Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Sweety222

Bei zu starkem Reiz haut Hund ab und lässt sich nicht mehr zurückrufen

Empfohlene Beiträge

Ich habe folgendes Problem. Mein Hund hört ohne "Gegenreiz" auf "Komm mal her" perfekt, d.h. ist kein Hund in der Nähe oder ist der Hund weit genug weg, lässt er sich ohne Probleme abrufen.

Fürs kommen wird er bisher immer mit Leckerli belohnt (habe ihn auch erst einen Monat). Daher findet er kommen generell toll und hört sofort. Ist der Reiz eine anderen Hundes aber zu nah, klappts nicht mehr. Er ignoriert mich einfach. Ist die Distanz des anderen Hundes schon so gering, dass er mich schon ignoriert aber noch groß genug, dass wenn ich "komm mal her" rufe und er nicht kommt, dann ruckartig in die andere Richtung renne, dann kommt er. Zumindest ist die Wahrscheinlichkeit immer noch größer ihn so von dem anderen Hund wegzubekommen als zu ihm zulaufen, da ist er meist schneller als ich ihn mir geschnappt habe.

Und ist der Abstand des anderen Hundes zu gering, klappts auch nicht mehr mit dem wegrennen.

Das gleiche gilt auch wenn er im Schnüffeln vertieft ist. Ist der Geruch zu interessant kommt er nicht nach den ersten 1-2 Rufen, dann renne ich sofort weg. Dann kommt er sofort.

Nun, ich weiß echt nicht was ich machen soll, soll ich das mit dem wegrennen beibehaltn? Ist doch auch eigentl nicht der Sinn der Sache?! Oder doch darauf hoffen, ihn zupacken und an die leine zunehmen und mit enrgischem Ton zu schimpfen? Doch meist ist er halt schneller :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am besten du siehst die anderen Hunde vor deinem Hund und leinst ihn an.

Oder du übst generell erstmal mit Schleppleine.

Wie alt ist dein Hund? Welche Rasse?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schäferhund, 4 Jahre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund hat es noch nicht gelernt bei Ablenkung auf dein Kommando 'Komm mal her' zu reagieren.

Du mußt du ihm erst beibringen. ;)

Am wirkungsvollsten an der Schlepp, bei zuerst nur leichter Ablenkung.

Mit Geduld und positiver Bestätigung für richtiges Verhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Arbeite mit der Schleppleine. Positive Bestätigung weiterbehalten und Party machen wenn er auch bei ablenkung kommt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Exakt das gleiche Problem hab ich mit meinem auch, allerdings ist er ein Terriermix und erst gut ein Jahr alt.

Hat er eine Spur in der Nase geht es mittlerweile (sogar auch ohne Leine) sofern er vorher schon etwas "ausgepowert" ist. Aber bei anderen Hunden tickt er aus. Schleppleinen haben soweit auch nur mäßigen Erfolg gebracht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wielange hast du deinen Hund schon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(habe ihn auch erst einen Monat)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

üben, üben, üben ..... .

Das wird schon, du baust doch auf eine gute Basis auf.

Kennst Du andere Hundebesitzer? Dann treffe Dich mit denen und übe den Rückruf an der Schlepp.

Hund hört nicht und beachtet Dich nicht, sobald er den anderen Hund sieht. Der ist aber - wie mit dem anderen HH abgesprochen, an der Leine.

Halte die Schlepp und sage gar nichts mehr. Warte bis Nase sich umdreht (warm anziehen!!!) und dann Hund ansprechen, rufen - vielleicht in die Hocke gehen und warten, bis Nase kommt. Dann Superleckerchen, Party.

Dann darf er zu seinem Hundekumpel.

Und dann nochmal und nochmal und nochmal.

So habe wir es gemacht.

Nase kommt jetzt super. Fals ich früher mal merke, das die Superhundkumpelin mehr zieht als ich, dann habe ich "lauf" gerufen, bevor sie lossprintet. Heute dreht sie sich um und fragt. Je nach Situation heißt es dann "lauf, hab Spaß" oder "hier".

Gruß Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus der Ferne kann man das natürlich schwer sagen, ohne die Gesamtsituation gesehen zu haben.

Nach meiner Ansicht hört es sich so an, daß Deinem Hund die Leckerlies nicht mehr wichtig genug sind, sobal ein Reiz (=Gefahr) in Gestalt eines anderen Hundes nah genug auftaucht.

Möglicherweise ist eure Rudelstruktur nicht eindeutig für Deinen Hund und er fühlt sich zuständig für die Sicherheit zu sorgen, weil Du es nicht machst?

Für Sicherheit sorgen meint übrigens nicht, daß der Hund alle anderen Hunde angreift oder verbellt. Sondern für Sicherheit sorgen kann der Hund auch auf subtile Weise (meiner machte es früher immer durch Pinkeln).

Ich habe folgendes Problem. Mein Hund hört ohne "Gegenreiz" auf "Komm mal her" perfekt, d.h. ist kein Hund in der Nähe oder ist der Hund weit genug weg, lässt er sich ohne Probleme abrufen.

Fürs kommen wird er bisher immer mit Leckerli belohnt (habe ihn auch erst einen Monat). Daher findet er kommen generell toll und hört sofort. Ist der Reiz eine anderen Hundes aber zu nah, klappts nicht mehr. Er ignoriert mich einfach. Ist die Distanz des anderen Hundes schon so gering, dass er mich schon ignoriert aber noch groß genug, dass wenn ich "komm mal her" rufe und er nicht kommt, dann ruckartig in die andere Richtung renne, dann kommt er. Zumindest ist die Wahrscheinlichkeit immer noch größer ihn so von dem anderen Hund wegzubekommen als zu ihm zulaufen, da ist er meist schneller als ich ihn mir geschnappt habe.

Und ist der Abstand des anderen Hundes zu gering, klappts auch nicht mehr mit dem wegrennen.

Das gleiche gilt auch wenn er im Schnüffeln vertieft ist. Ist der Geruch zu interessant kommt er nicht nach den ersten 1-2 Rufen, dann renne ich sofort weg. Dann kommt er sofort.

Nun, ich weiß echt nicht was ich machen soll, soll ich das mit dem wegrennen beibehaltn? Ist doch auch eigentl nicht der Sinn der Sache?! Oder doch darauf hoffen, ihn zupacken und an die leine zunehmen und mit enrgischem Ton zu schimpfen? Doch meist ist er halt schneller :-(
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65551&goto=1376899

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Braune Flecken und schuppige Haut

      Hallo ihr lieben, ich bin langsam leider am verzweifeln mein Yorki mix (5Jahre, rüde, kastriert) hat auffällige stellen auf der Haut. Ich war insgesamt bei 3 Tierärzten. Der Erste gab ihm eine spritze gegen Pilz die in 2 Wochen wiederholt wurde. Leider kein erfolg. Der Zweite sagte ich solle nichts tun es kann nichts schlimmes sein, und gab mir Mitex das ich 10 tage verwenden sollte(kein erfolg). Der Dritte legte eine Pilzkultur an über 4 Wochen die aber leider ohne Ergebnis blieb(also negativ). Der nächste Schritt wäre Narkose und ein Teil der Haut (ich glaube biopsie) soll entfernt und überprüft werden. Bevor ich diesen Schritt mache wollte ich mal die Community um Rat fragen. Jede Idee hilft mir weiter! Das ganze zieht sich nun über 3-4 Monate hin..
      Danke im vorraus  Bilder im Anhang

      in Hundekrankheiten

    • Hündin lässt 3 Monat alten Welpen nicht essen

      Also ich war in den Ferien bei Freunden. Diese hatten draussen im Hof eine Hündin mit einem 3 Monat altem Welpen. Als wir die Hündin fütterten lass sie ihren Welpen nicht fressen und knurrte ihn richtig an und als wir den Welpen mitnehmen wollten um ihn getrennt zu füttern, liess sie es nicht zu, dass er mit uns geht. Sie ist eine erfahrene Hündin mit mehreren Würfen. Auch die anderen Welpen liess sie nie fressen. Warum ? 

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Warze/Pickel auf Haut

      Hey Leute, ich habe mal eine Frage. Mein Hund hat schon seit einiger Zeit ein warzenartiges Pickelchen auf seiner Haut. Weiß vielleicht jemand was das ist oder ob man da was dagegen tun kann? Ich bin damit noch nicht zum Arzt gegangen, ich denke auch nicht dass ws was schlimmes ist, da mein Hund keine Schmerzen, Juckreiz oder ähnliches verspührt. Es wurde vor kurzem auch eine Blutuntersuchung durchgeführt wegen eines Magen-Darm Infektes und da war aufjedenfall alles in Ordnung. Danke schon mal für eure Ratschläge! LG

      in Hundekrankheiten

    • Welpe beißt und lässt nicht mehr los.

      Ich glaube ich brauche eure Hilfe.  Wir haben letzte Woche am Samstag einen kleinen Welpen abgeholt.  Sie ist jetzt 9 Wochen alt, ist ein Dogo Canario- Rottweiler Mischling und an sich eine total liebe. Sie ist Stubenrein und schläft noch sehr viel. Sie läuft relativ gut an der Leine. Jetzt zum Problem: Elli (unser Welpe) fängt an zu beißen, wenn sie sich freut. Die kleine schläft mit bei meiner Mutter im Zimmer, wenn ich dann morgens aufstehe freut sie sich total dass ich da bin, fängt an mich in die Hände , Beine und Füße zu zwicken und zu beißen. Sie hat mir auch schon 2 Hosen zerstört, durch rein beißen und ziehen. Es hilft auch nicht wenn wir versuchen ihr das Maul auf zu machen und ihr den Stoff (oder die Hand) aus dem Mund zu nehmen, dann fängt sie nur an doller zu beißen und an dem was sie im Maul hat zu ziehen. Was ebenfalls nichts bringt ist ihr ein spielzeug zum kauen anzubieten. Ich habe versucht sie in einen anderen Raum zu bringen , und habe die Glastür zu gemacht, sie konnte mich also sehen. Wenn sie sich beruhigt hat und ich die Tür wieder auf mache ignoriere ich sie erstmal, aber das bringt nichts. Da sie sich sofort wieder freut und anfängt zu beißen. Es dauert nicht mehr lange dann ist sie sehr groß und dann kann ich dagegen nichts mehr tun weil sie dann einfach zu viel Kraft hat. Ich gehe auch regelmäßig mit ihr raus. 3-4 mal am Tag jeweils 15-20 Minuten. (Nicht nur gehen sondern auch schnuppern und zwischendurch mal Sitz, platz usw. üben). Auch dieses „Fiepen“ was immer gesagt wird dass es helfen soll hilft nicht. Sie anstupsen und versuchen Sie abzulenken hilft ebenfalls nicht. In diesen Momenten kann man sie nichtmal mit Futter ablenken. Das größte Problem ist dass wir ein 10 Monate altes Baby haben und die kleine auch schon gebissen wurde, da sie immer sehr schnelle hektische Bewegungen macht und Elli dann spielen möchte ( und sie beißt auch wenn sie spielt ) wir müssen das Baby immer in ihr Laufgitter setzen wenn Elli in der Nähe ist. Auch Schuhe frisst Elli sehr gern an, wir mussten alle Schuhe weg stellen. Ich weiß echt nicht mehr weiter. In die Hundeschule können wir erst mit 14 Wochen, keine Hundeschule bei uns in der Nähe macht das früher.  Ich hoffe ihr könnt mir helfen , danke schonmal im Vorraus. :*

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Weiße zahn artige stücke aus der Haut am Hüftgelenk

      Guten Tag liebes Forum, mein Hund Rambo hat ungefähr seit paar Monate am Hüftgelenk an einer stelle so weiße zahnartige stücke die aus der Haut ragen, wenn ich mein Hund dort anpacke reagiert er um zu symbolisieren das er das nicht mag, gesundheitlich ist er in top form keine Anzeichen für komisches Verhalten. Könnt ihr mir bitte sagen was das sein kann, mfg Rambo

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.