin ich macht los. Ich mach das jetz ca. fast 2 Monate mit ihn.Allerdings muss ich dazu sagen das es bei meinem Bruder besser klappt als bei mir.Wenn er mit ihn draußen ist und er ihn befiehlt stehen zu bleiben oder sofort sitz zu machen weils gefährlich ist ect.,dann tut er es.Mir allerdings tanzt er draußen nur auf der Nase rum.Und da ich und mein Bruder nun seid 1 monat 500 km entfernt wohnen,ist es nun in dem bezug ein bissel schwierig lol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen

ich hatte das Problem mit 2 Pflegehunden auch..bei mir sind sie perfekt gelaufen jedoch beim Besitzer...zumindest meist beim weiblichen Teil ging draussen gar nichts....ich wurde dann immer gefragt und wir sind die Situationen mal durch gegangen..meist darf ein Hund bei Frau( Vertätscheln,Ausnahmen ) mehr als bei Männern( klare Linie ).habe ich festgestellt.

Überleg doch einfach mal was im Umgang zwischen dir und deinem Bruder mit dem Hund anders ist. ich denke da findest du viel raus.

Denn alles kann nicht gleich laufen, dann würde er bei deinem Brude auch nicht hören. ;)

mit der schleppleine ist eine gute idee. mach dich interessant,leckerli,streicheln,spielen...irgendwas findet jederhund besonders toll ;) man muss es nur raus finden...das kann ein aussenstehender in der ferne leider nicht

lg Chrissi + Bullys

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir wäre es mit dem abrufen mit der Pfeife?

Du kannst in der Wohnung anfangen zu trainieren indem du ihr IMMER ein Leckerchen gibst, wenn sie zu dir kommt. Gleichzeitig musste aber auch pfeifen.

Wenn sie dass im Haus und im Garten drauf hat, kannst du's ja auch mal beim Gassi gehen an der Schleppi trainieren.

Und dann würd ich sie unbedingt aber noch irgendwo ableinen und einwenig flitzen lassen, wo sie nicht ausbüchsen kann. Hundewiesen, Umzäunte Grünflächen, ...

Auch ein Yorkiesenior sollte seine 5-Minuten haben dürfen :)

Lg, Charlie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Freilaufende Hunde treffen Hund an Leine

      Hallo zusammen,   bitte um Eure Hilfe - folgendes ist eben passiert:   Ich geh mit meinem 7jährigen Chihuahua/Zwergspitz - nicht kastriert - eben Gassi in einem kleinen Ort in den Bergen. So etwas wie Bürgersteige gibt es hier nicht, also geht er an der Leine, weil er sonst mitten oder kreuz und quer auf der Straße läuft und "Bambi-like" fasziniert schaut, wie das Auto auf ihn zukommt. Ich hab ihn erst seit ein paar Monaten und bei Ablenkung hört er eher selten.   Wir biegen gerade in die Gasse ein als uns 4 freilaufende Hunde begegnen. Der Größte von Ihnen stürmt auf uns zu - ich kann die Absicht nicht einschätzen, weiß aber, daß meiner immer ungehalten auf andere reagiert und speziell auf Größere auch gelegentlich hinschnappt. Bevor ich realisiere, was da gerade passiert, höre ich von der Besitzerin der 4, ich solle meinen von der Leine lassen - ihr(e) Hund(e) seien ganz lieb.   Ich - innerlich am Kochen - gebe ein "meiner nicht" zurück und gehe weiter.   Ich möchte nun wissen, ob ich mich falsch verhalten habe und wie ich es am Besten machen sollte.   Mich regt auf, daß sie 1) ihre Hunde frei laufen ließ (sie rief den "Wilden", der hörte aber nicht, sondern war mit meinem beschäftigt, der eben in diesem Fall mal wieder hinschnappt). 2) mir sagt, ich soll meinen von der Leine lassen (der in solchen Situationen - speziell ihne Leine - auch nicht hört und ich nicht möchte, daß er mitten auf die Straße läuft, abhaut, etc.).   Nun "weiß" ich oder habe mir sagen lassen, daß Hundebegegnungen auf gleicher Höhe ablaufen sollten. Eben beide an Leine bzw besser beide ohne Leine.   Ich seh aber nicht, wie das in dieser Situation gehen soll. Ich glaube ihn nicht ableinen zu können, weil ich mir nicht 100% sicher sein kann, daß er eben nicht vors nächste Auto läuft (alles sehr kurvig - ich seh also nicht von Weitem, ob ein Auto kommt), abhaut oder ein wildes Gerangel mit einem wesentlich größeren Hund hat.   Was haltet ihr davon?   P.S.: nur weil ich keine Erfahrungen bzgl Hundehaltung habe und dementsprechend auch Fehler mache, ist es für den Hund wohl kaum besser wieder zurück ins Tierheim zu gehen und möglicherweise an einen noch unfähigeren oder gar lieblosen neuen Halter zu kommen. Ich möchte es ja richtig machen, deswegen frage ich Euch. Manche hier sind schon sehr vorwurfsvoll und angriffslustig, wie ich gelesen habe und das hilft meinem Stinki auch nicht weiter. Help Stinki!   Danke!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst bei Leine oder lauteren Geräuschen

      Hallo!   Mein kleiner ist jetzt 8 Monate alt und ein Dackel/Jack Russel/Labrador mischling und mein absoluter Liebling nur leider sehr ängstlich :( wenn es zum Beispiel um die Leine geht pinkelt er mir alles voll aber nicht so als wenn er muss sondern zittert und pinkelt einfach im stehen oder laufen wenn ich ihm dann trotzdem anleine drückt er seinen Körper runter legt sich aber nicht hin oder wenn ich z.B. meinen Sohn rufe oder meinen man etwas nach rufe beginnt er auch sofort zum zittern und bepieselt sich dann auch in den meisten Fällen. Draußen war er auch ängstlich da haben wir jetzt so ein Thundershirt aber das wirkt eher bedingt ist aber trotzdem schon viel besser. Wie kann ich das mit dem anleinen erleichtern leckerli und während dem spielen habe ich alles schon probiert hat aber nur 2/3 mal was gebracht dann hat sich das wieder erledigt. Sonst ist er so ein glücklicher Hund aber darunter leidet er sehr und da würde ich ihm gerne helfen :(    Habe ihm erst mit 5 Monaten bekommen von einer bekannten weil ihre Tochter scheinbar eine Allergie hatte und sie hat ihm von einem Bauernhof wo er aber drinnen war. Und wir gehen ca. alle 4-5 Stunden raus in der Nacht jedoch sind es 8-9 Stunden  Hunde mag er auch nicht sonderlich da hat er aber keine Angst sondern ignoriert sie eher und will keinen Kontakt.   Danke für eure Zeit und Hilfe :)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freilauf + Gassi (beim Junghund)

      Hallo,    Ich habe eine jetzt schon sechs Monate alte Pinscher-Bulldoggen Dame. Als sie zu mir kam, war ich erst einmal überrascht wie aufmerksam die Kleine war.    Sie war so aufmerksam, dass ich sie mit 13 Wochen schon von der Leine lassen konnte. Sie war auch immer, mit einem Enthusiasmus beim ersten Hier da, dass ich der Zukunft sehr entspannt entgegen blickte.    Jetzt ist sie ein halbes Jahr alt, ich kann sie momentan nur mit der Schleppleine frei laufen lassen. Als Belohnung, nimmt sie nur Spielzeug oder Stöckchen. WENN sie aber an der Leine ist, dann ist sie absolut unaufmerksam. Zieht auch wieder an der Leine und ignoriert mich komplett.    Wenn sie an der Schleppleine ist, ist erstaunlicherweise die Aufmerksamkeit in 99% der Fälle da.    Habt ihr eine Idee, wie Gassi gehen an der Leine für uns wieder entspannter ablaufen kann? Mich macht das fertig, ständig motzen zu müssen, weil es wieder so schlimm ist. Der Unterschied zu früher ist jetzt nur, dass die Kleine mein Schimpfen total ignoriert. Zwar macht sie dann meistens das was ich sage, aber sie schaut mich dabei weder an, noch ist die aktuelle Lustlosigkeit nicht zu übertreffen.    Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass wir eine sehr gute Bindung haben. Aber momentan lässt mich das wirklich daran zweifeln :(. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ruhe lernen - blödsinn oder sinnvoll?

      Keine Ahnung ob es das Thema schon mal gab, gerne würde ich es aber mal anstossen wollen, da es für mich sehr wichtig ist und ich das so oft vielen HH sage.   Gerne möchte ich ein paar Beispiele dazu auch nennen.   Thema anleinen, Tür, Gassi gehen. so oft habe ich dieses Thema hier. Ich sehe dann oft einen aufgeregten Hund, einen HH der in einer Tour redet, ja , jetzt geht es raus, ja langsam, gleich gehts los, Hund auf 100, Halsband oder Geschirr schnell drum gemacht und Tür auf, Hund raus und Gas. Ich frage mich dann oft, warum macht man das so. Ich sage dann fast immer, bleib doch mal ruhig, warum fährst du so hoch und pusht deinen Hund damit. Macht das doch mal langsam, Ruhe lernen.   Thema ersten male Freilauf, klar HH ist oft nervös, was ist wenn der Hund dann weg ist, weg läuft, nicht wieder kommt, auf die Jagd geht, tausend schlimme Szenen sind im Kopf. Auch hier bin ich eher der Ruhepol, sage oft, nun bleib doch erst mal stehen, ganz ruhig, tief atmen, was soll denn hier auf dem Feld passieren, bring doch erst mal Ruhe jetzt rein, atme tief durch, lein deinen Hund ab, hab jetzt mal Mut und Vertrauen und schick ihn dann mal los, oder wir gehen jetzt einfach mal weiter. Warum so hektisch, fast panisch, warum soll der Hund denn abhauen, er hat es doch gut bei seinem HH. Mal Ruhe rein bringen.   Thema andere Hunde, warum haben hier so viele Panik und warum kennen dadurch so viele Hunde gar keinen hündischen Kontakt. Klar braucht man eine geeignete Wiese, Fläche, Strand, was auch immer. Aber auch hier habe ich oft das Gefühl, dass viele denken, jetzt gehts aber erst mal los, beissen Blut, volles Programm. HH ist schon 10 Minute vorher auf 100, Hund folgt dann der Aufgeregtheit. Warum nicht da treffen, Hund erst mal sitzen oder stehen lassen, mal in Ruhe alles ansehen, auch die anderen Hunde, dann mal in Ruhe ableinen, wenn es klappt mal noch etwas beim HH bleiben, dann mal los, und wenn sie direkt los rennen, was solls, warum hier nicht mal ganz entspannt sein, die Hunde mal Hunde sein lassen, die machen das schon. Ruhe rein bringen und keine Höllenszenarien im Kopf haben. o.K. das Thema sollte man evtl. begleiten, nicht jeder und alles passt zusammen. Ich muss aber gestehen, ich hatte hier noch nie ein Problem. Ganz im Gegenteil, die meisten sagen, das klappt ja, hätte ich nie gedacht, ich hatte immer so viel Angst davor, schau mal die rennen sogar zusammen und spielen, wie schön ist das denn, ich finde das irgendwie komisch muss ich gestehen. Ist doch irgendwie völlig normal das sich Hunde kennen lernen und sich im Freilauf bewegen und dadurch Ihren Stress und Energielevel mal richtig frei laufen, die Muskeln dafür nutzen wofür sie auch da sind. Und wenn sich manche nicht so abkönnen, gehen die sich doch in der Regel aus dem Weg dann.   Könnte das jetzt weiter schreiben, Futter geben mit Anspannung und nicht mit Ruhe, anleinen ableinen irgendwie immer ganz fix, Hundekontakte jeglicher Form, warum nicht hier in aller Ruhe das aufbauen.   Bin ich da alleine, liegt es an unserer hektischeren Zeit, können wir selber gar nicht mehr zur Ruhe kommen, liegt es daran? Mir geht das oft selber auf den Nerv, dass ich das so oft sage, allerdings hören es die HH ja meist zum ersten mal, aber ich sage das jede Woche so oft. Bei manchen Situationen setze ich mich einfach auf den Boden und lasse die Hunde erst mal kommen, riechen, Kontakt aufnehmen etc. auch da höre ich oft, hab ich noch nie gemacht mich einfach nur mal da hin gesetzt. Oder im Wald einfach mal auf den Baumstamm etc.   Komme mir beim schreiben irgendwie merkwürdig vor. Muss man wirklich heute Ruhephasen lernen? Kein Hochleistungssportler pusht permanent, er baut seinen Körper auf, regeneriert sich, baut Ruhephasen ein um auf einen gewissen Punkt dann Hochleistung abzurufen. so in der Art sollte es doch sein, oder sehe ich das völlig komisch?   Würde mich über eure Meinungen dazu sehr freuen, Danke schon mal vorab.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Halsband+Leine v. Prunkhund | Retrieverleine v. Alsterstars

      Biete hier ein Halsband + Leine Set von Prunkhund an. Es wurde nur einige Male getragen. Es ist aus einem hochwertigen Stoff gefertigt mit Messing Details. 4cm breit, Halsumfang 36-52 cm. Keine großartigen Beschädigungen, wird von mir nochmal von Hand gewaschen. Laut Hersteller verträgt es auch eine Maschinenwäsche. Neupreis lag bei über 100€, dieser Stoff ist bei Prunkhund nicht mehr zu bekommen. Preis: 50€ VB --- Zusätzlich biete ich hier eine gebrauchte Retrieverleine von Alsterstars an. Halsumfang individuell verstellbar. Einzelstück, selbst zusammengestellt. Lässt sich beim Spaziergang bequem über die Schulter legen. Farbe Bordeaux | schwarze Leder Details. Keinerlei Schäden o.a.
      10mm Tau - für große Hunde geeignet. Preis: 30€ VB

      in Suche / Biete


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.