Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
kleineHummel84

Starr wie ein Stein

Empfohlene Beiträge

hallo,

wir haben eine 3 1/2 Monate alten Laprador Welpen und mir ist aufgefallen das er von Tag zu Tag immer wenn ein Mensch, Hund, Auto was auch immer kommt, immer mehr in Starre fällt.

Klar ist er neugierig aber ich bekomme ihn da nicht mehr raus (was Anfangs noch ging) selbst wenn ich ihn ein kleines Stück an der Leine ziehe steht er in der gleichen Position wieder da, und er hört auch nicht auf uns.

Meine Angst ist das sich das im Alter immer mehr so entwickelt.

Was kann ich tun?

Lg und Danke im Vorraus.

Jörn, Dani & Spike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weisst du ob er solche sachen bei der Züchterin kennen gelernt hat !?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Menschen hat er da kennengelenrt, also Fremde Menschen, und Hunde kennt er nur seine Geschwister und Mama. Mich verdutzt es nur das es von Tag zu Tag schlimmer wird.

Könnt ihr mir da was empfehlen?

Danke euch im Vorraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst du ihn mit leckerlis, oder spielzeug da weg locken !?

Denkst du eher das er angst hat oder das er fasziniert ist !?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hmm mit Leckerchen hab ichs noch nicht probiert, nur mit Spielzeug heute, aber da guckt er kurz hin und dann ist der Blick wieder in richtung "Atraktion" gerichtet.

Ich habe das gefühl das er das was da ist immer toll findet, nur das er zum Stein muttiert -.-

(statt das er einfach hin geht, die Nuss :D)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, dass er nicht gleich auf die fremden Hunde zugeht, sondern abwartet, ist eigentlich genau richtig.

Was macht er denn, wenn die anderen Hunde dann zu euch kommen?

Was macht er, wenn du mit (langer) Leine einfach weiter gehst, so dass der Abstand zwischen euch immer größer wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich würde sagen, Du hast dieses Verhalten unbewusst gefördert.

Welpen sind in ihrer Umwelt meist unsicher und bedürfen der Führung. Du musst ihm Sicherheit und Führung geben, in dem Du Dinge einfang ignorierst und ihm zeigst, was er zu machen hat.

Beispiel: Wahrscheinlich ist der Welpe öfters mal stehen geblieben und hat sich die Umwelt angeschaut - völlig normales Verhalten. Wenn Du jetzt wartest bis der Welpe von selbst weiter geht, dann überlässt Du ihm die Führung und damit ist der Welpe überfordert.

Vielleicht hast Du die Situation noch mit lieben freundlichen Worten verstärkt und damit den Welpen in seiner Unsicherheit bestätigt.

(Du schreibst ja selbst - es wird immer schlimmer und am Anfang war er nicht so)

Ich würde ihm sein Futter beim Spaziergang erarbeiten lassen. Das heißt, bleibt er stehen,bekommt er kommentarlos ein Futterbröckchen vor die Nase gehalten und so bald er anläuft mit einem freundlichen "fein" bestätigen. Nur so, keine weiteren Kommentare!

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also wenn der andere Hund mal näher kommen darf (hier sind manche ganz schön komisch) hat er die Wahl zwischen er bleibt weiter in Starre (wedelt aber meist mit der Rute), er versteckt sich kurz hinter uns bis der andere Hund sich umdreht :D oder er rennt auf ihn los.

zum Thema lange Leine.........egal wie weit wir weg sind er bewegt sich nicht, es gibt mal nen Blitzmoment wo er dann doch 3-4 Schritte auf uns zu kommt aber das wars dann auch, ganz zu uns ist er vielleicht 1 Mal gekommen. Obwohl wir gelobt haben wie die Weltmeister :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

unser Billy macht das auch. Wenn uns jemand entgegenkommt, setzt er sich hin und geht keinen Meter weiter. Ich gebe zu, dass mich das manchmal auch schwer genervt hat, heute allerdings bin ich froh über dieses Verhalten. Er wartet quasi solange, bis er sicher ist, wer uns da entgegenkommt, ist es ein bekannter Hund oder Mensch, läuft er dann darauf zu, ist es ein unbekannter Hund lässt er sich abschnüffeln, steht stocksteif da, und lässt das Kennenlern-Ritual ruhig über sich ergehen. Und dann wird entschieden, Freund oder Feind, spielen oder weiter gehen.

Unsere Sally rennt jedem entgegen, bellt dann auch, das find ich viel schwieriger, die braucht noch ordentlich was an Erziehung, ist ja aber auch erst seit drei Monaten bei uns.

Ideal wäre es natürlich, wenn sie beide einfach ganz ruhig weiter gehen..... :so

na ja, wir arbeiten dran, und Ihr kriegt das sicher auch in den Griff mit viel Geduld und Liebe.

Liebe Grüße, Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das heißt, bleibt er stehen,bekommt er kommentarlos ein Futterbröckchen vor die Nase gehalten und so bald er anläuft mit einem freundlichen "fein" bestätigen. Nur so, keine weiteren Kommentare!


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=65753&goto=1381995

Das würde ich nicht machen, denn dein Hund kann da ganz schnell lernen dass er stehen bleiben muss um dann beim weiterlaufen ein Leckerchen zu bekommen.

Also dass ohne Stehenbleiben es auch kein Leckerchen gibt.

Es ist schwierig dir in der Situation einen Tip zu geben, da man die genau Körpersprache des Hundes ja nicht sieht, ob er unsicher ist, fasziniert oder oder.

Aber ich denke egal was es ist, wenn dein Hund an der Leine ist und du weiter gehen möchtest würde ich mich da auch durchsetzen. Wenn er jetzt lernt, dass er entscheiden darf wann es weiter geht wird es nicht gerade besser wenn dein Hund erwachsen und dementsprechend schwerer und größer ist.

Ich hab das Verhalten gerade von Retrievern schon öfters gesehen. Oft legen die sich auf den Bauch und warten auf die Hund die von hinten kommen. Einige Besitzer haben da keine Chance und warten dann "gemeinsam". Da könnte ich dann immer die Krise bekommen! Wenn ich den Weg mit meinen Jungs entlang laufe und keine Lust auf einen ungezogenen Der-will-nur-spielen-Labbi an der Leine habe und ständig auf Abstand warten muss, weil der Besitzer seinen Hund nicht weiterbekommt.

Einmal hat einer seinen Golden sogar weggetragen *lach*

Wenn es bei deinem Welpen Interesse an dem Objekt o. Menschen ist der da gerade kommt und er sich das einfach mal anschauen will um das besser einschätzen zu können, würde ich ihm da schon was Zeit geben.

Wartet er aber auf fremde Menschen um die dann stürmisch zu begrüßen und es immer das selbe Schema ist, würde ich schon drauf achten dass er mit dir mitläuft.

Du solltest ja die interessanteste Person sein und daran würde ich auch arbeiten.

Deinem Kleinen würde ich dann ein Kommando geben wie "Komm" und es dann auch durchsetzen. Er ist ja an der Leine, zieh ihn etwas, so dass er auch den Kopf vom Objekt abwendet.

Wenn er dann ohne Zug etwas in deine Richtung läuft, anloben, Spaß machen usw.

Das hört sich jetzt vielleicht nicht so nett an, wie den Hund mit nem Leckerchen zu bestechen oder so, ist aber jetzt wesentlich einfacher durchzusetzen als wenn der Hund 40 kg hat und das Verhalten sich etabliert hat.

Viel Erfolg :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.