Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Old Englisch Bulldog

Empfohlene Beiträge

Ich bin ja auch erst Neuling in der Bulldogwelt aber es gibt durchaus gute Züchter von OEB`s die sehr viel Wert auf Gesundheit und Zuchtauswahl legen.Es gibt verschiedene Lienen,die Lavitt`s sind durchaus sehr agil. Man sollte sich die Zuchtstätte eben genau anschauen und die Elterntiere-ich sehe sehr oft noch den Einfluß der Engl.Bulldogs.

Der Genpool ist noch recht klein und der Standart zwar festgelegt aber trotzdem fallen die Tiere sehr unterschiedlich aus-optisch.

Selbst beim AB fallen sie sehr verschieden aus-wegen der unterschiedlichen Typen-da entscheidet dann eben der Geschmack.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also es gibt nur eine Rasse OEB, und die hat eine vorläufige Anerkennung im Heimatland, das kommt einer vorläufigen VDH Anerkennung gleichrangig.

Der OEB ist eine sportliche Bulldogge, und diese kurzatmigen, schwanzlosen Mischlinge, die als OEBs verkauft werden, sind halt English Bulldog Mischlinge und daher haben sie auch noch diese Probleme.

Sowohl bei den Olde English Bulldogges als auch bei den Vintage English Bulldogs gibt es Rettungshunde, Therapiehunde und Trümmersuchhunde, viele davon betreiben Mobility und Obedience, insofern kann man sehen, daß es gesunde und sportliche Exemplare gibt. Die Länge der Nase allein macht da keinen großen Unterschied.

Aber, diese beiden Rassehunde gibt es nur im OBCE, alles andere, was als solches verkauft wird, sind Mischlinge ohne jegliche Zuchtkontrolle, daher auch das verschiedenen äußere Erscheinungsbild, da es keine Rassehunde sind.

Die reinrassige Olde English Bulldogge gibt es bereits seit 40 Jahren und das ist auch kein Leavitt Bulldog, diese Rasse ist aus nicht-zuchttauglichen OEBs entstanden und das sind auch wieder undefinierbare Kreuzungen.

Hier die Links zu den echten OEBs

www.obce.de

www.oldeenglishbulldoggekennelclub.vcom

www.cdhpr.com

Und nur da gibt es diese Rassehunde, alles andere, auch der hier vorher genannte Züchter, sind Mischlinge.

LG Elisabeth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soso..den "Dachverein" gibts seit 2001, aber nur dort gibts das "Original" :Oo

Lustig das nun grade Mr. David LEAVITT mit der Zucht der OEB (die damals noch Olde Bulldog hieß) in den 70igern überhaupt erst begonnen hat....

Die Rasse ist nicht anerkannt, es besteht noch kein gefestiger Standart.

Die angeblich einzig reinrassigen OEBs sind genauso echt oder unecht wie alle anderen...

Schlimm - ist der Hund noch nichtmal eingetragen und schon gibts Vereinsmeierei :Oo

Achja und das hier :

In 2005, David Leavitt merged the OEBA (Olde English Bulldogge Association) Registry with that of the OEBKC, and declared the OEBKC to be the official registry of the true Olde English Bulldogge. The OEBKC currently maintains a registry database of over 625 dogs that are traceable back to the original Leavitt foundation stock.

Quelle: www.oldeenglishbulldoggekennelclub.vcom

Das jetzt grade der Leavitt-Typ als Mischling und und nicht zuchttauglich deklariert wird ist schon ein Brüller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schlimm finde ich das nicht!! Genauso wie beim American Bulldog,der nachweißlich schon mehr als 50 Jahre besteht-der in den Saaten einen Standard besitzt-genormt nach Typ (aber das kenn ich vom Holländer auch-Kurz-lang oder Rauhhaar).- Wurscht!

Wir lassen im VDH Hunde zu die nachweißlich jünger im Ursprung sind,bzw Kreuzungen sind um Wesenmerkmale zu optiemieren-siehe Elo aber Rückzüchtungen werden "verteufelt".

Ich finde das nicht in Ordnung-es gibt uralte Rassen,alte Rassen aber es rutschen immer so "blöde

" Moderinisierungen nach-nicht haaren,nicht beissen,super einfach zu erziehen-ich bin echt etwas genervt von den S..e...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja..nur blöd das hier ein Eigentor geschossen wurde..

Der Gründer des Ganzen ist David Leavitt und sozusagen sein ureigener Typ der OEB (also auf dem das angebliche "Original" aufgebaut wurde) wird hier als undefinierbare Kreuzung genannt...

Ich kann nur mit dem Kopf schütteln..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Tja..nur blöd das hier ein Eigentor geschossen wurde..

Der Gründer des Ganzen ist David Leavitt und sozusagen sein ureigener Typ der OEB (also auf dem das angebliche "Original" aufgebaut wurde) wird hier als undefinierbare Kreuzung genannt...

Ich kann nur mit dem Kopf schütteln..

Das kommt dann meistens von den Leuten die selber das angebliche "Original" halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dazu müßte man sich wirklich intensiv mit dem Thema beschäftigen um das zu verstehen.

Leavitt war der Gründer, ja, vor 40 Jahren, verlor dann das Interesse und war verschwunden für fast 15 Jahre. In der Zwischenzeit entwickelten sich die 'Ursprungskreuzungen zur Rasse, betreuender Verein war die OEBA, dann kam irgendwann Leavitt zurück und wollte wieder das Sagen haben, das ging natürlich nicht, denn die ganze Arbeit hatten andere geleistet. Niemand seiner alten Weggefährten wollte noch etwas mit ihm zu tun haben. Leavitt ist ein Schwätzer, der heute was anderes erzählt als morgen usw., er züchtet seit 20 Jahren nicht mehr und besitzt gar keinen Hund der Rasse, nur einen kleinen Mischling, seltsam oder??

Der OEBKC wurde gegründet, ein ordentlicher Verein, vergleichbar mit e.v. und anfangs war Leavitt noch dabei. Aber es wollte ihn niemand mehr haben, da er auch keinerlei Arbeit leistete für die Anerkennung der Rasse, züchterisch sowieso schon lange nicht mehr. Er wollte nur den Ruhm und der Chef sein, in Wirklichkeit hat er wenig Ahnung von Hunden. In USA will ihn keiner sehen, hier in Europa richtet er im Massenzuchtland Holland irgendwelche kommerziellen Shows, er ist nicht im Besitz einer Richterlizenz.

Der OEBKC unter der Führung von Leo Paulding hat dann endlich die vorläufige Anerkennung für die Rasse 'OEB erhalten vor zwei Jahren. Da hatte Leavitt schon die LBA gegründet, das ist aber kein ordentlicher Verein, sondern nur ein Register, d.h. ohne Mitglieder, Stimmrechte, Regeln etc. Einer der Knackpunkte warum Leavitt und der OEBKC sich endgültig trennten, war die Tatsache, daß Leavitt den OEB umtaufen wollte in Leavitt Bulldog, das wollte aber niemand außer ihm. Der andere Grund war, daß er nach seiner Rückkehr die ursprüngliche Rasse OEB, ein mittelgroßer, gutmütiger und gesunder Familienhund, verändern wollte in hochbeiniger, triebiger durch American Bulldog Outcrosse, Bandog Outcrosse etc. Das wollte aber niemand, denn der OEB ist und bleibt ein mittelgroßer Familienhund mit wenig Trieb. Also kam die Trennung und die Anträge auf Anerkennung wurden fast gleichzeitig abgegeben, der Leavitt Bulldog wurde abgelehnt, da es keine Rasse war, die Zuchtbücher nicht stimmten, und kein ordentlicher Verein die Betreuung hatte.

Insofern gibt es heute die reinrassige Olde English Bulldogge, das ist der Hund, den Leavitt mal gegründet hat, und dann das Interesse verlor.

Und den Leavitt Bulldog, eine hochbeinigere, langnasigere, triebige Kreuzung aus allem möglichen, ohne Aussicht auf jegliche Anerkennung. Von den gesundheitlichen Aspekten mal ganz zu schweigen.

Ich beschäftige mich schon sehr lange damit und Leavitt reitet nur auf seinem Namen als Gründer rum, der Rest ist Augenwischerei. Wer braucht schon einen Ambull/Bandog etc Mischling, wir hier in Europa nicht.

Aber eine gesunde Bulldogge, wie der reinrassige OEB, den brauchen und wollen wir, und das tolle Wesen dieses Hundes auch.

Ich gebe zu, es ist kompliziert, und auf den ersten Blick kann man die Zusammenhänge nicht erkennen, aber bevor man in die Welt losbrüllt, sollte man sich umfassend informieren, aber dazu muss man sehr gut englisch sprechen und mit vielen Leuten sprechen, die kein kommerzielles Interesse haben.

LG Elisabeth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Tangolina

Könntest du Bilder von echten OEB´s einstellen-ich kenne ja anscheinend nur die Leavitt "Mischlinge".

Das ist ein wirklich komplexes Thema-wie gesagt ich bin da noch neu aber wie ich so mitbekomme scheint der Begriff Leavitt Bulldog doch sehr oft verwendet und Züchter sind stolz auf deren Herkunft-mit was haben die Züchter der echten OEB gezüchtet(der Genpol scheint mir doch noch kleiner)

Ist reines Interesse,nicht mehr und auch nicht weniger :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, ist mir noch eingefallen.

Schlummert nicht (oder schlummerte!)in einen AB ein gewisser "reiner" Anteil von OEB Blut-ich meine wenn man die Geschichte des AB´s betrachtet sind es doch Hunde gewesen,die die Engländer übern großen Teich in die neue Heimat mitnahmen.

Natürlich meine ich nicht die ganze breite Masse von AB´s-ist mir schon klar das vieles mit rein genommen wurde um Größe ect zu verändern aber ich sehe auch Vertreter die eher Bullytyp sind.

Beim AB vom Bullytyp ist ja auch der "Trieb" mäßig und der allgemeine Charakter auch anders als beim Standard zB.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich würde mal eine Ahnentafel über 3-5 Generationen von einem echten OEB interessieren bzw. sehen wollen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...