Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
ToNiJen_mama

Wer kann Tipps zu verängstigtem Hund geben?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo , ich bin neu hier .

Wir haben vorgestern einen Hund bei uns aufgenommen , der alles andere als artgerecht gehalten wurde. Er war ganztags nur in einen Raum von ca 5-6 qm eingesperrt oder nur im Auto gelassen worden . Es soll sich laut Vorbesitzer um einen reinrassigen Schwarzen Schäferhund handeln .

Das haben wir von Anfang an nicht geglaubt , denn man könnte es sehen das es sich um einen " Senfhund " handelte . Waren dann getsern auch mit dem Hund beim Tier Doc weil er mit über einem Jahr noch nicht gechipt war ( was aber eigentlich bei uns Pflicht ist ) .

Der Hund hatte seit Welpenalter wohl keinen Tier Doc mehr gesehen . Also gechipt und entwurmen lassen ( das hat er bestimmt auch noch nie gehabt ) . Der Doc meinte es wäre ein Mix aus SH , Neufundländer und Labrador , weiß es aber auch nciht so genau . Nächste Woche wird er auch kastriert .

Nun da ihr die ungefähre Vorgeschichte kennt zu unserm Problemchen mit unserm Ozzy :

Er hat so panische Angst vor Treppen , bevor er da hoch oder runtergehen würde , ließe er sich wohl eher erwürgen oder sonstwas .

Versucht man ihn dazu zubewegen eine Treppe hoch oder runter zugehen , kriegt er panik , stützt sich mit voller Kraft mit seinen Vorderbeinen ab , jault und pinkelt dann ( ob Angst oder Protest ???) auf den Boden . Wir haben ein Haus mit einer Treppe ins 1. OG . Nur wenn wir alle ins Bett gehen oben will er auch nciht alleine unten bleiben , jault dann herzzereißend .

Wir haben auch Katzen , laut Vorbesitzer kennt er auch Katzen. Sieht er unsere Katze ( n ) kriegt er Panik ( er ist ca Schulteraß 65 cm und ca 37 kg ) und pieselt wieder los .

Stellt er was an , wie was an Essen mopsen oder andres , und man "erwischt " ihn dabei und will ihn dafür ihn die Ecke schicken ( ich will nicht schlagen oder schreien ) dann pieselt er wieder . Ist das Angst oder Protest pinkeln ?

Wenn ich mit ihm rausgehe , ist er soweit lieb , läuft zwar noch nicht immer bei Fuß oder zieht etwas an der Leine , aber wir haben ihn ja erst seit vorgestern . ABer sieht er einen anderen Hund , oweh oje , dann zieht und reißt er an der Leine das ich echt Porbleme habe ihn zu halten ( mein Mann hat dann auch leicht Probs ihn zu halten ) und bellt und kläfft wie doof und läßt sich nicht beruhigen bis anderer Hund aus Sichtweite ist .

Zuhause ist er eigentlich umgänglich , kommt mit unsern drei Kids (13 bis 1 Jahr ) supi klar . Da gibts gar keine Probleme .

Könnt ihr mir ein paar Tipps geben wie ich ihm die Angst nehmen kann und ihn draussen " Hundefruendlich an der leine bekomme " ?

Denn aufgeben möchten wir den dicken nicht , ist uns schon sehr ans Herz gewachsen .

Danke für eure Antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nächste Woche wird er auch kastriert .


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=64929&goto=1360095

Warum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil es genügend Tiere gibt die keiner Liebt oder haben will , das muß man nicht auch noch fördern .

Und so wie er sich gibt z Zt an der Leine kann man nicht garantieren das er sich losreißt und willkürlich deckt darum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo , ich bin neu hier .
Willkommen hier im Forum. :winken:
Nächste Woche wird er auch kastriert .

Zunächst würde ich abchecken lassen,ob er gesundheitlich Fit ist (Schilddrüse,Geleneke,etc.)

Die Kastration würde ich ihm erstmal ersparen,weil ihm sonst noch das letzte Mut-Mach-Hormon genommen wird.Testosteron spielt in der Wesens-und Gehirnentwicklung eine große Rolle.Solange der junge Mann noch nicht ausgewachsen (uund wahrscheinlich auch darüber hinaus) ist,würd ich ihn nicht kastrieren lassen.Schon garnicht,wenn er solch eine Angst zur Zeit zeigt.

Wenn du die Möglichkeit hast einen kompetenten Trainer zur Rate zu ziehen mach das.

Pauschale Tipps mag ich nicht geben,weil man aus der Ferne die Ursachen der Ängste nicht erschließen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dadurch KANN Dein Hund unter Umständen allerdings noch unsicherer werden, das hat Dir Dein Tierarzt sicherlich auch gesagt oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Und so wie er sich gibt z Zt an der Leine kann man nicht garantieren das er sich losreißt und willkürlich deckt darum
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=64929&goto=1360121

Wenn du das nicht garantieren kannst solltest du den Hund nicht halten. :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Weil es genügend Tiere gibt die keiner Liebt oder haben will , das muß man nicht auch noch fördern .

Und so wie er sich gibt z Zt an der Leine kann man nicht garantieren das er sich losreißt und willkürlich deckt darum
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=64929&goto=1360121

Sorry, wenn Du den Hund nicht kontrollieren kannst, musst Du ihn doppelt absichern. Ein Hund an der Leine kann nicht die Gelegenheit haben willkürlich zu decken, Hunde oder Menschen zu beissen.

Guck Dir den Link zu der Hundeschule an. Die beste Hundeschule bei uns im Umkreis, finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dadurch KANN Dein Hund unter Umständen allerdings noch unsicherer werden,

Eben!

das hat Dir Dein Tierarzt sicherlich auch gesagt oder?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=64929&goto=1360126

Garantiert nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich willkommen hier bei uns :)

Ich denke ihr solltet ihm ersteinmal die Zeit geben sich bei euch heimisch zu Fühlen, bevor ihr jetzt sofort auch noch an ihm rumschnibbeln lasst.

Wie soll er denn Vertrauen zu euch aufbauen, wenn ihr ihn jetzt auch noch dem Stress der Kastration aussetzt?

Zu euren Problemen, lasst den Hund doch ersteinmal richtig "ankommen". Ich kann mir gut vorstellen, das der arme Kerl total durch den Wind ist. Überleg mal was er in dem Jahr alles erlebt hat...oder auch nicht :( kennt er überhaupt andere Hunde? Hatte er genügend Sozialkontakte und kenn er Umweltreize? Treppen scheint er ja wohl keine zu kennen. Du kannst versuchen ihn mit Leckerchen hoch zu locken. Nicht mit Druck, er muss es von sich aus wollen. Das kann aber dauern.

Einen guten und kompetenten Hundetrainer fände ich eine sehr gute Idee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.