Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sweety222

Frage zur klassischen Konditionierung

Empfohlene Beiträge

Wenn ich den Hund sei es auf ein Pfeiffen oder Clicken konditionieren will, ist es egal ob ich erst clicke, dann leckerli gebe, dass er das clicken mit belohnung verbindet oder geht auch andersrum?

bzw wenn er bisher auf komm hört und ich möchte ihn ans Pfeiffen gewöhnen, also einen CR konditionieren, ist es dann egal ob ich erst komm rufe und während er kommt pfeiffe und dann Leckerchen gebe oder erst Pfeiffe, dann sofort komm rufe und dann Leckerchen gebe wenn er kommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ähm...??? Pfiff/Clicker/Sonst was -> Hund kommt -> wenn Leckerli-Konditionierung -> Leckerli rein.

Am besten am Anfang mit ner Schleppe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du bisher 'Komm' rufst, solltest du erst 'Komm' rufen und dann, waehrend der Hund kommt, pfeifen. Wenn der Hund da ist, bestaetigst du. Mit der Zeit wird er dann den Pfeifton auch mit Kommen in Verbindung bringen. Im Prinzip hast du das 'Komm' bestimmt anfangs auch so aufgebaut, oder? Der Hund kommt eh, du rufst 'Komm' und bestaetigst dann. Irgendwann hat er das Kommando mit der Aktion verknuepft und kommt dann auf deinen Ruf hin.

Beim Clicker auf jeden Fall erst Click, dann Belohnung - daher auch C&B. Der Click wird nur verwendet, um den Zeitpunkt, zu dem der Hund bestaetigt werden soll, genau zur rechten Zeit anzuzeigen. Da man mit 'nur' Leckerli gerne mal zu spaet dran ist bzw bei Distanztraining nicht nah genug am Hund ist, um rechtzeitig zu belohnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der neue, zu konditionierende Reiz (Pfiff) muss immer mit hoher Zuverlässigkeit kurz vor dem bereits bekanntem (Ruf) kommen, und das funktioniert nur wenn der Ruf wirklich zuverlässig ist.

Das heisst jedem Pfiff muss der Ruf folgen und der Hund muss daraufhin kommen.

Ansonsten lieber das Kommen auf Pfiff grundlegend neu aufbauen.

Ich habe schon mal grundlegend zur Klassischen Konditionierung etwas geschrieben.

Siehe hier: http://www.polar-chat.de/topic_52941_3.html

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du ihn nur Konditionieren willst kommt erst der unbestimmte Reiz (Click), dann kommt die Belohnung (innerhalb von höchstens 3 Sec.).

Zur klassischen Konitionierung wird nix weiter getan als Click-> Futter. Ergebnis ist, der Hund verbindet den Click als Belohnung bzw. Futter.

Wenn du ein Kommando mit dem Click belohnen möchtest, muß der Click unmittelbar nach gewünschter Handlung erfolgen.

Somit kannst du recht zügig den Pfiff neu aufbauen. Pfiff wendet sich der Hund in deine Richtung-> Click, dann weite aufbauen.

Gut Konditioniert, muß auch nicht nach jedem Click ein Leckerchen hinterher gestopft werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Somit kannst du recht zügig den Pfiff neu aufbauen. Pfiff wendet sich der Hund in deine Richtung-> Click, dann weite aufbauen.

Gut Konditioniert, muß auch nicht nach jedem Click ein Leckerchen hinterher gestopft werden.

Beim weiteren Aufbau des Rückpfiffes würde ich darauf achten, dass der Hund wirklich richtig rankommt ehe der Click+Belohnung erfolgt. Ich habe bei meinen letzten Hunden immer darauf geachtet, dass sie bis zur Berührung mit meiner runtergehaltenen Hand rankommen.

Klappt das zuverlässig mit Click+Belohnung, so bitte nicht die Belohnung nach dem Click weglassen sondern über Ratenbelohnung (jedes zweite- oder drittemal) zur Zufallsbelohnung, so dass der Hund nicht weiss ob die Belohnung jetzt oder beim nächstenmal oder auch nur nach zehn richtigen Ausführungen erfolgt.

Click ohne anschliessende Belohnung bringt die Gefahr mit sich, das der Hund wieder neu lernt, das nicht zuverlässig nach jedem Click die Belohnung kommt. Wozu clicken wenn keine Belohnung kommt? Belohnung kann dann später auch ein Abstreichen oder ein verbales Lob sein, welches wieder neu konditioniert wird. Das geschieht einfach später nebenbei, der Hund wird abgestrichen oder mit der Stimme gelobt bevor zuverlässig Click+Belohnung kommt.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Anmerkung ist gut, die Bezeichung Ratenbelohnung muß ich mir merken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Sweety222

Wenn ich den Hund sei es auf ein Pfeiffen oder Clicken konditionieren will, ist es egal ob ich erst clicke, dann leckerli gebe, dass er das clicken mit belohnung verbindet oder geht auch andersrum?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65554&goto=1376904

Ich möchte dich nicht verwirren, die Tipps zur Umsetzung deines Vorhabens sind Empfehlenswert.

Aber noch eine Ergänzung zur Lerntheorie des klassischen Konditionierens.

Zu deiner Frage oben Zitat, natürlich geht es auch anders herum, ob es sinnvoll wäre oder nicht, sei mal dahingestellt.

Beim Pfiff kannst du zum Beispiel solange pfeifen bis du das Leckerli gegeben hast.

Beim Clickern kannst du das z. B. nicht ohne weiteres, denn der Click ist eine Einzelaktion, deshalb kann auch folgendes passieren.

  • Du clickst und gibst leicht verzögert 1 Sekunde das Leckerli, hier ist der Click eindeutig vor dem Leckerli erfolgt.
  • Zweite Möglichkeit, du clickst und gibst gleichzeitig das Leckerli, also mit dem Click das Leckerli.
  • Oder du gibst ein Leckerli und cklickst dann erst usw.

Das sind alles zum Lernerfolg führende Vorgehensweisen in der klassischen Konditionierung.

Ein Theoretiker ist ein Mensch, der praktisch nur denkt (W. Mitsch).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ich find Konditionierung toll

      ...und Beziehung ist kein Widerspruch, wie man sieht.   Wunderschön, wie die Hündin kooperiert.   https://www.facebook.com/Incredimal/videos/774486709328160/?fref=nf

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Konditionierung auf den Hundeführer

      Ein kleiner Denkanstoß, Wie und inwiefern könnte man die vollkommene Wichtigkeit des Hörens auf den Hundeführer bzw. Folgen auf den Hundeführer beim Hund konditionieren. Oder ist dies evtl. auch Abhängig von der der Ausstrahlung oder Wirkung des Hundeführers auf den Hund. Mit der Variabele, dass der Hund sich seiner Fähigkeiten volkommen bewusst ist. Und sind Hunde sich dessen überhaupt bewusst oder nur einige Rassen? Bei der Arbeit mit Pferden habe ich z.B. des öfteren gehört: Wenn sich

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Konditionierung irgendwie stressig

      Hurra, ich habe schon wieder die Ehre. Also manchmal glaube ich, ich habe gar nichts gelernt. Denn egal was, Zoe stellt irgendwie alles auf den Kopf, was vorher gut sortiert IN meinem Kopf war Assslsooo, Zoe geht nach wie vor bei bekannten Kommandos extrem ins Meideverhalten. Sie leckt sich die Schnauze, wenn ich ein sitz verlange, versucht zu meiden, kommt sie nicht weg, dreht sie den Blick von mir ab, und "steht" die Situation aus. So geht es natürlich nicht. Mit Leckerchen und Clicke

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Frage an HTSler wegen Konditionierung

      Hallo! Ich kenne mich zwar mit HTS nicht so gut aus, aber mir ist aufgefallen, dass beim Ampelsystem immer steht, dass dieses NICHT aus den Lernvorgängen einer Konditionierung besteht. Meine Frage: Wenn ich z.B. ein "gelb" oder "rot" gebe, damit der Hund hinter mir bleibt/geht, dann ist das in meinen Augen eine Konditionierung (=positive Strafe: etwas negatives wird hinzugefügt, zB. ein "Knurren" oder ein "Kscht" oder ein Touchieren des Hundes). Der Hund lernt also über etwas Unangenehmes, d

      in Lernverhalten

    • Klassische Konditionierung - Sinn oder Unsinn?

      anlässlich zum Seminar (Wolfswinkler Hundetage/Wissen) mit dem Thema: Formen des Spiels möchte ich kurz berichten und fragen, was die User hier davon halten. das Seminar war super! alle Referenten haben Interessantes zum Thema berichtet und z.T. vorgeführt (z.B. Prof. Ekard Lind was auch mitunter sehr lustig war) das Spannende oder möglicherweise für einige Teilnehmer Verwirrende waren die z.T. extrem widersprüchlichen Aussagen der referierenden Forscher, Biologen oder Trainer. wo sich

      in Lernverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.