Jump to content
Hundeforum Der Hund
sabine78

Futterneid?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben Fories

Ich bin neu hier in diesem Forum wende mich auch gleich mit einem "problem " bzw frage an euch.

Unsere Hündin war Trächtig mit 9 Welpen. 8 haben wir vermittelt und einen behalten.Es l#ufta uch alles sehr gut. Bis auf dei Situationm it dem Füttern. Wir befürchtend as der kleine ziemlcihen Futterneid hat. Wir müssen ihn immer zu uns ins WHZ holen und die Türe schliessen damit die Kira in Ruhe futtern kann. Heute war mein mann mal mutig und hat beide gleichzeitig zu futtern gegebn...der kleine war fertig und ist dann sofort zu kirasnapf und wollte daran...sie lies ihn abernicht ...da hat der kleine fratz sie regelrecht angefallen.sie hat sich das mehr oder weniger auch gefallen lassen.hat nur kurz mal angebrummt und ist zur seite gesprungen.

Achja wenn wir dei whz türe wieder geöffent haben weil kira fertig war lief er sofort immer zu ihrem nap und leckt den nochaus auch wenn rein garnixhts mehr drinist.

legt sich sien verhalten noch ? ist das normal?? wie können wir das ändern??

freue mich über eure tipps und idee

danke sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabine, zunächst erst mal ein Herzliches Willkommen.

Punkt eins Leider hast du nicht erwähnt wie alt der Welpe im Moment ist. Das ist ein wichtiger Factor. Nach deiner Beschreibung ist er noch sehr jung.

Punkt zwei nehme ich an das das ein wir machen mal einen Wurf/ oder Unfall war. Ich vermute auch das Eure Hündin ihre Welpen alleine großgezogen hat und kein Weiterer Hund im Haus ist. Und da hast du eines der Probleme.

Die Welpen bilden ein Rudel und von der Geburt an geht es darum wer ist schneller und durchsetzungsfähig. Das sichert das Überleben. Und genau das steckt in dem Kleinen. Außerdem ist er vermutlich ein Führungsstarkes tier das einen sehr eigenen Kopf hat. Mamis lassen sich meißt viel zu viel gefallen nur selten werden sie heftig. Diese Erziehung übernehmen sonst die Rüden und die Tanten. Aber komm jetzt bitte nicht darauf einfach einen anderen Hund dazuzuholen. Dann würde mama sich vermutlich schnell keilen. Das ginge nur mit einer sueränen Althündin/Rüden deren Führung von der Mutter voll und ganz akseptiert wird. Aber auch da kann Mama durchgehen.

Punkt drei: Das mit dem Schüssel nachputzen ist absolut normal. Auch das er mit an ihren Napf stürmt. Das er an ihren Napf stürmt auch. Schließlich TeilenMamis ja auch mit Babys und würgen sogar vor und die Geschwister haben bestimmt auch zusammen gefressen. Wenn er aber Mami beim Fressen angeht ist das nicht oK und du solltest ihm das Klar machen. Nein , Böser hund, aus was auch immer du sagen magst. und stelle dich zwischen ihn und Mamas Napf. Sperr ihn nicht weg damit erreichst du nichts. Aber stelle Futter vor ihn und lass ihn nicht fressen erst wenn einige Sekunden abstand hält reichst du ihm etwas daraus. Die ganze Prozedur kann echt nervig werden und du kommst vielleicht ins Schwitzen aber da solltest du einfach sehr ruhig und Bestimt durch.

Es wird Zeit ihm zu Zeigen wer das Sagen im Haus hat und das du dieses Verhalten nicht gut heißt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mich COMpanion nur anschließen und natürlich auch ein ........ und bekommen wir Fotos von deinen Fellnasen? :Oo

post-23265-1406417230,43_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo

Danke für deine schnelle antwort.

Der kleine ist morgen (29.11) 13 wochen alt. Und es war leider ein unfall.Und nein es ist auch kein anderer hund mit im hause , ausser kira.Der kleine timmy ist schon ganz schön frech, ist aber auch genau so wehleidig ^^.wenn iwr zb die küchentüre schliessen um das futter zumachen quiekt und springt er gegen die türe. hab auch shcon mal den versuch gemacht undihm den napf hinegstellt und ihn avon weggehalten......oh man....was für ein theater. er quiekte, heuklte und zappelte als wennman ihr quälen würde.

abner ich werde deinen rat annhemen und es mal versuchen.

danke

ps : werde morgen mal fotos hochladen....aber natürlich :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
hab auch shcon mal den versuch gemacht undihm den napf hinegstellt und ihn avon weggehalten......oh man....was für ein theater. er quiekte, heuklte und zappelte als wennman ihr quälen würde.

Da muss der Kleine durch, und je eher ihr damit anfangt, desto einfacher wird es sein. Meine junge Huendin (ist mit 6 Monaten hier eingezogen) ist auch sehr gierig. Am ersten Tag ist sie mir auf den Ruecken gesprungen, als ich das Futter bereitet habe. :o Wenn ich sie fuettere, muss sie auf meine Freigabe warten, und sie muss sich etwas beruhigen und nicht zitternd und winselnd auf dem Platz sitzen. Anfangs hat sie alles versucht, um so schnell wie moeglich ans Futter zu kommen. Mittlerweile hat sie begriffen, dass sie das Futter desto schneller kriegt, je schneller sie sich beruhigt. (War fuer mich Neuland - meiner aelteren Huendin ist Futter sowas von egal...)

Beim Futtermachen wuerde ich ihn gar nicht aussperren (wie COMpanion schon gesagt hat). Wenn ihr zu zweit seid, kann einer ihn so blockieren, dass er auf seinem Platz warten muss bzw nicht in die Kueche kommt, waehrend der andere das Fressen fertig macht. Dabei lernt der Kleine, dass seine Versuche, zum Essen zu kommen, bevor ihr es freigebt, erfolglos sind. Er wird schnell begreifen, dass er am schnellsten an den Napf kommt, wenn er ruhig auf eure Freigabe wartet. Anfangs ist es nervig, besonders, wenn man alleine ist - ich hab meine Kleine die ersten 2 Tage gefuehlte 50 Mal auf ihren Platz zurueckgebracht.

Noch was: Wenn er mal gelernt hat, dass er mit Quieken, Heulen und Zappeln Erfolg hat, wird er das auch in anderen Situationen anwenden, wenn ihr etwas von ihm wollt, was ihm nicht passt. Also: Wehret den Anfaengen! Viel Erfolg - mit etwas Hartnaeckigkeit und Geduld werdet ihr das schnell in den Griff kriegen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Morgen , Ich habe meine im gleichen raum gefüttert , aber ein paar Meter von einander getrennt, und die kleine war an der Leine, so das sie nicht zu dem alt hund an den Napf kam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine meinung ist auch das der Kleine es lernen muss, Balou (momentane 15 Woche) hat das gleiche abgezogen bei uns , bei allen !Von jeden ist er gemaßregelt wurden.Er hat gequieckt als wäre er abgestochen worden.Mittlerweile lässt er es ( er ist jetzt 2 Wochen da) wartet bis jeder Hund fertig ist und schleckt dann die andren Näpfe aus( das wiederum machen alle aus dem Rudel das sie kontrollieren ob der andre vielleicht was übrig gelassen hat).

Auch ist mir Balou die ersten Tage fast in den Napf gesprungen , sprich ich konnte ihn nicht mal ordentlich abstellen.Jetzt mittlerweile sitzt er schon ab und und ab und zu ( man lernt eben noch ;) )wartet er auch das "Auflösungskommando zum fressen ab!

Mit genügend Geduld wird auch dein Jungspunt es lernen, und das mit den Schüssel ausschlecken /kontrollieren find ich nicht schlimm ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

und vielen dank für eure tipps und erfahrungsberichte.wir haben es heute mal so gemacht : küchentüre war auf der kleine timmy und diek ira sassen vor der tür und haaben zu geschaut , ich hab imemr auf den timmy aufgepaast und ihn "ruihg " gehalten. mein mann hat dann die näpfe hingestellt und erst als timmy ruihg war durfte er zum napf.natürlich war er schneller fertig als seine mutter under durfte auch rumlaufen hab aber aufgepasst das er nicht an ihren napf ging wärend sie noch gefressen hat. hat ziemlich gut geklappt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Loui muss auch immer auf die Freigabe zum fressen warten, er hüpft auch immer wie ein Flummi durch die Kante wenn ich das Fressen fertig mache!

Aber das Ignoriere ich komplett!!

post-10247-1406417234,91_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.