Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Sweety222

Älteren Hund an Katze gewöhnen

Empfohlene Beiträge

Wir haben zwei Katzen, die Hunde gewöhnt sind (sie sind mit unserem alten Hund von klein auf groß geworden). der eine Kater ist sehr selbstbewusst und ist sogar mit dem Hund immer spazieren gegangen. Die andere Katze ist sehr ängstlich aber mit unserem damaligen Hund hat sie sogar in einem Bett geschlafen weil er sie in Ruhe gelassen hat. Sie haben sich auch beschnuppet und immer begrüt.

Nun haben wir einen fast fünfjährigen Schäferhund zur Pflege, der keine Katzen kennt.

Wie sollte ein Versuch angegangen werden, ihn an die Katzen zu gewöhnen?

Wenn dann wollen wir es erst mit dem Kater probieren. Wir haben ihn jetzt einmal mit Leine in die Nähe der Katze geführt und er war total außer sich, wollte die Katze jagen und war nur noch am kläffen. Wir haben ihn deswegen jetzt auch an einen Maulkorb gewöhnt. Sollte man ihn dann mit der Katze frei in einen Raum lassen mit Maulkorb und es unter Ihnen ausmachen lassen, bzw nur dem Hund stets verbieten die Katze zu jagen?

Oder soll man die beiden voreinander setzen?

Oder die Katze im Transportkorb einmal in den Raum stellen und den Hund schnuppern lassen dürfen?

Was wäre komplett falsch und was der beste Weg?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oder die Katze im Transportkorb einmal in den Raum stellen und den Hund schnuppern lassen dürfen?

Was wäre komplett falsch und was der beste Weg?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65555&goto=1376910

Ja, komplett falsch. Steck Deinen Pflegi in die Box und las die Katze frei.

Das hat bei uns funktioniert, als wir mal eine Katze zur Pflege hattten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ok, ich werd mal gucken, ob ich so ne Box auftreiben kann.

Was wär die Begründung, warum es falsch wäre,, die Katze in der Box zu präsentieren und sinnvoll den Hund in eine Box zu stecken?

Wenn der Hund aus der Box ist, darf ich ihn an der Katze mit Maulkorb schnüffeln lassen oder lieber verbieten an die Katze ranzugehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe öfters Gasthunde, zum Teil Katzenjäger, und ich habe eine alte, behinderte Katze.

Der erste Kontakt sieht immer so aus: Hund darf erst mal alle Zimmer inspizieren, in der Zeit setze ich die Katze auf die Terrasse.

Dann hole ich die Katze und setze mich mit ihr auf dem Schoß aufs Sofa, mein Mann sichert den Hund mit Leine. Er darf erst nur schauen und kapieren: die gehört zu uns.

Wenn Hund sich abgeregt hat und sich gut benimmt, darf er schnüffeln (die interessieren sich alle zuerst für den Katzenpopo).

Alles weitere entscheide ich nach dem Verhalten des Hundes. Allein lasse ich aber niemals einen fremden Hund mit meiner Katze, auch nachts kommen alle Gasthunde mit Schranke hinter das Bett.

Ganz schwierig stelle ich es mir mit flüchtenden Katzen vor.

Katzen, die stehen bleiben, einen Buckel machen und fauchen sind i.d.R. nicht in Gefahr vor einem Hund, der einen Funken Verstand hat.

LG

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab gerade gesehen, dass ihr den Hund schon seit einem Monat habt. Wie habt ihr die Situation denn bisher gehandhabt?

Antonias Ansatz finde ich gut. Wir hatten unsere Belgierin anfangs auch an der Leine, weil sie die Katzen gerne gehetzt haette (sie wollte nur spielen, versteht sich!).

Ganz schwierig stelle ich es mir mit flüchtenden Katzen vor.

Genau das Problem hat gerade eine Freundin von mir mit ihren JRT. Haette sich ihre Katze umgedreht und dem Hund eins auf die Nase gegeben, dann waere jetzt alles gut. Aber sie rennt vor ihm weg, und dadurch tickt er total aus. Keine Ahnung, ob und wie sich das nochmal einrenken wird...

Jedenfalls hoffe ich, dass es bei euch erfolgreich ist und euer Hund lernt, mit den Katzen auszukommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist der Hund kastriert? Das problem hatten wir mit unserem nämlich auch. Der hat wochenlang den Kater gescheucht und dieser kam auch kaum von den Möbeln runter, auf den Boden gehen ging auch nicht, wir mußten ihn immer durch die Gegend tragen.

Nach der Kastration ging es dann schlagartig: Kater und Hund schliefen friedlich nebeneinander auf dem Sofa, der Kater traute sich auf den Boden und der Hund interessierte sich nicht dafür.

Mittlerweile hat sich das "Rudel" so verteilt wie es sein sollte: Katze vor Hund.

Auch das ist ganz wichtig: Die Katze steht im Rudel immer über dem Hund. Sie kriegen zuerst Futter, sie werden zuerst gestreichelt, usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.