Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sweety222

Schnalzen statt Clickern?

Empfohlene Beiträge

Ich würde meinen Hund gerne clickern, aber irgendwie wehre ich mich dagegen, ein Hilfsmittel einzuführen, was ich immer bei mir tragen muss. Kann ich statt dem Clickern auch ein Zungenschnalzen nehmen? Oder ist das nicht ganz so effizient wie das Click?

Weiterhin ertappe ich mich selber dabei, dass ich mal zum Abrufen "Komm mal her" und mal auch schonmal seinen Namen und "komm" rufe.

Daher würde ich ihn auch gerne auf ein Pfeifen trainieren, was einfach einheitlicher ist. Ist ne Hundepfeife da wirklich besser oder reicht ein normales Pfeiffen von meinem Mund?

Wie weit hört der Hund das?

Und wenn ich ihn auf das Pfeiffen konditioniere, (bisher heisst es ja "komm mal her" (manchmal auch noch sein Name vorab (ist das eigentl gut?) ), soll ich dann erst Abrufkommando rufen, dann Pfeiffen und dann Leckerli oer erst Pfeiffen, dann Abrufkommando und dann Leckerli?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn dein Hund die Pfeife gar nicht kennt, dann rufst du ihn (oder bewegst ihn sonstwie, z.B. hinhocken zum herkommen), wenn er auf die zu kommt pfeifst du und wenn er dann da ist, gibts Leckerli und du freust dich ganz doll ;)

Das mit dem heran rufen und den verschiedenen Kommandos. Ich denke das kann ein Hund lernen und es wird ihn nicht stören. Mein Hund hat bestimmt 15 Namen, um über ihn reden zu können, ohne das er es merkt. Funktioniert leider immer nicht zu lange...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst auch ein bestimmtes Wort verwenden. Es ist egal, was Du als Ersatz fürs Clickern nimmst. Schnalzen ist sicher ideal, weil es in der normalen Sprache nicht vorkommt.

Du kannst auch normal pfeifen. Bei diesen lautlosen Hundepfeifen finde ich immer blöde, daß man selbst nicht wirklich hört, ob sie funktionieren oder nicht. Du kannst auch jodeln, wenns Dir Spaß macht :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geräusche wie Schnalzen können unterschiedlich sein, je nach Stimmungslage.

das ist ja der Sinn vom clickern: immer das gleiche Geräusch. Schon ne Pfeife kann unterschiedlich gehandhabt werden: Tonlänge.

Natürlich kannst du deinen Hund auf alles andere Trainieren, solltest nur nicht zu weit variieren - Hunde sind ja nicht doof, die kriegen schon raus das komm und komm her das selbe bedeutet.

Übrigens: auch menschliche Körpersignale kann der Hund lesen, ja, das ist sogar teilweise genetisch verankert z.b. zeigen, Blicke... (laut Feddersen und co)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bei diesen lautlosen Hundepfeifen finde ich immer blöde, daß man selbst nicht wirklich hört, ob sie funktionieren oder nicht. Du kannst auch jodeln, wenns Dir Spaß macht :D .
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65552&goto=1377102

Ähm, lautlose Pfeifen sind nicht "lautlos" :Oo Nur es haut dir nicht das Trommelfell raus, wenn du voll rein bläst, wie bei Büffelhornpfeifen. Man hörte einen leisen angenehmen Pfeifenton. Und der Hund hört es über weite Distanzen.

Ansich ist eine Pfeife empfehlenswert, da, wie Steffen schon schreibt, alle vom Menschen gemachten Geräusche stimmungsabhängig sind ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lautlos sind sie nicht, ist auch wieder richtig.

Aber ich nehm die Pfeife meist, wenn es laut drumherum ist, z. Bsp. bei Wind, am Meer usw. Da höre ich dann die Pfeife nicht mehr.

War auch nur als Entscheidungshilfe gedacht ;) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mir in letzter Zeit angewöhnt eine Art "Klick-Geräusch" zu machen, um meinen Hund auf mich aufmerksam zu machen. Schaut er mich dann an bekommt er eine Belohnung.

Das dumme daran ist nur, wenn ich ohne Grund dieses Geräusch mache, dann kommt er auf mich zugeflizt, schaut mich an und erwartet eine Belohnung :Oo .

Mein Hund ist zwar auch auf "Komm" und "Komm her" trainiert, jedoch benutze ich auch immer öfter die Hundepfeiffe um ihn aus der Entfernung zu rufen. Angefangen habe ich damit, das ich Chicco erst gerufen habe und in dem Moment, in dem er auf mich zukam, gepfiffen habe. War er dann bei mir wurde er belohnt. Mittlerweile kann ich ihn damit aus fast jeder Situation abrufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich nehme keinen Clicker, das ist mir zu viel Rungefummel, ich nehme ein Markerwort.

Das ist einfach ein Wort was du normalerweise nicht gebrauchst z.B. Top, Hip, Tick, Trick, Track....

Ich habe "Top" und auch wenn ich es nicht immer genau gleich ausspreche, der Hund weiß genau was es bedeutet, er ist ja nicht doof. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schnalze auch eb und zu mit der ZUnge(Clickerähnliches Geräuch) wenn ich meinen Clicker vergessen hab.Reagieren tun die Hunde da genauso drauf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die lernen ja sehr schnell was Erfolg (Leckerlies) verspricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Clickern mit Welpen

      Hallo zusammen,   ich bin Hundeanfängerin und habe seit einer guten Wochen einen Zwergpudelwelpen. Sie heisst Delphi.   Ich möchte Delphi mit Clickertraining einiges beibringen und werde dazu bestimmt viele Fragen haben. Die erste Frage habe ich gleich jetzt:   Wir üben das Herkommen. Ich rufe "hieeerrrr" bis sie bei mir ist, dann soll sie sich vor mit hinsetzen und bekommt Lob und Lecker. Wann genau muss ich clicken? Wenn sie beginnt zu kommen oder erst, wenn sie da ist?   LG, Susanne

      in Lernverhalten

    • Auch wir haben Anfänger-Fragen zu Clickern

      Hallo ihr Lieben,   seit Anfang August lebt Enzo nun bei uns un sie hat in dieser Zeit schon viel mit Freude und Spaß gelernt. Sie lernt sehr gerne mit uns, sobald wir in "Übungsposition" gehen spult sie bereits ihr ganzes Repertaire ab - und genau das ist es was das Üben von neuen Sachen extrem schwierig macht. Sie macht quasi drei Sachen auf einmal, als Beispiel:   Wen ich meine Hand ausstrecke (ohne Kommando) weil ich ihr etwas Neues beibringen möchte gibt sie mir sofort die Pfote stubst

      in Lernverhalten

    • Clickern in Extremsituationen

      Hallo an alle, ich beschäftige mich seit längerem mit dem Clickertraining. Meine Hündin ist ganz verrückt danach. Nehme ich den Clicker nur in die Hand, sprüht sie fast über vor Freude. Im Laufe der Zeit haben wir viele sinnvolle aber auch unsinnige Tricks gelernt. Es wird ihr und auch mir jedenfalls nicht langweilig. Gern würde ich den Clicker aber auch in Extremsituationen einsetzen. D.h. auf Spaziergängen wenn sie sich mal wieder ablegt sobald ein Hund in Sicht ist. Dann auch kaum we

      in Lernverhalten

    • Wie lange clickern?

      Guten Abend. Ich hätte mal eine Frage zum clickern. Mal angenommen ich benutze den Clicker in Kombination mit Leckerlie um meinem Welpen bestimmte Dinge anzutrainieren. Zunächst mal Sachen wie Grundgehorsam. Jetzt hab ich aber nicht vor, jedes korrekt ausgeführte "Sitz"(z. für den Rest des Hundelebens mit nem Click und Leckerlie zu belohnen, sondern möchte diese Dinge als Selbstverständlichkeit etablieren. Wie gestaltet man hier den Übergang zwischen dem Erlernen von neuen Dingen mit Motivat

      in Lernverhalten

    • Viele Fragen zum Clickern

      Also, ich habe meinen Hund immer über Futter gearbeitet, mittlerweile klappt es auch teilweise über Spiel. Irgendwann habe ich ihn dann auf den Clicker konditioniert, weil ich dachte, ich könnte dann unterwegs mit dem Clicker bestätigen (wenn wir etwas üben) anstatt ständig Leckerchen (Spielzeug ist unterwegs unpraktisch) zu geben. Ist es so möglich?! Also wenn ich den Clicker in der Hand habe, weiß er genau was los ist. Allerdings kann er ja schon einige Tricks, und die belohne ich dann

      in Lernverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.