Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Patty72

Begrüßen/Ziehen/Haltis/überdrehter Hund?

Empfohlene Beiträge

Hallo Hundefreunde,

das Thema Leinenführigkeit hatten wir ja schon oft...aber egal was ich mir schon an Tipps geholt habe, bei meinem geht gar nichts....der ist total stur, unerzogen oder irgedwas und zieht wie wild an der Leine.

Ich habe wirklich alles pobiert (Stehen bleiben, Richtungswechsel, Leckerchen zwischen den Zähnen, bäh etc.).

Wenn Hundi irgedwas möchte oder hin will dann wird gezogen. Und Milow findet immer etwas interessant! Am schlimmsten ist es, wenn er anderen Hunde sieht oder nette Menschen bzw. bekannte Personen freudig begrüßen möchte... dann MUSS er dahin und wenn ich dann demonstrativ nicht dorthin gehen (quasie nur mal vom weiten winke!), weigert er sich weiter zu laufen bzw. versucht rückwärts laufend sich aus seinem Halsband zu befreien um dann abzudüsen.

Wenn ich allerdings mal mit den Leuten ein paar Worte wechseln möchte, wird an denen erstmal freudig hochgesprungen und der ganze Hund wackelt vor Freude. Ich sage ihm dann immer er soll sitzen (also der Hund), bevor er (auch der Hund) begrüßt wird, aber Milow kann die Leute sogar im "Sitz" anspringen. Da hat er keinen Vertrag mit!

Ich bekomme Ihn dann kaum gebändigt und muss viel Kraft aufwenden...ich bin dann teilweise schon vor dem Spaziergang total platt! Aber ich sehe irgedwie auch nicht ein, daß ich Menschen meiden muss, weil mein Hund total überdreht wenn er Menschen sieht.

Was das allgemeine "ziehen" angeht haben mir andere jetzt " Haltis" empfohlen. Hat jemand damit Erfahrung oder sind die Dinger nicht zu empfehlen?

LG

Patty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vllt mal eine mit Steinchen gefüllte Dose ihm vor die Pfoten werfen so dass es ordentlich scheppert ? Allerdings nicht den Hund treffen :D Indem moment indem er stark zieht , wirfst du , wenn er sich zu dir umdreht und dich anguckt loben , wenn er sehr erschreckt ist ignorieren. Das ganze ein paar mal und am besten während des Laufens die Dose in der Hand halten und ab und an mal wenn er wieder anfängt zu ziehen in der Hand scheppern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Versuche doch mal wenn der Hund wieder an Dir vorbeilaufen will Ihn zurück zu drängen, zeige Ihm mal deutlich via Körpersprache bis hier hin und nicht weiter...die Leinenführigkeit ist wie beim tanzen, einer führt, zeige Deinem Hund das Du entscheidest wo es lang geht :winken:

Mit dem anspringen würde ich mal Deine Bekannten bitten den Hund dann völlig zu ignorieren und sich abzudrehen, verhält er sich ruhig kriegt er sofort Bestätigung im Sinne von Aufmerksamkeit. Puscht er sich wieder hoch, wieder ignorieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Halti bitte nur mit Richtiger anleitung einer Hundeschule / eines Hunetrainers verwenden .

zu gefährlich das er eventuell mal aus dem Halsband rausschluft würde ich ihm ein ausbruchsicheres geschirr kaufen .. dann bist du da schon mal abgesichert und dann anfangen mit einem Trainer zu arbeiten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist Milow?

Bei meiner Huendin haben die gaengigen Antileinenziehmethoden auch nicht gefunzt. Das einzige, was Erfolg hatte, war: Hund nicht ueberholen lassen. Dabei nach dem Ampelsystem korrigieren. Rennt sie nach vorne: 'Kscht!'. Wenn sie das ignoriert, 'Kscht!' mit Koerperkontakt, dh Hand auf die Brust. Wenn sie mir gar keine Aufmerksamkeit schenkt, laufe ich auf sie zu und zwinge sie, mir nach hinten auszuweichen, bis sie wieder bei mir ist.

Bei Kontakten mit Mitmenschen ist es leider so, dass der Hund noch fuer's Anspringen belohnt wird. Ich bin da inzwischen ziemlich schmerzbefreit. Wenn die Kleine sich zu sehr aufregt bzw hochspringen will, schiebe ich sie unsanft nach hinten und lasse sie dort abliegen, bis sie ruhiger ist (egal, ob der Mitmensch gerne streicheln will). Abliegen ist besser als sitzen, weil du dann mehr Zeit hast, den Hund wieder zu blocken, wenn zB der Mitmensch ihn lockt.

Hast du denn schon mal probiert, dich zwischen deinen Hund und die Leute zu stellen? Dh ihn so zu blocken, so dass er da nicht hin kann? Notfalls kannst du ihn dann koerperlich abdraengen.

Das gleiche natuerlich auch zu Hause - der Hund bekommt nur Zuwendung, wenn er ruhig ist. (Manchmal muss man die Ampel auch bei den Besuchern anwenden! Weil es ja so herzig ist, wenn das Hundi sich so schoen freut! ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ein 3-Bein Geschirr kaufen, z.B: von Camiro und dann massiv Richtungswechsel machen.

Du musst geduldig sein und das eine Zeit durchziehen, jedes Mal wenn er nach vorne prescht umdrehen. Mit einem weichen Geschirr was gut sitzt ist das dann auch kein Problem wenn er mal reinrennt.

Oder du drängst ihn zurück, in dem du z.B: mit einer anderen Person zusammengehst, einer führt, einer drängt mit den Knie zurück.

Halti ist gut um einen Hund zu halten dem man kräftemäßig ncht gewachsen ist, oder um einen Agressiven Hund zu händeln, für Leinenführigkeit würde ich es aber nicht nehmen.

Eine Rappeldose finde ich vollkommen überzogen, Leinenführigkeit geht auch ohne Meideverhalten.

Du kannst natürlich auch das Nichtziehen clickern, aber ich befürchte, wenn was interessanteres als du kommt, wird er trotzdem ziehen.

Und wenn der Hund jemanden anspringt, dann zieh ihn an der Leine zurück und gib ihm ein Abbruchsignal.

Wenn mich ein Hund anspringt, ziehe ich das Knie hoch, das machen sie dann 2 x, dann ist Ruhe. Das ist unangenehm, tut aber nicht weh.

Man darf einem Hund auch mal zeigen dass es nicht ok ist was er macht. Das geht auch ohne Meideverhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Rappeldose finde ich vollkommen überzogen, Leinenführigkeit geht auch ohne Meideverhalten.

Man darf einem Hund auch mal zeigen dass es nicht ok ist was er macht. Das geht auch ohne Meideverhalten.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65618&goto=1378908

Sie hat ja gesagt , dass sie schon fast alles probiert hat und es nichts geholfen hat. Warum nicht einmal bei einem solchen Hund , der auf nichts von diesem hier reagiert ein wenig deutlicher werden ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Warum willst du einem Hund einen riesigen Schrecken einjagen der ihn ins Meideverhalten bringt wenn es nicht sein muss?

Nicht funktionierende Leinenführigkeit liegt meistens daran dass das Timing vom Besitzer nicht gut und er nicht konsequent genug ist, nicht daran dass die Methode nicht aversiv genug, oder der Hund zu stur ist.

Wenn es wirklich nicht klappt, sollte da eher ein Hundetrainer drüberschauen und am Timing arbeiten und nicht der Holzhammer ausgepackt werden. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja kommt halt drauf an wie der Hund ist. Ist er sehr sensibel würde ich das auch lassen.Aber dann hätte er wahrscheinlich auch schon auf die anderen Tricks reagiert ;) Ich kenne einige Hunde die so eine Dose relativ kalt lassen würde ,einige nehmen sie zur Kenntnis und reagieren dementsprechend vorsichtig , aber nicht sehr verängstigt. Hast aber Recht , sollte man nur machen wenn vllt nochmal ein Hundetrainer o.Ä. drübergeschaut hat :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund ist 1 Jahr alt...

Ich finde es noch ziemlich normal, dass nicht alles klappt und wenn Du schon alles ausprobiert hast, dann hast Du möglicherweise nicht genug Geduld mit einer Methode gehabt?

Bleib dran, beschäftige Dich viel mit ihm, mach Dich interessant. Und habe Geduld! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.