Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Hansini

Großspitz - Eurasier

Empfohlene Beiträge

Das liegt vielleicht auch daran, dass der Großspitz bedroht ist und es lange Wartelisten für Welpeninteressenten gibt.

Zudem gibt es nur noch drei Farben, wobei die braunen Großspitze wohl ausgestorben sind. Es gab da zwar vor einigen Jahren mal einen Rückzuchtversuch, allerdings ist das wohl wieder eingeschlafen, gehört bzw. gelesen hat man nix mehr.

Zudem gibt es den Eurasier in viel mehr Farben. Das dürfte dann zumindest vom optischen her ein Punkt sein, sich gegen den Großspitz zu entscheiden.

Zum Wesen kann ich leider nix sagen, dazu kenne ich die Eurasier nicht gut genug.

:winken:

Rosi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte einen Wofsspitz! War ein toller Hund; sehr gelehrig -

kein Jagdtrieb, aber trotzdem sehr verspielt.

Hat jeden ins Haus und Garten reingelassen, aber ohne meine

Anwesenheit kam niemand wieder raus. Also nur sein Areal

bewacht.

Ich denke, der Großspitz, Wolfsspitz ist aktiver und der Eurasier

- so denke ich - ist doch gemächlicher!

Kenne einige Eurasier und die sind alle etwas ruhig. Wollen auch

nicht so dolle beschäftigt werden.

Wie gesagt, das ist meine Erfahrung!

Vielleicht hilft es Dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Optisch:

Die deutlichsten Unterschiede liegen in der Größe und der Fellfarbe: der Eurasier ist im Schnitt 10 cm größer als der Großspitz und entsprechend schwerer. Den Großspitz gibt es nur in den Farben schwarz, weiß und (extrem selten) braun. Eurasier gibt es in wesentlich mehr Farben, allerdings sind weiß und braun unerwünscht und fallen nur selten.

Es gibt einzelne Details in Körperbau und Kopftyp, die sich teilweise stark unterscheiden, aber das ginge hier wohl zu weit.

Charakterlich:

Eurasier sind meist gelassener und schweigsamer als der durchschnittliche Deutsche Spitz. Dafür findet man bei ihnen hin und wieder mal Exemplare mit deutlicher ausgeprägtem, aber in der Regel gut kontrollierbarem Jagdtrieb. Auch sind Eurasier meist etwas aufgeschlossener gegenüber fremden Menschen.

Es gibt zum Teil erhebliche Unterschiede in der Zucht der Rassen:

Beim Spitz zählen in erster Linie Fellfarbe und -Qualität, sowie die Größe und Vollzahnigkeit. Bei den großen (Groß- und Wolfsspitz) wird noch auf HD geachtet. Alles, was darüber hinaus geht, liegt einzig in der Verantwortung des Züchters. Die Zucht erfolgt streng getrennt nach Farbschlägen, mit zum Teil sehr bösen Folgen für die einzelnen Populationen.

Beim Eurasier spielen das Wesen (ohne Wesensüberprüfung geht kein Hund in die Zucht) und die Populationsgenetik (keine Trennung nach Farbschlägen, beschränkte Anzahl der Deckakte eines Rüden, Anstrebung eines niedrigen IK) eine erheblich größere Rolle. Auch müssen die Züchter sehr viel strengere Auflagen erfüllen und es wird mehr kontrolliert (zwei Wurfabnahmen statt nur einer beim Spitz).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mich wundert, dass häufig der Eurasier empfohlen wird, der Großspitz nur noch selten.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65119&goto=1365782

Mich wundert das ehrlich gesagt nicht. Wie soll man eine Rasse empfehlen, die man nicht kennt?

Ich könnte z.B. keinen Eurasier empfehlen, da ich weder einen hatte noch mir sonst einer näher bekannt ist und ich daher über sein Charakter nur mutmaßen könnte. Genauso wenig kann jemand einen Großspitz empfehlen, wenn er ihn nicht kennt.

Dazu kommt das die Leute den Spitz... im besonderen den Großspitz schlichtweg nicht in den Köpfen haben. Der Eurasier ist hingegen da doch schon eher im "modernen" Hundejargon zu finden.

Wenn ich z.B. mit meinen Großspitz unterwegs bin werde ich von den Leuten häufig angesprochen was für einen schönen "Eurasier" ich doch hätte.... die wenigstens, meist nur recht alte Leute erkennen den Spitz, da sie eben diesen noch in den Köpfen haben.

Natürlich spielt auch das mehr an Farbenvielfalt des Eurasiers eine entscheidende Rolle. Den Eurasier gibt es in den aufregendsten Farben, da ist ein schlichtes schwarz oder weiß... ja selbst ein so seltenes braun vielen dann doch zu "einfach".

Die Probleme... oder besser Versäumnisse in der Zucht des Großspitz sind leider nicht von der Hand zu weisen. Nichts desto trotz ist der Großspitz bis heute ein ausgesprochen gesunder und langlebiger Hund.... ob das in Zukunft auch so bleibt, liegt aber wohl in der Verantwortung der Züchter und des Vereins.

Doch wäre einer Rasse nicht damit geholfen sie zu meiden nur weil ein Verband Mist baut. Vielmehr wäre da der Weg u. a. über den Einfluss und der Verantwortung beim Welpenkäufer in dem er um so sorgfältiger bei der Wahl seines Züchters vorgeht und.... um noch einen Schritt weiter zu gehen ...im Idealfall als Mitglied im entsprechenden Zuchtverein sich für eine gesunde Zucht einsetzt.

Aber ich denke eh das sich wohl die wenigsten Welpenkäufer vor der Wahl ihres Hundes durch Zuchtordnungen oder Zuchtgeschehen wühlen.

Das liegt vielleicht auch daran, dass der Großspitz bedroht ist und es lange Wartelisten für Welpeninteressenten gibt.

Bedroht ist er... Wartelisten, oder gar lange Wartelisten gibt es aber "leider" dennoch nicht.

Trot der schrecklich gerinen Zahl an Würfen, werden den Züchtern die Welpen nicht gerade aus der Hand gerissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das liegt vielleicht auch daran, dass der Großspitz bedroht ist und es lange Wartelisten für Welpeninteressenten gibt.

Bedroht ist er... Wartelisten, oder gar lange Wartelisten gibt es aber "leider" dennoch nicht.

Trot der schrecklich gerinen Zahl an Würfen, werden den Züchtern die Welpen nicht gerade aus der Hand gerissen.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65119&goto=1368624

Oh, hätte ich jetzt was anderes gedacht! Schade, ich hätte es den Züchtern gewünscht!

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.