Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Xita

Der ruhige Hund zuerst

Empfohlene Beiträge

Ich habe schon oefter gelesen, dass der ruhigere (oder ruhigste) Hund zuerst 'drankommen' soll - zB beim Anleinen, Fuettern, Streicheleinheiten austeilen...

Dazu wuerden mich mal Erfahrungsberichte interessieren. Wer praktiziert das so? Was fuer eine Auswirkung hat es auf den andere Hund/die anderen Hunde? Gibt es einen Lerneffekt? Wenn ja, denkt ihr, eher durch Konditionierung (der Hund lernt, je schneller er ruhig wird, desto schneller bekommt er, was er will) oder durch 'Abschauen', wie ich es auch schon irgendwo gelesen habe?

Was macht ihr mit dem hektischen Hund? Abwarten, bis er ruhig wird? Wenn ja, wie lange? Oder greift ihr ein und zeigt ihm aktiv, dass er sich beruhigen soll?

Bin gespannt auf eure Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir machen das so :) Der hibbelige Hund soll in seinem aufgeregten Zustand so wenig wie möglich Zuwendung bekommen und so insgesamt ruhiger und somit stressfreier werden. Erstmal beachte ich den hibbeligeren Hund nicht und wenn er nicht von selber runterfährt, greife ich aktiv ein und zeige ihm, dass ich das Verhalten nicht möchte.

Wir haben dadurch viel mehr Ruhe in die zwei reinbekommen und ich bilde mir auch ein, dass die auch gegenseitig schauen, welches Verhalten beim Anderen zum Erfolg führte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich handhabe es auch so!

Wenn unser Gasthund Miro da ist, hilf es schon sehr gut. Der hibbelt immer fürchterlich rum sobald er merkt, dass ich die Schuhe anziehe oder sogar seine Leine nehme. Ich leine dann immer erst Dana an (voraugesetzt sie ist ruhig) und warte, bis Miro ebenso ruhig ist. Das ist schon manchmal etwas schwer, ich muss mich dann echt von ihm weg drehen, denn selbst mein Blick ist für ihn eine Aufforderung. Mittlerweile reicht es, ihn einfach nicht zu beachten und er fährt runter.

Am Anfang hätte ich da aber lange warten können, also habe ich ihn ein paar mal zurück auf seinen Platz verwiesen, um Ruhe zu kriegen, seither klappt es schon viel besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir machen es auch so, dass bei aufregung keinerlei zuwendung geschweige den Blicke für den Hund gibt. Erst bei wirklicher Beruhigung (Da muss man bei Bato schon genau hinschauen - er kann absolut auf 1000% sein, obwohl er auf den Boden sitzt oder liegt) gibt es ein Hallo, einen Blick oder auch eine streichelnde Hand. Wie das bei 2 Hunden gemacht wird keine Ahnung. Habe nur einen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hektische Hunde haben ihren Platz in der Gruppe noch nicht gefunden, koennen oder wollen sich nicht einordnen, daher wird gezappelt und gekaempft. Meist koennten sie ruhig sein, nehmen sich aber das Recht heraus das nicht zutun.

Ja ich tue es auch, nicht um zu konditionieren oder weil ich hoffe das sich etwas abgeschaut wird, sondern um zu erinnern das Privilegien nicht in Stein gemeiselt sind.

Wenn die Einstellung wirklich noch voellig falsch ist, dann hat so ein Verhalten hier noch ganz andere Konsequenzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke fuer eure Antworten!

@Stephie - ja, bei euch habe ich das auch gelesen, glaube ich! :)

Ich denke, da sind bei uns nochmal einige Ansatzpunkte, auf die ich bisher nicht so geachtet habe. In manchen Situationen ist bei Anja sowieso 'Ansprechbarkeit' das Ziel, von Ruhe mal ganz zu schweigen...

Da muss man bei Bato schon genau hinschauen - er kann absolut auf 1000% sein, obwohl er auf den Boden sitzt oder liegt

Ja, das kenne ich nur zu gut, und das ist auch eine Frage - ob man immer richtig erkennt, welcher Hund nun gerade ruhig ist? Anjas 'ruhig' ist auch nochmal ganz anders als das von Islay. Auch, wenn sie pennt, ist sie auf einen Ruf von mir sofort da und bereit, waehrend Islay - die Schlaftablette - erstmal fuenf Minuten zum Aufwachen, Gaehen und Strecken braucht!

Am Anfang hätte ich da aber lange warten können, also habe ich ihn ein paar mal zurück auf seinen Platz verwiesen, um Ruhe zu kriegen

Das finde ich auch vernuenftiger, als ewig rumzuwarten.

@Kathi - leider ist auch der Besitzer hektisch! Und ungeduldig! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das kenne ich nur zu gut, und das ist auch eine Frage - ob man immer richtig erkennt, welcher Hund nun gerade ruhig ist? Anjas 'ruhig' ist auch nochmal ganz anders als das von Islay. Auch, wenn sie pennt, ist sie auf einen Ruf von mir sofort da und bereit, waehrend Islay - die Schlaftablette - erstmal fuenf Minuten zum Aufwachen, Gaehen und Strecken braucht!

Und wenn man es mal nicht richtig erkennt, dann geht die Welt auch nicht unter.

Ich beurteile die "Ruhe" der Hunde auch unterschiedlich in den einzelnen Situationen. Ich erwarte von den Hunden nicht, dass die direkt in komatösen Schlaf fallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.