Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Reni_82

Hachiko - Dieser Film zeigt, dass Hunde viel mehr sagen können, als Menschen Wörter zur Verfügung hätten (...)

Empfohlene Beiträge

Hachiko - Eine wahre Freundschaft, ist ja ein Film auf wahrer Begebenheit und jeder Hundefreund, Hundebesitzer... der ihn noch nicht kennt, sollte dies schnell nachholen. Die die diesen Film kennen, werden bestimmt ähnlicher Meinung sein, oder!?

Wem es bis jetzt noch nicht klar und vor allem ernsthaft bewusst ist, wie rein eine Hundeseele ist und was für einen treuen Freund man da an seiner Seite hat, wird danach eventuell anders denken und auch handeln.

Ich bin jedenfalls immer wieder aufs Neue total berührt von den Szenen in diesem Film. Und ich habe es noch nicht einmal geschafft, keine Träne dabei zu vergießen. Einfach nur weil man beobachtet, wie ein Hund absolute Treue versteht und fühlt. Dieser Filmhund hat das jedenfalls emotional zu 100% verkörpert. Ein Hund, der keinen Superhelden oder besonders klugen Hund spielen soll - er war bei den Drehaufnahmen einfach nur echt und eben ein Hund...

In diesem Sinne und grad jetzt zur Weihnachtszeit hoffe ich, dass nicht wieder eine Masse an Menschen unüberlegt Hunde verschenken, weil sie halt grad so süß aussehen! Und wenn es solch ein Geschenk sein soll, dann nur weil man sich bewusst dafür entschieden hat und ihm ein lebenlanges Zuhause geben möchte/kann!!!!!

Zusätzlich möchte ich noch ein Buch empfehlen: "Hunde lügen nicht" von Jeffrey M. Masson

Liest sich super und ist ebenso aufschlussreich.

Also - Liebe Grüße aus Berlin

und eine schöne Adventszeit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde diesen Film schnulzig, auch wenn er auf einer wahren Begebenheit beruht. Um das zu wissen, was der Film aussagt, habe ich meinen Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok - schnulzig finde ich Lassie und so weiter.

Aber jeder versteht und fühlt da eben eigen. Und es gibt so viele Hundebesitzer da draußen, denen es am eigenen Hund nicht so sonderlich bewusst wird, wie weit die Hundetreue teilweise reicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja - PS. Hab da noch eine Frage an Hansini: Hast Du schon längere Hundeerfahrung, bzw. ist Dein aktueller Hund Dein Erster oder hattest Du vorher schon mal einen/mehrere?

Weißt Du, jeder sammelt seine Erfahrungen. Man ist nicht von Beginn an Profi und weiß gleich Bescheid über die Emotionswelt der Vierbeiner. Und zwischen etwas lesen/hören und etwas glauben und umsetzen ist ein großer Unterschied.

Ich finde es schon ergreifend wie die Geschichte von Hachito war - es ist eben ein Schicksal eines unbekannten Hundes - nicht das des Eigenen. Aber trotzdem ging es mir persönlich unheimlich nah. Sorry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ihn noch nicht gesehen wollte ich aber schon lange mal....

Da ich leider bei Hunde-TierFilme wo was passirt immer in Tränen ausbreche und auch schon heul weil es so schön ist hatte ich es gelassen den zu schauen... aber ich glaube ich muss wirklich den nochmal kucken....

und ja zum Thema weihnachten.. Ich bin voll und ganz dafür das man sich einen Hund kauft an Weihnachten und ihn auch meinet wegend untern tannenbaum setz mit ner schelife um den hals.. ABER.. schenkt diesen Hund auch denn alles was er braucht, liebe, gedult und noch vieel vieel mehr... und seid euch bewusst was ein Hund so braucht!

ich finde das echt grausam wenn man einen Hund holt weil er sooo niedlich war für die kleine Tochter/Sohn und denn macht er arbeit und wird einfach irgendwo ausgesetz :(:( das muss nicht sein!

(sorry musste ich ebend mal so los werden) (hau mich ruihg klein)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich genauso - das ist es ja - viele sind sich darüber nicht ganz klar, wie lange einen dieser Vierbeiner begleitet und was alles dazu gehört.

Ich bin froh - möcht mein Mutzler nicht mehr missen.

GUCK DIR DEN FILM AN - Tränen sind sicher aber trotzdem eine ergreifende Geschichte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin ganz deiner Meinung, was den Film betrifft, aber eines sehe ich anders. Es gibt leider Leute die dann nicht so denken wie du, sondern "wow, der ist ja so brav, so einen Hund will ich" etc... sind eben genau die Menschen die bisher ohne Hund ihren Weg gingen.

Ich glaube und merke immer wieder, nur Menschen die einige Zeit von einem Hund begleitet wurden, denken wie wir über Hunde. Nur selten gibt es Personen, die ohne Tier aufgewachsen sind, die genauso denken.

Zum Film, er mag vieleicht auf den ein oder anderen etwas schnulzig wirken, aber im Ganzen ist er ein wirklich schöner Film, der mich und meinen Freund zu Tränen gerührt hat. (Muss aber nichts heißen, da wohl jeder von uns an seinen bereits verstorbenen Hund dachte)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.