Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sweety222

Lässt sich Bestrafung konditionieren?

Empfohlene Beiträge

Ich möchte meinen Hund als "Bestrafungsreiz" auf Klatschen konditionieren. Ist das möglich?

Mir ist aufgefallen dass er auf mein Schimpfen (wenn er z.B. anderere Rüden dominiert, z.b anrammelt) nicht gut reagiert, klatschen hilft da manchmal. Nun möchte ich aufhören mit dem Hin und Her. Leider passiert mir eh manchmal, dass ich mal No und mal Pfui sage. Ich möchte ihm ein klares Zeichen vermitteln können, was ihm unerwünschtes Verhalten zeigt, wie ich mir jetzt überlegt habe, das Klatschen.

Ist das Sinnvoll?

Und wie könnte ichs konditionieren?

Meine Idee wäre, ich sage ihm bleib sitz und werfe ihm ein Leckerli in die Nähe sodass ich ihn reize dass er danach schnappt. Dann die Wurfkette neben ihn werfe, dass er erschrickt und dabei klatsche. Oder ist das zu extrem?

Wie kann ich ihm beibringen, dass ich mit Klatschen ihm unerwünschtes Verhalten zeigen will`?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum willst du herum konditionieren statt kommunizieren? Das, was du möchtest, ist ein Abbruchsignal und kein Bestrafungsreiz. Die Ausführung des Abbruchs erreicht man am Besten mit klarer und verständlicher Kommunikation, nicht mit Konditionierung. Erst wenn der Abbruch vom Hund verstanden wurde, was man wie gesagt durch Kommunikation erreicht, kannst du auch einen Handstand und ein Weihnachtslied als Kommando dafür verknüpfen ;)

Mit Leckerli hinwerfen, klatschen und Wurfkette werfen würde ich da nicht arbeiten. Das ist eine unfaire Situation für den Hund.

Wenn er nicht vom Rüden runterkrabbelt, dann hol ihn halt runter. Wo liegts Problem?

Man verzeige mir, wenns unverständlich ist oder wirr. Daran ist die Uhrzeit, meine geistige Umnachtung, die abgestandene Cola und mein frühmorgendlicher Hunger schuld! :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi

irgendwie ist das was du vorhast eh keine Konditionierung. Eine Konditionierung funktioniert nicht mit zwei verschiedenen Objekten. Jedenfalls nicht so.

Willst du eine negative, classische Konditionierung müßtest du erstmal klatschen und den Hund eine Pfeffern, damit er lernt Klatschen gleich = Au. Bei der operanten konditionierung währe es ähnlich.

Daher die Frage, willst du DAS wirklich? Ich denke nicht. Da wäre das Abbruchsignal schon der bessere Weg.

Man muß ja auch daran denken, dass auch mal geklatscht wird (vielleicht ja nicht von dir), wenn der Hund gerade nix macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

klatschen find ich ein bisschen schwierig wenn es konditioniert werden soll... was passiert denn dann, wenn es mal irgendwo applaus gibt? der arme Hund ;)

Fuer mich kommt es auch nicht auf das Wort oder das Geraeusch an, was man macht, sondern auf die Situation... streng genommen kann ich zu meinen Hunden auch "Gaensebluemchen" sagen, wenn ich dabei "boese" bin, dann funktioniert das...

Mit dem was du vorhast, waere ich vorsichtig... ich kenne den Hund nicht... im Zweifelsfall sitzt der Schreck zu tief... da waere mir das Risiko zu hoch, dass es zu heftig wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sweety 222,

du hast in drei verschiedenen Themen unter "Lernverhalten"

gecshrieben,

du möchtest

-pfeifen

-schnalzen

-klatschen

und benutzt bisher Wörter,

magst nicht clickern, wirfst die Wurfkette.....

also,

ich würde da eins lernen:

Sie will mich verwirren und in den Wahnsinn treiben............

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Geschirr welches sich am Hals öffnen lässt

      Ich bin auf der Suche nach einem Geschirr welches ich am Hals durch einen Schnappverschluss schließen kann.   Seit 10 Tagen wohnt eine kleine Hündin bei mir die extreme Angst hat wenn man sie am Halsband berührt. Sie hat da wohl sehr schlechte Erfahrung gemacht. Dazu gehört auch das über den Kopf ziehen eines Geschirrs. In ihrer Angst würde sie auch zubeißen, so dass es mir bisher nicht gelungen ist das Geschirr anzuziehen das ich habe. Ich kenne bzw. habe noch ein Sicherheitsgeschirr wel

      in Hundezubehör

    • wieviel "negative Verstärkung" lasst ihr zu

      Entschuldigt bitte die "doofe" Themenüberschrift , aber mir ist nichts besseres eingefallen. Ich lese hier immer die Ablehnung aller unangenehmen Erfahrungen für unsere Hunde. Schon als ich schrieb, dass meine Hunde hinter mir gehen müssen in bestimmten Situationen, war ich nicht nett bei vielen hier. Kein Stupsen, kein Ruck an der Leine (macht Lucie von sich alleine!!!), kein Bein anheben, umHund hinten zu halten.   Nur liebe positive Verstärkung, auch wenn dann Hu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund aus dem Auslandstierschutz lässt sich nicht anleinen

      Mein Hund aus dem Auslandstierschutz ist recht schwierig. Er ist jetzt 5 Jahre alt und seit einem guten Jahr bei mir.Wir hatten viele Schwierigkeiten, aber ich denke er sollte jetzt mal Gassi gehen. Ein Halsband und ein Geschirr hat er unter Narkose (Kastration) anbekommen. Er lässt aber die Leine nicht anlegen. Wenn es ihm nicht passt, schnappt er zu. Er ist ein Teriermischling. Er hat zwar schon viel gelernt, stubenrein, Treppe laufen, hat kein Problem mit den Hauskatzen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rüde lässt Hündin nicht mit anderen Rüden spielen

      So, nun haben wir auch mal ein Problem bei dem ich gerne mal etwas Forumswissen hätte. Wie einige sicher wissen, haben wir seit Ende Oktober eine (kastrierte) junge Hündin (ca. 1 Jahr) zu unserem unkastrierten, etwa 2 Jahre alten Rüden dazu bekommen. Die beiden verstehen sich gut und wir sind an sich sehr zufrieden damit wie es läuft Eine Sache gibt es aber, die sich nach und nach eingeschlichen hat und inzwischen doch ein Problem ist. Eddy lässt unkastrierte Rüden nicht (gern) mit Ri

      in Hunderudel

    • Hündin lässt 3 Monat alten Welpen nicht essen

      Also ich war in den Ferien bei Freunden. Diese hatten draussen im Hof eine Hündin mit einem 3 Monat altem Welpen. Als wir die Hündin fütterten lass sie ihren Welpen nicht fressen und knurrte ihn richtig an und als wir den Welpen mitnehmen wollten um ihn getrennt zu füttern, liess sie es nicht zu, dass er mit uns geht. Sie ist eine erfahrene Hündin mit mehreren Würfen. Auch die anderen Welpen liess sie nie fressen. Warum ? 

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.