Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nine

Wäller

Empfohlene Beiträge

Die Hunderasse "Wäller" entstand aus der Kreuzung der französischen, mit den amerikanischen Hütehunden (Briard x Australian Shepherd), die in den wesentlichen Merkmalen, wie Wesen, Gesundheit, Vitalität und Körperbau übereinstimmen.

Der Wäller ist vitaler, anpassungsfähiger an diverse Umwelteinflüsse, besser geschützt gegen Krankheiten und Infektionen aller Art und vermag Stress leichter zu überwinden, als viele andere Hunderassen, die durch enge Verwandtschaftszucht nur nach Schönheitsidealen gezüchtet werden.

Das Zuchtziel ist ein angenehmer, leicht lenkbarer und erziehbarer Familien-, Begleit- und Sporthund, der ein sicheres Wesen, gute Gesundheit und Robustheit, große Vitalität und Fitness, Langlebigkeit und einen für seine Bewegungsfreude passenden, harmonischen Körperbau besitzt.

Der Wäller ist ein sensibler, ausdauernder, begeistert arbeitender, fleißiger Sport- und Hütehund.

Er besitzt ein mittleres bis hohes Temperament ohne Nervosität, ist wesensfest und unerschrocken und lässt sich auch durch Lärm nicht aus der Ruhe bringen. Aufgrund seiner hohen Intelligenz ist er leicht zu erziehen und in diversen Arbeitsbereichen, wie z.B. Hüten, Agility, Turniersport oder Flyball schnell auszubilden, da er sehr arbeitseifrig ist und sich seinem "Herrn" gern unterordnet. Als typischer Hütehund vermag er zu diesem eine sehr enge Bindung aufzubauen.

Auch als Familienhund ist er gut geeignet. Kinder haben bei ihm oft Narrenfreiheit, vorausgesetzt, er ist es gewohnt, mit ihnen umzugehen. Er bewacht instinktiv seine Familie, inklusive der Kinder, und nimmt dazu notfalls seine Zähne zur Hilfe. Auch an Viehherden kann er mit Erfolg eingesetzt werden, sind ihm doch seine Hüte- und Treibtriebe angeboren.

Der Wäller ist grundsätzlich ein aufgeweckter, verspielter, lustiger, freundlicher, umgänglicher Hund mit ausgeglichenem Charakter. Er reagiert oft vorsichtig, aufmerksam und umsichtig auf Umweltreize und bricht nicht in Panik oder Hysterie aus. Fremden gegenüber kann er manchmal etwas reserviert reagieren und sucht sich seine Freunde lieber selbst aus. Allerdings darf er sich Menschen gegenüber niemals ängstlich oder bösartig aggressiv verhalten.

Um glücklich, zufrieden und ausgeglichen im Hause zu sein, benötigt der Wäller geregelte Möglichkeiten, um seinen Arbeits- und Bewegungsdrang auszuleben.

Körperbau: harmonisch proportioniert, muskulös, robust, gute Knochenstärke

Größe: Rüden ca. 65 cm, Hündinnen ca. 60 cm Schulterhöhe variiert zur Zt. noch um +/- 5cm

Gewicht: ca. 30-35 kg

Augen: ausdrucksvoll; Intelligenz, Aufmerksamkeit und Ruhe ausstrahlend. Farbe kann variieren

Zähne: Scherengebiss erwünscht

Ohren: hoch angesetzt, mittlere Größe, Kipp- oder Hängeohren

Rute: lang, kräftig, gut behaart und tief getragen

Haarkleid: glänzend, elastisch, lang (mind. 7 cm) und pflegeleicht. Leichte Unterwolle

Fellfarbe: alle Farben sind möglich und erlaubt. Sie sollten intensiv und klar sein.

4fxl14y.jpg

4523kfn.jpg

3yrza75.jpg

Quelle: http://www.waeller-club.de/

Habe Hunde dieser Rasse vor zig Jahren, als sie noch ganz neu war, mal auf einer Ausstellung bewundern dürfen und seitdem bin ich total fasziniert von diesen Hunden. Ein Wäller wird wohl in ferner Zukunft mal mein Eigen sein :klatsch:

LG Nine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine gute Bekannte von mir hat sich vor einigen Jahren mal für einen Wäller interessiert, sie hatte bis dahin einen Briard.

Was ihr nicht gefallen hat war, daß sie auf einem Wällertreffen Hunde gesehen hat, die an den Beinen kurzes und am restlichen Körper langes Fell hatten. Die Züchter und Besitzer haben ihr dann auch gesagt daß es noch keinen festgelegten Rassestandard gibt und man, wenn man sich einen Welpen aussucht, nicht sicher sein kann wie er vom Fell später mal aussehen wird. :Oo

Aber wie gesagt, das ist schon einige Jahre her (denke so 7 oder 8), in der Zwischenzeit hat sich sicher auch hier schon etwas getan. Sie hat sich dann zum guten Schluß für einen Picard (Berger de Picardie) entschieden.

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Elke,

da hast Du sicherlich recht.

Die Rasse ist noch sehr jung... Wäller gibt es erst seit 1994.

Es gibt auch Wäller, die relativ kurzes Fell haben. Es gibt da ganz viele verschiedene Fellfarben und auch Längen. Das liegt wohl daran, dass die Rasse noch nicht "ausgereift" ist.

Andererseits..ich würde mich auf jeden Fall für einen Wäller entscheiden und wenn das Fell dann kurz bleibt...joaaa mei, dann ist es halt auch so ;)

Würde mich interessieren ob es hier Wäller-Besitzer gibt. Suche nämlich Austausch mit selbigen.

LG Nine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Rasse würde mir sehr gefallen, ich mag ja so wuschelige Hunde!

Eine Bekannte hat einen Wäller, sie wird aber laufend gefragt, was das denn für ein Mischling sei!?! Und das nervt sie natürlich.

LG conny und Jule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:klatsch: BOAH, der könnt mir auch gefallen, sowohl im Aussehen als auch vom Charakter! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ja, das sind auch Fellnasen, die uns gefallen.

Wir lieben ja auch eher mehr als wenig Fell (mein Mann hatte mal einen Bobtail).

Wesen und Charakter :moehre - sowas lieben wir.

@Connie,

"Eine Bekannte hat einen Wäller, sie wird aber laufend gefragt, was das denn für ein Mischling sei!?! Und das nervt sie natürlich."

Sie soll sich nicht ärgern, das geht eigentlich allen so, die Fellnasen von nicht so bekannten, verbreiteten Rassen haben. Hier hat jemand z.B. einen Tibet Terrier, die wird auch immer gefragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sorry, der Mix gehoert fuer mich "noch" in die Ecke Modehund!

Genauso wie alle -oodles, oder andere Trend hunde die zur Zeit durch die Medien geistern....

Rasse kann man das noch nicht nennen, eher kontrolliert vermehrte Mixe...

Das dauert noch bis sich das vermehre Rasse nennen kann.

wenn das ganze serioes betrieben wird, die Hunde noch als mixe verkauft/abgegeben werden und nicht ueberteuert im Preis, der Ausschuss wirklich als Auschuss abgegeben wird, dann ja dann ist man auf dem Richtigen weg, aber wenn es so wie bei den oodles ist, wo nur wild vermehrt wird, wo man F1 Generationen (Ein Mix) Als Rasse fuer ueber 1000Euros verkauft, dann ist das einfach nur Betrug!

Abgeshen davon was mit den ganzen hunde passiert die im Namen der Rasse gezuechtet werden...

Ein mix wird teuer verkauft, Vermehrer machen leichtes Geld, wie man es nur zu schoen bei allen -oodles beobachten kann.

Man kann auch toll beobachten wie alle -oodles die es nicht egschafft haben, dann im TH landen und dann nach 72 stunden bei nicht vermittlung getoetet werden, all die Hunde die in Drahtkaefigen sitzten und Gebaermaschinen sind...

Man sollte sich vielleicht mal Gedanken machen, ab wann was eine Rasse ist, wie man Neuzuechtungen angeht, ein serioeser zuchter, wirft nicht die ersten generationen als neue Rasse auf den Markt!

Faellt fuer mich in den Modetrentd! Der Waeller ist noch weit von Rasse entfernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

beim Surfen im Netz bin ich zufällig auf dieses Forum und somit auch auf diesen Beitrag gestoßen. Da ich selber schon seit Jahren im Wäller-Club aktiv bin, möchte ich die Gelegenheit nutzen und gerade zu dem sehr kritischen Beitrag von Aika etwas schreiben.

wenn das ganze serioes betrieben wird, die Hunde noch als mixe verkauft/abgegeben werden und nicht ueberteuert im Preis, der Ausschuss wirklich als Auschuss abgegeben wird, dann ja dann ist man auf dem Richtigen weg,

Aika, hier verstehe ich dich nicht so ganz, was bitte ist denn mit Ausschuß gemeint? Sind das Hunde, die von vorneherein als nicht zuchttauglich bezeichnet werden?

Solche gibt es bei uns nicht, denn jeder der Hunde hat die Möglichkeit, an einer Zuchtzulassung teilzunehmen. Hier wird auf Wesen, Arbeitsfähigkeit und Verträglichkeit geschaut. Da kann ich bei einem Welpen ja noch absolut nicht sagen, wo der sich hinentwickelt, schließlich liegt das ja ab dem Zeitpunkt der Übergabe auch mit an den neuen Haltern, den Hund eben so zu erziehen und zu prägen, dass er sich gemäß seinen Anlagen entwickelt.

Und selbst die gesundheitlichen Aspekte wie HD, MDR1, Augenuntersuchungen und ähnliches ist doch auch erst ab einem Alter von 18 Monaten aussagekräftig, das kann ich bei einem Welpen noch nicht sehen.

Was könntest du sonst noch unter "Ausschuß" bezeichnen? Für einen kleinen Hinweis wäre ich dir da dankbar.

aber wenn es so wie bei den oodles ist, wo nur wild vermehrt wird, wo man F1 Generationen (Ein Mix) Als Rasse fuer ueber 1000Euros verkauft, dann ist das einfach nur Betrug!

Wir haben ja bei den Wällern auch immer wieder mal F1-Generationen, um die genetische Vielfalt hoch zu halten. Denn an "reinen" Wällern gibt es einfach noch zu wenig, um da wirklich eine sinnvolle Zucht ohne Inzucht zu betreiben. Deshalb auch immer wieder die Rückverpaarungen auf beide Ausgangsrassen.

All diese Hunde werden auch als Wäller bezeichnet, weil sie genau in das Zuchtprogramm passen und die Elterntiere auch eine Zuchtzulassung absolvieren mussten.

Abgeshen davon was mit den ganzen hunde passiert die im Namen der Rasse gezuechtet werden...

Da stehe ich nun auch wieder etwas auf der Leitung, was sollte mit denen passieren? Könntest du da etwas konkreter werden?

Ein mix wird teuer verkauft, Vermehrer machen leichtes Geld, wie man es nur zu schoen bei allen -oodles beobachten kann.

Man kann auch toll beobachten wie alle -oodles die es nicht egschafft haben, dann im TH landen und dann nach 72 stunden bei nicht vermittlung getoetet werden, all die Hunde die in Drahtkaefigen sitzten und Gebaermaschinen sind...

Zu den -doodles kann ich ja leider nun so gar nix sagen, und ich wüßte auch nicht, dass in deutschen Tierheimen die Hunde nach 72 Stunden getötet werden würden. Es kann natürlich sein, dass es evtl. in Amerika - wo die -doodles meines Wissens nach herkommen - so gehandhabt wird, aber das mit deutschen Verhältnissen und speziell dem Wäller zu vergleichen, hinkt jetzt ein wenig.

Man sollte sich vielleicht mal Gedanken machen, ab wann was eine Rasse ist, wie man Neuzuechtungen angeht, ein serioeser zuchter, wirft nicht die ersten generationen als neue Rasse auf den Markt!

Meinst du jetzt mit erster Generation auch einen heute gefallenen F1-Wurf oder die Würfe, die zu Beginn einer Zucht gefallen sind?

Du siehst, einige deiner Aussagen haben bei mir nur noch mehr Fragen aufgeworfen.

Ich finde auch, dass du die Zucht der -doodles und die des Wällers nicht unbedingt vergleichen kannst, denn die Hntergründe sind doch sehr verschieden.

Würde mich gerne mit dir noch weiter über dieses Thema unterhalten.

Liebe Grüße

Rosi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

die Beschreibung klingt natürlich toll. Aber ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass ein Wäller so unkompliziert ist, da die Ausgangsrassen es doch auch nicht sind.

Hm, eine wirklich realitätsnahe Beschreibung mit allen Vor- aber auch Nachteilen, fänd ich sinnvoller, damit sich nicht Hinz und Kunz für diese Hunde entscheidet, weil sie einfach süß sind. Aber leider sind viele Rassebeschreibungen zu unkritisch der jeweiligen Rasse gegenüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Dani,

ein Nachteil ist mit Sicherheit, dass dieser Hund Beschäftigung braucht. Deshalb steht aber auch überall, dass er ein Hund für die sportliche Familie ist. Nur den ganzen Tag in der Ecke oder auf dem Sofa liegen ist da nicht. Aber das gilt wohl für alle Hüterassen.

Welche Nachteile würden dich denn ganz besonders interessieren?

Fragegrüße

Rosi

P.S. Mir fällt noch was ein: interessieren darf sich natürlich jeder für die Rasse, aber unsere Züchter haben da alle ein sehr feines Gespür, für wen ihre Hunde wirklich in Frage kommen.

Oft ist es ja auch so, dass sich Interessenten bei verschiedenen Züchtern anmelden, da tauschen sich die Züchter natürlich untereinander auch aus.

Ich habe es auch schon erlebt, dass Interessenten ein Hund verweigert wurde und dann etwas länger beim Züchter blieb. Es hat halt nicht gepasst - denn eine gewisse Sympathie und ein Vertrauen sollte schon da sein, sonst geht der Welpe mit einem unguten Bauchgefühl weg und das ist ja nun wirklich nciht sinnvoll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.