Jump to content
Hundeforum Der Hund
hunde-versteher

Autoimmunerkrankung des Hundes - leider hat es Sammy nicht geschafft!

Empfohlene Beiträge

er ist 14 Jahre. Lass ihn nicht leiden.

Ich weiß man klammert sich an Hoffnungen. Wünsche euch beiden Kraft und Mut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hasi, das ist bei einer Autoimmunerkrankung ben nicht ganz so ;)

Noch hüllt "man" sich in Schweigen - bin gespannt.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65527&goto=1376292

Frage bitte ,ganz deutlich was Du wissen möchtest!

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
er ist 14 Jahre. Lass ihn nicht leiden.

Ich weiß man klammert sich an Hoffnungen. Wünsche euch beiden Kraft und Mut
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65527&goto=1376484

Das habe ich IHM auch schon versprochewn,

dass Ich nicht egoistisch sein werde,

ABER es gibt da auch noch die "heulende Familie" .

LEIDEN soll er nicht müssen, aber .....

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

auch die heulende Familie muss lernen, Abschied zu nehmen, wenn es für das Familienmitglied besser ist. Nichts ist für immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
AI-Erkrankungen sind immer eine doofe Diagnose, denn es gibt so viele Medi´s die das Immunsythem leider noch zusätzlich angreifen.

Welche Immunerkrankung ist denn diagnotiziert? Hab ich das überlesen?

Das der Hund bei 50mg Prednisolon unglaublich viel trinkt und säuft ist leider normal.

Mein Spike trinkt bis zu 7 Liter Wasser am Tag.

Es kann auch unter dieser hohen Gabe passieren, das er wieder unsauber wird.

Wenn sich der Körper erst einmal an das Medikament gewöhnt hat, wird es häufig ein wenig besser. Ich wünsche dir ganz viel Kraft. :knuddel :knuddel
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65527&goto=1376286

Alle ca. 3 Stunden gehen wir Gassi , weil in die Wohnung macht er (noch) nicht

und meine Ringe unter den Augen kommen nur davon.

"Danke, ich werde Ihn knuddeln, bis er wieder gesund wird!"

Man weiß es ja, aber es ist zentnerschwer.....

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht ist meine Meinung nicht so gefragt, aber wäre das mein Hund, würde ich (nach Beratung mit dem Behandelden Tierarzt) alle Möglichkeiten, die es gibt (THP etc) in Betracht ziehen, wenn seriöse, kompetente Fachleute in dem entsprechenden Fachgebieten der Meinung sind, nicht viel helfen zu können (natürlich bei konkreter Diagnose), würde ich dem Hund alle Medikamente geben, die er braucht, um seine letzte Zeit auf Erden in Würde und ohne Leiden verbringen zu können.

Wenn Nebenwirkungen eintreten oder die Medikamente nicht helfen, laßt ihn gehen. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum sollte Deine Minung nicht gefragt sein?

Ich war und bin nie nachtragend bei sachlichem Austausch.

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin in der akuten Phase damals alle 2 Stunden raus. Da kamen jedesmal Wasserfälle raus. Ich weiß wirklich wie sich das für den HH anfühlt.

Irgendwann ging Spike vor den 2 Stunden zur Haustür und wir haben es nicht mitgekriegt und er hat Flur einem Schwimmbad gleich gemacht. Auch das ist für den Hund selbst nicht angenehm. Die nächste Nebenwirkung wird normaler Weise sein, das dein Hund immer nur noch ans Fressen denkt.

Was sagt denn der TA, wie eure Chancen?

Weißt Du mitlerweile den genauen Namen der AI?

Ich drücke euch alle Daumen. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man soll nicht glauben was der Hund an Mengen pinkeln kann, ...ist ja kein Wunder wenn der

sich neben seinem Wassernapf hinlegt.

Huete hat er seine normale Futter-Ration nicht gefressen.

Wenn er hechelt riecht das wie eine Stinkbombe aus dem Hals.

Im Moment hat er GsD NUR 39,4 und läuft herum,

und reagiert auf jedes leise Geräusch,

und läuft zum Kühlschrank........

Werde morgen mal anrufen,

und dann frage ich nach der genauen Schreibweise der AI-Erkrankung.

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Vielleicht ist meine Meinung nicht so gefragt, aber wäre das mein Hund, würde ich (nach Beratung mit dem Behandelden Tierarzt) alle Möglichkeiten, die es gibt (THP etc) in Betracht ziehen, wenn seriöse, kompetente Fachleute in dem entsprechenden Fachgebieten der Meinung sind, nicht viel helfen zu können (natürlich bei konkreter Diagnose), würde ich dem Hund alle Medikamente geben, die er braucht, um seine letzte Zeit auf Erden in Würde und ohne Leiden verbringen zu können.

Wenn Nebenwirkungen eintreten oder die Medikamente nicht helfen, laßt ihn gehen. :(
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65527&goto=1376521

Seh ich genauso!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welches Verhalten Eures Hundes......

      ......würde andere Hundehalter eher abschrecken, wenn sie Euren Hund nehmen müssten?   Äußerst hypothetisch, aber auch äußerst spannend, finde ich.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Autoimmunerkrankung

      Hallo. Ich schreibe euch hier weil ich ziemlich fertig bin. Mein kleiner Bub ist jetzt 6 Monate alt und hat schon ziemlich viel durch. Er kommt von einer Österreichischen Züchterin. Er hatte von klein auf Probleme. Wir hatten ziemlich lang mit Kokzidien und Salmonelleninfektionen zu kämpfen. Züchterin weiss bescheid aber sie kann es sich nicht erklären weil alle anderen aus dem Wurf angeblich gesund sind. Da er sich seit einem Monat ständig kratzt und meine alte TA schon genervt von mi

      in Gesundheit

    • Anschaffung eines"gebrauchten" älteren Hundes.

      Hallo liebe Gemeinde, ich würde gerne folgende Situation schildern. Meine liebe Altdeutsche Schäferhündin musste ich schweren Herzens, letzten Mai 2018 nach wunderbaren gemeinsamen 11 Jahren, schmerzlos von der Tierärztin einschläfern lassen.  Es wäre ein einfaches zum Züchter seiner Wahl, und einen Welpen zu holen, aber, selber auch nicht mehr auf der Höhe seines Schaffens, stellt sich alternativ die Frage nach einen "gebrauchten" älteren Hund. So und jetzt mein Anliegen, worum e

      in Hunde im Alter

    • Zugkraft eines Hundes

      In einem anderen Thread entstand eine Diskussion darüber: Die ersten paar Posts dazu kopier ich mal hier rein:     Es gibt übrigens keine wirklich passende Kategorie für dieses Thema @Mark, sowas wie "Hunde allgemein" oder so, in die Plauderecke reinstellen wollt ich's nämlich nicht. Hier noch eine ganz interessante Diskussion zum Thema, da ist u.a. die Rede von einem 25kg-Hund der beim weight-pulling 1400kg gezogen hat:https://forum.hundund.

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.