Jump to content
Hundeforum Der Hund
piper1981

Wahrscheinlich mache ich mir jetzt Feinde

Empfohlene Beiträge

Ich glaub dann geb ich Madame glaub ich mal ganz dringend endlich zurück....

Reinrassig ist die dann nämlich nicht - leichtführig?? Nö, das ganz sicher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt tatsächlich Hunde, die einfach im Umgang, leicht zu beeindrucken und leicht auszubilden sind? Echt? :???

*nenschwierigensturenterrierhab* :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Karlchen

:rock: :rock: :party::schwert :schwert :church:knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denk es liegt auch am Alter. Unser Mix war als Welpe und Junghund sehr extrem. Erst im Alter wurde sie etwas vernünftiger und seeehr souverän (was ich nie gedacht hätte :Oo )

Aber wenn ihr heute etwas nicht passt, dann kann sie immer noch ihr zweites Gesicht zeigen ;)

Kann aber auch sein, das sie sich eher an Pepples orientiert :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ja, die lieben, lieben, knuffigen, leicht erziehbaren Goldies, Goldkinder...sooooo kinderlieb und kuschelig....leichtführig....

Bei uns im TH ist einer Dauergast, der schon etliche Besucher gebissen hat*, weil sie immer meinten, sooooo einem lieben Bärchen ruhig den Finger in den Zwinger stecken zu können. (Und an dem haben sich schon etliche in der Erziehung versucht.....aber er wäre bestimmt noch zu haben.....einer mal probieren will?)

Aber kein Wunder, wenn selbstder Golden Retriever Club behauptet, dass es einen bissigen Golden Retriever nicht gibt. Schade. Denn damit wird aus einem Hund ein Kuscheltier gemacht, das dann genau unter diesem Ruf zu leiden hat.

Ich stimme Kiara-aus-Chile zu 100% zu: Ein Golden Retriever ist in erster Linie auch ein Hund, der bescheuert werden kann, wenn er genügend blöde Erlebnisse hatte. Und gehe sogar noch weiter, wenn er nicht genügend ausgelastet und erzogen wurde.

*und nicht der einzige von dem Kaliber, den ich kenne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Goldenretriever - aber auch die anderen

Gibt es eigentlich noch viele Goldies aus FT Linien?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Hund ist zu 70 Prozent das, was der Mensch/die Menschen aus ihm machen. Ich habe einen ehemals leinenpöbelnden Goldie im Training, der ein wahnsinnig toller Hund ist. Wenn der richtig in die Leine ging, sah er richtig fies aus. Der ließ und lässt sich leicht beeindrucken und wird inzwischen gut geführt, so dass er wieder Spaß am Spazierengehen hat. Doch genauso könnte er zwei, drei doofe Erfahrungen machen und von da an z.B. jeden Mann fressen wollen.

Art vor Rasse vor Charakter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ja, ja, die lieben, lieben, knuffigen, leicht erziehbaren Goldies, Goldkinder...sooooo kinderlieb und kuschelig....leichtführig....

Ich stimme Kiara-aus-Chile zu 100% zu: Ein Golden Retriever ist in erster Linie auch ein Hund, der bescheuert werden kann, wenn er genügend blöde Erlebnisse hatte. Und gehe sogar noch weiter, wenn er nicht genügend ausgelastet und erzogen wurde.

*und nicht der einzige von dem Kaliber, den ich kenne
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65612&goto=1378809

Man kann GoldenRetriever auch mit Pudel ersetzen... Oder? :D Oder mit fast jedem anderen Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wie mies fühlt man sich, wenn man am besten noch als Anfänger an so einen Vertreter gerät. Jeder sagt dass Goldies harmlose Schmusehunde sind und dann hat man einen, der nicht das machen möchte, was man möchte. Nach dem Motto, hey die können nicht mal einen Goldie erziehen.. wunderbar..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ja, ja, die lieben, lieben, knuffigen, leicht erziehbaren Goldies, Goldkinder...sooooo kinderlieb und kuschelig....leichtführig....


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65612&goto=1378809

Stimmt, leider ist das das übliche Bild, das einem bei einem Goldie sofort in den Sinn kommt.

Das das nicht immer zutrifft musste meine letzte Hündin im hohen alter von 15 Jahren leider schmerzlich erfahren. Sie wurde von einem Goldie so heftig in den Kopf gebissen, das sie daran leicht hätte sterben können. Die ganze Kopfhaut war weg und am Hals hatte sie den Gegenbiss :(

Die Bersitzerin sah leider die Gafährlichkeit ihres Hundes selber nicht. Sie hatte zu dem Zeitpunkt ein kleines Kind und wies meine Warnungen leider immer mit der Aussage ab "ach der beist doch keine Kinder"

Doch genau DAS tat er leider. Erst dann gab sie den Hund ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wahrscheinlich HD

      Hallo,   nun hatte ich mir es ja schon eine Zeitlang angeschaut. Wir befolgen strickt die Regeln 5 Min pro Lebensmonat laufen, Treppen tragen, gutes Welpenfutter, nicht fett füttern usw.   Loki zeigte schon sehr bald eine Lahmheit hinten rechts, nach seinem Einzug.  Beim ersten Mal dachte ich mir gut vertreten, beim 2 mal ok evtl. hat er wachstumsschmerzen.   Es wurde aber nicht besser, bin ich erstmal in eine Tierklinik und nicht zu meinem Haustierarzt, da die

      in Hundekrankheiten

    • Verzweifelt weil wahrscheinlich doch ein zwinger her muss

      Hallo ihr lieben  Ich bin neu hier und gleich ein Anliegen. Wir haben uns für einen Labrador entschieden (Rocky, fast 7 monate) er wohnt jetzt 3 monate bei uns. Wir haben uns von anfang an gegen zwinger entschieden. Obwohl ich auf einen Bauernhof gewohnt habe und es eig nichr anderd kenne das hunde in Abwesenheit im zwinger sind. Also sollte er normal in den garten gehen und wenn wir da sind darf er mit rein. Bei schönen wetter bleibt  er auch noch länger drausen klar gehen wir auch ga

      in Der erste Hund

    • Junge Rüden - noch Freunde oder schon Feinde ?

      Hallo ihr Lieben,    ich frage hier mal wieder um Rat, da ich mir unsicher bin . Sorry für den langen Text, aber es ist etwas komplex .    Johnny Cash ( 15 Monate ) & Ich gehen seit einem halben Jahr ca. 1-2 mal mit einer Frau und ihrem Labrador ( 3 Jahre ) gemeinsam spazieren . Sie hatte per Internet einen Hund zum Spielen gesucht, da ihrer so viele schlechte Erfahrungen gemacht hat . Sie sagt fast alle Rüden würden ihren angreifen und sie könne sich nicht erklären warum

      in Aggressionsverhalten

    • Eichenprozessionsspinner (wahrscheinlich)

      Hallo,  gestern hat sich meine Gwenn wahrscheinlich mit so einer Raupe angelegt.   Ich habe es erst zuhause entdeckt und der TA meint, dass es eine Art Verätzung sein könnte. Wir haben nicht weiter unternommen und hoffen, dass sich das wieder zurückbildet. Ist vielleicht auch für euch interessant. hier das Bild lg Renate und Gwenn

      in Hundekrankheiten

    • Uns bleibt wahrscheinlich nicht mehr so viel Zeit

      Hallo zusammen Ich bin gerade furchtbar traurig und muss mir das mal von der Seele schreiben . Juma hat schon seit ca. Anfang Jahr vermehrt Probleme mit der Hinterhand, stolpert oder knickt gelegentlich mit einem Bein ein und hechelt auf den Spaziergängen sehr viel. Seit ein paar Wochen bekommt zusätzlich zum Rimadyl, das er schon längere Zeit hat, auch noch Tramadol. Wirklich besser ist es damit aber nicht geworden und in den letzten zwei Wochen wurde es mit den Hinterhandproblemen immer

      in Hunde im Alter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.