Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Pitti2000

Hund rastet total aus

Empfohlene Beiträge

So,muss euch mal um Rat fragen :) .

Unsere Hündin ist eine drei Jahre alte Mischlingshündin (Mutter war Mittelschnauzer und der Vater Labrador Staffordshire Mischling).Der Hobbyzüchter wo wir sie damals her hatten,hatte einige Hunde verschiedener Rassen und ich war damals auch garnicht dabei als wir unsere Hündin abgeholt hatten.Mein Mann hatte sie alleine abgeholt und er sagte das es dort katastrophal war mit den ganzen bellenden Hunden die nicht hören wollten.Von daher kenne ich die Eltern unserer Hündin auch garnicht.Wir haben auch so nicht viele weiter Fragen zu diesen Welpen und der Aufzucht gehabt,sie war unser erster Hund und wir von allen drum und dran völlig ahnungslos.WIR haben schnell dazu gelernt,das wir NIE mehr einen Hund bei SO EINEN "Züchter"kaufen würden.Also bitte verklagt mich deswegen nicht gleich ;) .Den Fehler können wir eh nicht rückgängig machen und unsere Hündin wollen wir auch garnicht missen,sie macht uns sehr glücklich :) .

Unsere Hündin haben wir dafür,das sie nie einfach gewesen ist und auch sehr temperamentvoll ist und sie unser erster Hund war,ganz gut erzogen(ohne jetzt anzugeben :D ).Sie beherrscht mittlerweile die Grundkommandos gut und an der Leine läuft sie auch sehr gut mit.Das haben wir bei ihr auch echt durch viel Arbeit gewonnen.Sie hatte es auch niieee so mit anderen Hunden.Obwohl wir ihr als Welpe viel Kontakt zu Artgenossen gegeben hatten.Die hatte sie dann immer verbellt als sie pupertierent wurde.Auch das konnten wir soweit abstellen,das sie wenigstens lieb an Artgenossen vorbei läuft,ohne gleich los zu brüllen.Wenn sie keinen näheren Kontakt möchte,finde ich das in Ordnung und akzeptiere das.Kurzum,sie ist mittlerweile "eigentlich" ein absoluter Traumhund :yes: .Wenn da doch nicht die deutschen Schäferhunde wären.....da rastet sie aus.Als wir sie im Alter von 9 Wochen bekamen,hatte sie schon Angst vor Schäferhunden.Warum wissen wir nicht :??? .Wir gehen davon aus,das sie bei dem "Züchter"etwas schlechtes mit einen Schäferhund erlebt haben muss.Vielleicht sogar mit einen Wolf,denn der lebte dort damals draussen an einer Kette (traurig,aber wahr :( ).Sehr schnell ist aus dieser "stillen" Angst die sie hatte,richtig Aggressivität geworden.Das heißt,wenn wir einen deutschen Schäferhund begegnen (oder sie schon einen riecht),rastet sie total aus.Sie bellt ihn total aggressiv an und wir haben gar keine Chance ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.Wir haben auch versucht sie,wenn wir den Schäferhund schon von weiten gesichtet haben,sie ins sitz zu bringen.Aber so bald IHR großer FEIND dann näher kommt ist das mit dem Sitz machen auch vorbei.Letztens hatte sie sich in ihren Wahn aus dem Halsband raus gezerrt und ist zu dem Schäferhund auf die andere Straßenseite hin.Sie rannte dann wie von einer Hummel gestochen wild bellend um den Schäferhund drumrum.Sie ist nicht auf ihn los,nur drumherum gerannt.Das Herrchen vom Schäferhund hat die Entschuldigung auch gut angenommen,Gott sei dank.Mein Mann konnte sie dann auch wieder das Halsband umlegen.

Wie sollen wir uns denn Verhalten wenn sie so ausrastet?Sollen wir still schweigend einfach weiter gehen und sie nicht beachten?Denn ablenken lässt sie sich auf gar keiner Weise :( .Oder meint ihr das man an diesen Verhalten mit einen guten Hundetrainer dran arbeiten könnte?Vielleicht würde ja auch ein Hundetrainer, der einen deutschen Schäferhund besitzt helfen ihr zu zeigen das sie vor dieser Rasse keine Angst haben muss?

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Viele Grüße,Pitti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Pitti,

du hast ja eigentlich schon selbst zwei Vorschläge gemacht:

.Oder meint ihr das man an diesen Verhalten mit einen guten Hundetrainer dran arbeiten könnte?

Vielleicht würde ja auch ein Hundetrainer, der einen deutschen Schäferhund besitzt helfen ihr zu zeigen das sie vor dieser Rasse keine Angst haben muss?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66044&goto=1386959

Ein guter Hundetrainer zeigt dir, wie du deinen Hund richtig führst. so dass dein Hund die Verantwortung ganz an dich abgibt und weiß, dass nicht er die Sache regeln muss. Kennst du die Hunde Team Schule?

Gemeinsame Spaziergänge mit netten Schäferhunden (Besitzer muss kein Trainer sein) könnten auch helfen, die "Rassevorurteile" deines Hundes abzumildern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo erstmal! :winken:

Nun das Problem kenn ich. Mein Rüde dreht auch voll am Rad wenn er andere Rüden sieht (wenn er angeleint ist). Ich konnte das Problem verbessern in dem ich einfach so weit wie möglich einen Bogen gegangen bin. Das hat aber eine Weile gedauert bis das wirkklich gefruchtet hat. Hast du es damit mal probiert? Nun ist es auch schon gar nicht mehr so schlim.

Allerdings denke ich auch das ein kompetenter Trainer da am besten helfen kann.

Und noch eines, wenn sie sich aus dem Halsband rauwindet solltet ihr ihr auf jeden Fall lieber ein (ausbruchssicheres) Geschirr anziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin zwar selbst noch Neuling sag aber mal: Hallo im Forum ;)

So wie du es beschreibst scheint mir diese Abneigung so dermaßen tief zu sitzen, dass ich persönlich echt einen Hundetrainer empfehlen würde. Da selbst mit "Konfrontation" herumzudoktoren wär viel zu viel Risiko, wenn sie "nur" Angst hätte würde sie sich nicht aus dem Halsband winden um zum Schäfer hinzulaufen (auch wenn sie sie zum Glück nicht attackiert). Also auch hier kann dir ein Trainer sicher helfen, um die genauen Beweggründe ihrer Aggression zu entschlüsseln.

Bis ihr einen Trainer habt könnt versuchen mit ihr im Geschirr zu gehen (falls dieses ausm-Halsband-winden öfter vorkommt bzw. sie es öfter versucht). Wenn sie Schäfer sieht und nicht mehr ansprechbar ist bleibt euch eigentlich eh wirklich nix anderes übrig als großräumig zu umgehen und dabei die Kleine zu ignorieren.

Viel Glück :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sucht Euch einen kompetenten Trainer. Alleine daran zu arbeiten halte ich für gefährlich.

Im Berliner Raum würde ich Baumann empfehlen - aber ich weiss nicht, ob Ihr so weit zu einem seiner Seminare fahren wollt.

Bis Ihr das Problem mit Trainer angehen könnt sicher Eure Hündin, dass sie nie wieder aus Halsband (oder Geschirr) rausrutschen kann. Ich persönlich verwende bei solchen Hunden die duale Führweise - der Hund trägt Halsband und Geschirr und ist an beidem angeleint. Windet er sich aus einem von beiden, so hat man immer noch die zweite Sicherung.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen dank für eure Antworten :) .

Ihr habt wohl recht das es das beste ist einen guten Hundetrainer dazu zu holen.

Dieses Verhalten abtrainieren zu können wäre klasse,vorallem könnte man dann

mal relaxt am Schäferhund vorbei laufen.Und dann könnte man vielleicht sogar wie

kristinmitpodi geschrieben hatte sogar einen Spaziergang machen wo einige

Schäferhunde mitlaufen :) .

Viele Grüße,Pitti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu..manchmal bedingen sich die Dinge gegenseitig.. will sagen das du dich bei einem Schäferhund anders verhälst als wie bei einem Hund anderer Rasse -ganz einfach weil du Stress erwartest.. das spürt sie (grade Staffs sind extremst sensibel ) Du spannst dich an, nimmst die Leine fester/kürzer dein Körper schüttet adrenalin aus Hände werden feucht ( riechen!) und darauf reagiert sie in erster Linie..dh ihr müsst beide an euch arbeiten Schäferhunden cool zu begegnen, dauert natürlich alte Gewohnheiten abzulegen.. Trainer ist keine Schlechte Idee Thomas Baumann auch nicht, musst mal sehen der hat Seminare Bundesweit..

OT 1: -btw ich hoffe das sie nicht nach dem Papa kommt,sofern du sie nicht als Staffmix angemeldet hast..sowas kann bösen Ärger geben, muss dich nur einer Anzeigen und sie wird dir abgenommen)

zum Züchter Wolf an der Kette geht garnicht ( Fall für das VET-Amt!,Züchten mit Staffmixen übrigens auch nicht.. man könnte den Laden so dicht bekommen.

lg Karin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Karin,

vielen dank für die Antwort.Ja,wahrscheinlich,höchst wahrscheinlich wird das auch ein Problem sein das ich auch nervös werde :( ,versuche auch immer gelassen zu sein,aber leider ist das garnicht so einfach.

Unsere Hündin kommt wohl eher nach ihrer Mutter,sie hat nämlich einen absoluten Schnauzer Charakter.Ein Glük auch!Wie jetzt genau die Mutter vom Charakter war weiß ich nicht.Der Staff steckte in ihren Vater wohl auch nur noch von Großeltern drin,oder sogar Urgroßeltern.Aber trotzdem steckt die Rasse ja noch drin.

Was den Züchter angeht,der kann nicht mehr züchten :) ,der ist gestorben kurz nachdem wir unsere Hündin hatten.Gönne ihm nicht den Tod,aber es ist schön das dort nicht mehr gezüchtet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.