Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nale

Hilfe, bin überfordert

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen.

Mein Mann und ich haben seit einer Woche eine Hündin aus dem spanischen Tierschutz als Pflegehund bei uns aufgenommen.

Um eines gleich vorneweg zu sagen:

sie ist hervorragend und wir freuen uns sehr über sie.

Doch mein Problem ist, dass sie mit mir mit ins Büro muss. Im Vorfeld habe ich das bei dem Tierschutzverein und bei der Vorkontrolle, die wir durch eine Hund-Trainerin des Vereins hatten, abgeklärt. Der Hund kann mit und es schadet ihm auch nichts.

Heute kam sie für 2 Stunden mit zur Probe ins Büro. Es lief alles ganz gut. Sie war aufgeregt, aber alles lief gut. Doch ICH lief nicht gut. Ich fühle mich seitdem massiv unter Druck gesetzt, dass im Büro alles für sie und auch die Kollegen gut läuft. Ich fühle mich super überfordert, obwohl dafür eigentlich kein Grund besteht.

Kennt jemand so etwas? Wie habt Ihr das gelöst? Oder was würdet Ihr mir raten?

Bin um jeden Hinweis dankbar.

Etwas traurige Grüsse,

Nale.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nale,

das klingt für mich etwas nach einer "Wochenbettdepression" bei Hundezuwachs. :)

Es ist ganz normal, dass Ängste und Sorgen entstehen, wenn man plötzlich die Verantwortung für so ein Lebewesen hat und dann noch auf seine Umwelt achten muss.

Das legt sich aber meist mit der Zeit.

Versuche einfach das alles etwas entspannter zu sehen, wenn die Kollegen kein Problem haben und der Hund sich gut einlebt ist doch eigentlich alles in Butter. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau - versuche locker zu bleiben...und reagiere dann wenn es Probs geben sollte...wenn nicht, umso besser...

Ich drücke Euch die Daumen ;-)

LG, Nadine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu und willkommen.

Wir läuft es denn? Wird sie gut aufgenommen? Heute war das erste Mal? Ich kann verstehen, dass Du aufgeregt bist, weil Du willst, dass es super läuft.

Am Anfang kann man etwas angespannt sein, aber wenn Du siehst, das alle es locker nehmen, der Hund sich auch wohlfühlt, wirst Du auch ruhiger und entspannter.

Für den Hund ist es spannend und für Dich auch.

Irgendwann wird es dann sein / ihr 2. Zuhause.

http://www.yinyang4ever.de/?p=374

Das waren die ersten Bilder - da war ich auch noch etwas unsicher letztes Jahr.

Nun wird Shadow geliebt und bekuschelt und sie ist total entspannt. Sie gehört dazu ^^.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nale!

Ich finde es super, daß Ihr einer armen Tierseele ein gutes Heim gebt. Und daß Du den Süßen mit ins Büro nehmen darfst.. :klatsch:

Ich gäbe viel darum, meine kleinen Hunde mitzunehmen, darf aber nicht.

Ist doch schon ein gutes Zeichen, daß es problemlos lief und auch die Kollegen klar kommen.

Warum Du Dich schlecht fühlst; keine Ahnung. Hattest Du mehr Probleme erwartet? Bist Du jetzt enttäuscht, daß die kleine Hundeseele so umgänglich ist?

Ihr habt den Kleinen erst 7 Tage; Ihr gewöhnt Euch an ihn und er an Euch.

Was sollte man anders machen? Nichts. Ihn allein zu Hause lassen?

Erstmal stundenweise mitnehmen, dann mal zeitweise zu Hause lassen.

Klingt banal, aber seid doch glücklich, daß alles so gut läuft! :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nale,

Kopf hoch, gib euch beiden etwas Zeit. Da unser Büro offen ist, habe ich mir anfangs auch Druck gemacht: Was ist, wenn sie jemanden nervt, wenn ich kurz drucken bin? Was ist, wenn sie bellt, wenn jemand telefoniert?

Nichts hat sich bewahrheitet. Wenn ich länger aus dem Raus rausgehe, dann leine ich sie für mein gutes Gefühl an, damit meine Gedanken nicht darum kreisen müssen. Einmal hat sie während einer Telefonkonferenz gebellt - alle haben herzlich gelacht.

Mach dir eine Routine, damit du zur Ruhe kommst. Meine sieht z.B. so aus: Wir gehen in den Büroraum, wo Kiara ihre Decke hat. Da schicke ich sie hin, begrüße meine Kollegen und los geht es mit der Arbeit. In der Mittagspause kann Kiara dann auch mal fremdkuscheln gehen, ansonsten fordere ich von ihr Ruhe und von meine Kollegen, dass sie ihr diese Ruhe lassen. Inzwischen ist es so, dass wir ankommen und sie innerhalb von einer halben Stunden schläft und - außer in der Mittagspause - sehr entspannt döst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nale,

ich glaube Du setzt Dich selbst unter Druck weil es auch für Dich neu ist. Versuche einfach gelassener zu sein (ist leichter gesagt als getan) und warte einfach noch ein paar Tage ab. Du schreibst ja selbst, daß es gut läuft. Du fühlst Dich wahrscheinlich deshalb überfordert weil es für Dich eine neue Situation ist und Du Sorge hast, daß es evtl. nicht gut geht.

Wenn der Hund sich an das Umfeld gewöhnt hat, legt sich auch seine Aufregung und er wird sich irgendwo hinlegen und schlafen.

Sieh einfach zu, daß er in einer Ecke seinen Platz bekommt, so weiß er auch bald wo er bleiben kann und Du wirst dann auch wieder ruhiger werden.

Laß den Kopf nicht hängen, es wird schon alles klappen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich konnte ab und an meine mit ins Büro nehmen wenn nicht viel los war. Ich habe ihre Decke von zu Hause mitgenommen (vertrauter Geruch) und sie neben mir vor den Schreibtsich gelegt. Die ersten paar mal hatte ich sie dann am Schreibtsich angeleint wenn ich mich auf andere dinge konzentrieren musste, einfach damit ich ruhiger bin und wusste wo der Hund ist :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi,

oh ja ich kenne das auch.

ich habe eine Zeit lang auch eine meiner Hünndinnen auf die Arbeit mirgenommen und war anfangs auch sehr im Stress...

Ich wollte alle Aufgaben perfekt erfüllen...Arbeitskollegin, Arbeiterin und Hundeführerin...

Die ersten beiden Aufgaben sind in meinem Job aber mehr als genug zum Erfüllen...

Als ich gemerkt habe, daß ich es nicht schaffe, habe ich ein paar Tage im "Frei" die Hündin mitgenommen. So konnte ich mit ihr entspannt die Verhaltensregeln trainieren...

Ab da war's dann kein Problem mehr...

Schön, daß Ihr einer armen Seele ein Zuhause schenkt!

Mach doch mal ein Foto von der spanischen Maus. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zitat: Kiara-aus-Chile

Kopf hoch, gib euch beiden etwas Zeit. Da unser Büro offen ist, habe ich mir anfangs auch Druck gemacht: Was ist, wenn sie jemanden nervt, wenn ich kurz drucken bin? Was ist, wenn sie bellt, wenn jemand telefoniert?

@Kiara, danke für Deine Antwort-Du sprichst mir aus der Seele...was wenn sie bellt-ich muss auch häufig aus dem Büro, um etwas zu holen, unsere Türen sind auch alle auf....das mit dem Anleihnen (Schleppleine) oder Tür zu machen, werde ich wohl auch erst einmal machen müssen, dass sie nicht durch die Gegend rennt. Sie fand es heute eigentlich ganz gut von allen gestreichelt zu werden-Gott sei Dank ist sie so offen für fremde Menschen.

Ich möchte in der Tat alles gut machen, es so machen, dass sie sich wohl fühlt, aber die Arbeit oder die Kollegen etc. nicht unter einer "Hundeaktion" "leiden" müssen.

Falls das hier andere Büro-Hunde-Besitzer lesen...wie reagiert Ihr, wenn Ihr z.B eine spontane Konferent habt, die auch eine Stunde gehen kann...wird wohl nicht oft vorkommen, aber wenn. Das sind heute einfach viele Konfrontationen aus Hundesicht gewesen, die man en detail nicht alle vorhersehen konnte oder jemals können wird. Daher entstand dann diese total Angst, dass etwas schief geht oder es ihr nicht im Büro gefällt.

Liebe Grüsse und vielen Dank für die vielen aufmunternden Worte von Euch.

Nale

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.