Jump to content
Der Hund
silviah

Hund zerbeißt alles

Empfohlene Beiträge

mein hund miro, 7 monate alt, zerbeisst, wenn er alleine, ist meine ganzen möbel und so ziemlich alles was er zwischen die zähle bekommt :wall: . er hat immer mindestens einen knochen in reichweite und genug spielsachen, und als letzen ausweg hab ich ihn zusammen mit allen seinen sachen ins badezimmer eingeschlossen. mit der konsequenz dass er jetzt türen aufmachen kann. hat vielleicht jemand einen guten tip für mich? bitte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welche Rasse ist Miro? Wird er genug ausgepowert wenn er danach alleine ist? Ansonsten befülle Ihm doch mal einen Kong mit was leckeren...

Erstmal: Herzlich Willkommen :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo erstmal,

Eddi hat das auch gemacht leisten,Türen alles was er fand.Ich hab immer alles weggeräumt und außer Reichweite gestellt mittlerweile kann ich ihn wieder überall rein lassen,er zerbeißt keine Kabel mehr und macht nichts mehr kaputt.

Das geht vorbei also bei mir war es so.

Vorher lang und ausgiebig spazieren gehen und rumtollen.Damit er dann auch kaputt ist wenn du los machst..

LG

Jule und Eddi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puhh das hört sich übel an. Aber in dem Alter ist das so gut wie normal der eine mehr der andere weniger.

Ist er den gut ausgelastet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann is tnoch die Frage hat er das alleine sein langsam schritt für schritt gelernt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz normal!

Räum dein Zeug weg und lass höchstens ein Spielzeug da. Wenn er noch jede Menge rumfliegen hat, kann er doch gar nicht lernen, dass nicht alles zu Spielen da ist und auch nicht unterscheiden, was ihm gehört.

Noch besser wäre, ihm nur etwas zu geben, wenn ihr gemeinsam damit spielt, damit er auch lernt, dass es Tabu ist, sich einfach Dinge zu nehmen.

Irgendwann geht diese Phase vorbei ;)

Bei Adita erst mit einem guten Jahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo euch allen :)

Miro ist ein Jagdhund- Doggenmischling und extrem ausdauerhaft.

Entschuldigt den doppelten Beitrag, ich kenn mich hier noch nicht so gut aus, bin erst heute auf euer Forum gestoßen und bin echt heilfroh dass ich Vorschläge kiege weil ich echt am ende bin mit meinem latein....

Nun das Alleinesein hat er Schritt für Schritt gelernt, ja, wir haben fast einen Monat lang Täglich gesteigert, und komischerweise macht er das jetzt auch erst seit 3- 4 Wochen oder so.

Ob er ausgelastet ist kann ich nicht sagen, wir gehen eigentlich im durchschnitt 3 std Spazieren am Tag aufgeteilt in 3 mal- Morgens Mittags Abends, wenn wir nach einem 2 std. Spaziergang nachhause kommen (mit Stöcken werfen, Spielen, Wald rauf und runter jagen.... ) dann legt er sich auch nicht hin und schläft ( ich glaube ja er ist hyperaktiv oder so)

Es liegen keine anderen Dinge herum, er zerkaut Möbel, Mauern, Tische, Stühle, mein komplettes Mobiliar ist im Eimer, wie haben den Hund jetzt 4 einhalb Monate und am Anfang hat er höchstens die Kuscheltiere meiner Tochter geklaut, und zu seinen Spielsachen getragen, wenn welche am Boden lagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu, eine Frage:

Wird der Hund auch intellektuell ausgelastet, heisst mit ihm zu arbeiten, Übungen zu machen etc?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
wir gehen eigentlich im durchschnitt 3 std Spazieren am Tag aufgeteilt in 3 mal- Morgens Mittags Abends, wenn wir nach einem 2 std. Spaziergang nachhause kommen (mit Stöcken werfen, Spielen, Wald rauf und runter jagen.... ) dann legt er sich auch nicht hin und schläft ( ich glaube ja er ist hyperaktiv oder so)

Regelmaessig 1-2 Std am Stueck mit Dauerbespassung finde ich etwas viel in dem Alter, gerade bei einem Doggenmix. Wenn dein Hund den Wald rauf und runter jagt und Stoecken usw hinterherhetzt, ist er voller Adrenalin - da ist es kein Wunder, dass er hinterher nicht abschalten kann. Durch zu viel Programm kann ein Hund auch hyperaktiv werden.

Junge, sehr aktive Hunde muessen Ruhe lernen. Dh du musst es anfangs einfordern, dass er ruhig auf seinem Platz bleibt. Ich habe auch eine 7 Monate alte Huendin, mit der ich 2-3 x taegl ca 45 Min gehe. Danach wird gefuettert, und dann ist erstmal Pause angesagt. Das musste ich anfangs auch einfordern, aber mittlerweile kennt sie das und pennt dann in ihrem Bett.

Vielleicht baust du mal etwas ruhigere Beschaeftigungen ein, zB Faehrten gehen oder einen versteckten, mit Leckerli gefuellten Dummy erschnueffeln. Auch Dummytraining, also kontrolliertes und konzentriertes Apportieren, waere eine bessere Uebung als Stoeckchen zu werfen. Was ist denn fuer ein Jagdhund mit drin?

Wenn dein Hund lernt, seine Ruhepausen zu Hause einzuhalten, wird sicher auch die Zerstoerungswut nachlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich arbeite noch nicht so viel mit ihm, er kennt die einfachsten Sachen( Sitz, Platz, fuss, hier, ins Bettchen gehen...),

Fährten legen draußen funktioniert nicht so gut, weil er immer die Fährten der Tiere im Wald aufnimmt und denen folgt, er geht zwar nicht außer Sichtweite, aber er sucht ziemlich extrem nach allem war kriecht hüpft und fliegt. aber ich werde das morgen in der Wohnung ausprobieren, mal schauen obs klappt.

danke für den Tipp mit dem spazieren gehen, manchmal kommt mir vor, aus lauter überfürsorge das total falsche zu machen :) da er ein wohnungshund ist (wir haben leider keinen Garten) möchte ich, wenn ich auch nur ein wenig zeit habe immer raus gehen, aber du hast recht, manchmal ist weniger mehr :)

ich weiss nicht genau welcher Jagdhund aber ich hab mir sagen lassen es soll ein bracke sein

http://tierhilfe-fuerteventura.zergportal.de/files/zaffa1-lo-05-10.jpg

so ungefähr sieht er aus. ein Hund zum vögel Schiessen, und den Charakterzug kennt man deutlich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.