Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
wietek

Bedrohung durch Hund auf Privatgelände

Empfohlene Beiträge

Erstmal an herzliches HALLO an alle :winken: Ich bin noch neu hier und hoffe, in der richtigen Rubrik zu schreiben. Bevor ich euch mein Problem beschreibe, möchte ich kurz erkären, warum mir das Ordnungsamt o. ä. nicht helfen kann: wir wohnen in einem Feriengebiet und sind Eigentümer mehrerer verpachteter Parzellen und eines Badesees. An unser Gelände grenzen die Parzellen anderer Eigentümer. D. h. wenn ich mit unserem Hund spazieren gehe, muß ich fast immer über anders Privatgelände.

Nun ist es mir zum 3. Mal passiert, daß beim Spaziergang mit meinem Hund (großer Mischling, Oma + Opa waren Kaukase und Kuwatsch, Mama und Papa Schäferhund und Husky-Mix), der wirklich ein lieber großer Bär ist (ich würde ihn als wachsamen Hütehund beschreiben) zwei Bullterrier vor uns standen und uns mit Bellen, knurren und Zähne fletschen bedroht haben. Mein Hund war an der Laufleine (auf dem Privatgelände herrscht generell Leinenpflicht - aus Sicherheitsgründen), die beiden anderen liefen frei herum. Nun gibt es für meinen Hund nichts schlimmeres, wie wenn sein Frauchen bedroht wird. Er hat natürlich auch gedroht und sich richtig aufgeplustert. Mit viel Schreien und und Stampfen, und durch Hilfe eines Spaziergängers, haben wir die Beiden vertrieben, ohne, das was passiert ist. Daraufhin (weil es ja schon das 3. Mal war, daß diese beiden Hunde vor uns standen, egal wo wir lang laufen) habe ich das Ordnungsamt angrufen, den Fall geschildert und um Hilfe gebeten. Dort bekam ich nur die Antwort: das ist Privatgelände, dort sind wir nicht zuständig. TOLL ! Dann bin ich zu dem Hundehalter hin, habe mich beschwert und bekam zur Antwort: Hier ist so´n Hundehasser, der macht immer unser Tor auf, außer gestern, da hat der Hund das selbst geschafft, ha, ha, ha. Na super!

Was kann ich tun? Ich möchte meine Runde in Ruhe gehen, muß aber zwangsläufig dort vorbei. Könnt ihr mir helfen??? LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

auch wenn es etwas OT ist, aber find ich ehrlich gesagt schwach, dass du als Hundehalter zuerst zum Ordnungsamt gehst und erst als die dir nicht helfen können, das Gespräch mit dem Besitzer suchst..

Würde noch mal ruhig mit ihm reden, je nachdem wie verträglich die beiden Bullterrier sind, sie meinem Hund auf neutralem Gelände und unter kontrollierten Bedinungen vorstellen. Und jedes Tor kann man irgendwie sichern und wenn man es absperrt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst einmal Hallo hier. Ich kann Dir nur sagen, was ich in so einem Fall machen würde. Kooperative Zusammenarbeit mit diesem Hundehalter. Gehe nochmal zu ihm. Frage ihn, ob Du Dich bei ihm telefonisch melden darfst, wenn Du spazieren gehst, damit er vorher nochmals nach seinen Hunden sehen kann.

1.Es kann ja sein, dass er wirklich mit Leuten Ärger hat, die ihm das Tor öffnen. Menschen können auch sehr grausam sein, wenn sie einfach seine Hunde weg haben wollen.

2. Reden und mit einander gemeinsam nach Lösungen suchen, hilft meistens mehr als alles andere. Vor allem erfährt man dann meistens den wahren Grund Deiner Probleme. Besteht denn für Euch eine Wegerecht für sein Privatgrund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es bleibt Dir leider nichts anderes übrig, als den Kontakt und die Mithilfe des Nachbarn zu suchen. Einen anderen Weg sehe ich nicht.

Auf seinem Privatgelände darf jeder machen was er will und das Ordnungsamt kümmert sich in der Regel erst, wenn etwas passiert ist.

Versuche es doch mit einem netten Gespräch oder wenn das nicht möglich ist, mit einem lieben Brief, worin Du Deine Sorgen klar ausdrückst und um ein freundliches Miteinander bittest.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
auch wenn es etwas OT ist, aber find ich ehrlich gesagt schwach, dass du als Hundehalter zuerst zum Ordnungsamt gehst und erst als die dir nicht helfen können, das Gespräch mit dem Besitzer suchst..

Würde noch mal ruhig mit ihm reden, je nachdem wie verträglich die beiden Bullterrier sind, sie meinem Hund auf neutralem Gelände und unter kontrollierten Bedinungen vorstellen. Und jedes Tor kann man irgendwie sichern und wenn man es absperrt..
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65510&goto=1375982

Hallo junie, natürlich habe ich vorher auch schon mit ihm geredet, daß Problem ist, man kann nicht mit ihm reden, er findet es toll, das seine Hunde das Tor aufmachen können, außerdem ist er meist angetrunken oder betrunken. Natürlich kann man jedes Tor sichern - vorausgesetzt man WILL es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann rufe ihn einfach jedesmal an wenn Du spazieren gehst, dann frischt Du sein Gedächtnis wieder auf. Kann es sein, dass Du ein grundsätzliches Problem mit diesem Herren hast? D.h. Du würdest es begrüßen, wenn man ihm seine Hunde entzieht, aufgrund seines Alkoholproblems?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut,w enn es wirklich sinnlos ist mit dem Besitzer zu reden und gemeinsam nach ner lösung zu suchen. und, bzw aber wenn er will dann könnte er sein tor mit einem schloss sichern, aber daraus lese ich, dass er nicht wirklich bereit ist was zu ändern.

Also ich hätte nachdem man mir einmal das Tor geöffnet hat und die Hudne raus sind mein tor mit nem dicken Schloss verriegelt (gut, wenn wirklich einer mag, der kann das auch knacken).

So, also wennw irklich nichts in BEzug und freundlichem Verhalten gegenüber dem Besitzer tattfinden kann,

dann bliebe noch der Weg zu den Grundstückverpächtern oder im schlimmsten Fall eine Anzeige.

Aber wirklich nur dann,w enn der Besitzer nicht handeln mag und ihr nicht gemeinsam arbeiten könnt.

(oh Gott sorry,ich bekomme heute keine anständigen Sätze hin...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dann rufe ihn einfach jedesmal an wenn Du spazieren gehst, dann frischt Du sein Gedächtnis wieder auf. Kann es sein, dass Du ein grundsätzliches Problem mit diesem Herren hast? D.h. Du würdest es begrüßen, wenn man ihm seine Hunde entzieht, aufgrund seines Alkoholproblems?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65510&goto=1376000

Hallo kage, ich habe kein grundsätzliches Problem mit diesem Herren und es ist mir auch egal, ob und wieviel er trinkt. Seine Hunde möchte ich ihm auch nicht wegnehmen lassen. Ich erwarte einfach ein wenig Verantwortungsgefühl von ihm als Hundehalter. Ich meine, wir leben eben in einem Freizeitgebiet (wie ein großer Campingplatz aber mit Häusern und nicht mit Wohnwagen) und hier gibt es viele Hunde, rumtobende Kinder und sorglose Urlauber. Da muß man sich an gewisse Regeln halten. Wie soll ich das denn ausdrücken, was ich meine?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gut,w enn es wirklich sinnlos ist mit dem Besitzer zu reden und gemeinsam nach ner lösung zu suchen. und, bzw aber wenn er will dann könnte er sein tor mit einem schloss sichern, aber daraus lese ich, dass er nicht wirklich bereit ist was zu ändern.

Also ich hätte nachdem man mir einmal das Tor geöffnet hat und die Hudne raus sind mein tor mit nem dicken Schloss verriegelt (gut, wenn wirklich einer mag, der kann das auch knacken).

So, also wennw irklich nichts in BEzug und freundlichem Verhalten gegenüber dem Besitzer tattfinden kann,

dann bliebe noch der Weg zu den Grundstückverpächtern oder im schlimmsten Fall eine Anzeige.

Aber wirklich nur dann,w enn der Besitzer nicht handeln mag und ihr nicht gemeinsam arbeiten könnt.

(oh Gott sorry,ich bekomme heute keine anständigen Sätze hin...)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65510&goto=1376005

Freu, ich glaube, du hast mich verstanden. Vielleicht kann ich das vor lauter Aufregung auch nicht so ausdrücken, wie ich möchte. Ich kann mit ihm reden, er verspricht auch viel, aber es passiert einfach nix. Immer sind die anderen Schuld. Und es ist hier einfach nicht so leicht, einen anderen Weg zu laufen, weil es eben nicht so ist, wie in der Stadt oder auf dem Dorf. Die Grundstücksverpächterin habe ich vorhin angerufen. Sie meinte, sie hätte davon noch nichts gehört, sie müßte sich da irgendwann mal mit beschäftigen - auch keine Hilfe. Um den Weg zum Anwalt zu vermeiden, habe ich erstmal hier geschrieben und auf Anregungen gehofft. Ich will nicht, daß seine Hunde wegkommen. Ich will nur, daß er sie auf seinem Grundstück hält oder im Gelände an der Leine führt. Mehr will ich doch gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo kage, ich habe kein grundsätzliches Problem mit diesem Herren und es ist mir auch egal, ob und wieviel er trinkt. Seine Hunde möchte ich ihm auch nicht wegnehmen lassen. Ich erwarte einfach ein wenig Verantwortungsgefühl von ihm als Hundehalter. Ich meine, wir leben eben in einem Freizeitgebiet (wie ein großer Campingplatz aber mit Häusern und nicht mit Wohnwagen) und hier gibt es viele Hunde, rumtobende Kinder und sorglose Urlauber. Da muß man sich an gewisse Regeln halten. Wie soll ich das denn ausdrücken, was ich meine?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65510&goto=1376064

Versuch es mal mit den Anrufen und immer dabei nett und freundlich bleiben, denke nach dem 4. Anruf wird er von sich aus aktiver oder er freut sich, auf Deine Anrufe. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.