Jump to content
Hundeforum Der Hund
balu10

Sind wir bereit für unseren ersten gemeinsamen Urlaub?

Empfohlene Beiträge

Hallo!!!

Also Balu ist jetzt 1Jahr und 3 Monate und wir(mein Freund und ich) würden ihn gern zu Weihnachten mit zu ihm nach Hause nehmen, weil wir einen Teil der Weihnachtsferien(bei ihm in Tirol) verbringen wollen und meine Eltern sich nicht genug und seinen Hundebedürfnissen entsprechend um ihn kümmern (d.h. kein 3-5mal Gassi gehen, keine Denkaufgaben, keine Spiele...). Sie können ihm auch keinen "Wunsch" von den Augen abschlagen und er macht was er will und ist wenn er bei ihnen ist eig. total mit allem überfordert.

Das tut meinem Wauzi eig. gar nicht gut. Nun also mein Hund ist ja charakterlich ängstlich und unsicher (d.h. er beginnt zu bellen und hat Tendenzen, wenn etwas und das ist ziemlich viel unheimlich ist, weglaufen zu wollen also fremde Menschen, laute unbekannte Maschinen,...) und das obwohl wir ihn als Welpe versucht haben so gut wie möglich die Unsicherheit zu nehmen und noch immer daran arbeiten.

Also wir trainieren täglich in verschiedenen Situationen angefangen vom Fressnapf-, Kaffeehaus-,Einkaufsstraßenbesuch sowie auch tägliches Autofahren und wir gehen auch auf dem Bahnhof stundenlang herum und steigen in Züge, wenn diese nicht gerade abfahren ... usw.! Besserung der Situationen ist merkbar, d.h. er wird ruhiger und kontrollierbarer für uns.

Mit Beißkorb und Halti sind wir regelmäßig unterwegs und haben keine Probleme damit.

Seine Eltern haben ein Einfamilienhaus mit Garten am Stadtrand von Innsbruck und wenn wir mit ihm fahren würden, dann wär unsere Hauptbeschäftigung natürlich im Tiefschnee(falls vorhanden) auf Winterwander- und Waldwegen herumzutollen ... und natürlich auch in der Stadt, zu trainieren.

Ich möchte ihn eig. unbedingt dabei haben, nur ich möchte ihn nicht zu sehr stressen und ihm zu viel zumuten und da wäre mir eure Einschätzung der Situation wichtig, ob ihr denkt, dass es zu früh ist, oder dass wir endlich nie mehr ohne unseren Hund wegfahren müssen.

Hinfahren würden wir mit dem Auto und nach Hause fahren müssten wir ev. mit dem Zug, wobei ich eine Stofftransportbox habe, in der ich ihn dann im Zug lassen würde. Wenn viele Leute, die er nicht kennt und die ihn anstarren und nicht ignorieren können, falls er bellt, in der Umgebung sind fällt es ihm oft schwer sich zu beruhigen, überhaupt wenn diese ihn noch anreden wollen. Wir ignorieren dieses Bellen, denn dann beruhigt er sich im Normalfall sehr schnell.

Also was denkt ihr JA oder NEIN?? Darf er mit oder muss er daheim bleiben??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sagen JA...versuche es....meistens klappt im Urlaub sowieso alles besser.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

na klar. Mitnehmen.

Ich könnte mir gar nicht vorstellen ohne meinen Hund Urlaub zu machen.

Bis auf 5 Tage "Mädelstour" (da ist Herrchen aber zu hause)ist er immer dabei.

LG

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ihr glaubt nicht, dass dann wieder totales Chaos ausbrechen kann ... und das ganze monatelange Training wieder von vorn beginnen muss???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, denke ich nicht....ich habe hier auch einen sehr unsicheren Hund, Nanook, der Leute anbellt, wenn sie ihn anstarren, fremde Hunde nicht mag usw...im Urlaub war das alles viel leichter irgendwie....weil man selbst auch mal entspannt,...er ging überall mit, Gondel, Bus...obwohl er das noch nie gemacht hatte....ich würde es machen....Urlaub mit Hund ist das schönste überhaupt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir waren im August mit Melody im Urlaub - da war sie gerade mal 9 Monate alt. Sie ist anfangs ziemlich ängstlich und ist recht unsicher. Trotz allem haben wir versucht uns nicht so viele Gedanken darüber zu machen - und wenn was gewesen wäre hat sie noch immer uns als Schutz gehabt.

Wir kamen im Urlaubsort an und die vollen 2 Wochen war sie wie ausgewechselt. Angst und Unsicherheit kannte sie kaum noch, wenn ein Hund zu aufdringlich wurde habe ich ihn weggeschickt. Gehört hat sie in diesem Zeitraum einfach super - wir sind in die Ostsee rein und der Hund ist ohne Kommando auf unseren Platz und hat sich hingelegt und ist auch dort geblieben bis wir sie gerufen haben, oder wir gekommen sind. (sie mag so viel Wasser nicht :D ) Man hat richtig gemerkt wie glücklich sie war - es war einfach für alle traumhaft!

Ich kann somit nichts Negatives berichten über unseren ersten Urlaub, obwohl sie so jung war und wir noch einige Baustellen hatten/ haben!

Nimm deinen Wuff mit und irgendwann ist immer das erste Mal! Ihr werdet sicher einen schönen Urlaub haben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich würd ihn auch mitnehmen.

Sowieso wäre ein Urlaub für mich ohne meine beiden Spatzen schlichtweg kein Urlaub.

Wir haben unsere Sally, die im September zu uns kam aus der Slowakei gleich eine Woche später mit nach Dänemark genommen, und obwohl sie sehr scheu und ängstlich ist, glaube ich doch, dass es ihr gut getan hat. Und wenn ihr dort die Zeit habt, mit ihm ausgiebig durch den Tiefschnee zu pflügen und gemeinsam was zu erleben, kann es doch nur gut werden...

ich wünsch euch was, Andrea :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Yep, mitnehmen! Wenn Ihr sogar die Möglichkeit habt, an Euren Problemem weiter zu arbeiten, ist das doch bestens. Und wenn ich lese, wie engagiert Ihr das Training angeht, ist er mit Euch im Urlaub sicher am besten aufgehoben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Keine Frage mitnehmen. Jack fährt von klein auf mit mir überall hin. Allerdings ist er nicht ängstlich oder unsicher, eher frech und an allem interessiert.

Aber ob du nun in eurer Einkaufsstraße unterwegs bist oder in irgendeiner anderen ist dem Hund glaub ich nicht wirklich wichtig. Hauptsache er ist bei euch. Wenn die Erziehung und das Training bei deinen Eltern nicht möglich/unzureichend oder kontraproduktiv ist, würd ich da nicht überlegen. Ich hätte eher Bedenken das das von dir Erreichte dann wieder hin ist.

Wenn ihr eh viel im Schnee rumtollen wollt, sollte es kein Problem sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er wird viel lernen, wenn Ihr ihn mitnehmt.

Und wenn nicht, vielleicht viel verlernen außer wie es ist ohne Euch zu leben.

Mein Tipp: Mitnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.