Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Maike2906

Ist das eine Übersprungshandlung?

Empfohlene Beiträge

Hallo Forum,

ich hatte von Neujahr bis gestern den Hund meine Schwiegermutter zu Besuch.

Er heißt Miro, ist 14 Monate jung, vermutlich ein Windhund-Mix.

Alles in allem hat es prima geklappt, Dana und Miro kannten sich schon vorher, da er auch mal tageweise bei uns ist.

Die beiden Hunde spielen viel, kuscheln auch zusammen, es gibt keinen Futterneid, alles recht harmonisch.

So nun zu der Situation wo ich mal eure Einschätzung hören möchte:

Dana geht im Haus nicht auf jede Spielaufforderung von Miro ein. Zum Beispiel lag sie in ihrer Höhle nach dem Spaziergang (ich war mit Haushalt beschäftigt), Miro geht zu ihr und will sie zum Spielen animieren, Dana dreht sich weg und bleibt liegen.

Soweit ok, aber Miro stiefelt dann ins Wohnzimmer schnappt sich irgendwas, am Montag war es mein TAN gerät für´s Online Banking und reagiert sich ab.

Diese Situation habe ich innerhalb der 12 Tage als er bei uns war, bewusst 3 mal mitbekommen. Also Dana verweigert ihm das Spiel und er geht und reagiert sich ab. Klar habe ich ihm das was er zerstören wollte oder hatte weg genommen und ihn dann auf seinen Platz geschickt.

Ist das in euren Augen eine Übersprungshandlung?

Oder Frust?....

Ich denke, Training zur Frustrationstoleranz sollte helfen?!

Grüße

Maike mit Dana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn niemand mit mir Spielen will, suche ich mir auch ein anderes Spielzeug :D .

Das ist eher ein Ersatzspielpartner als eine Übersprungshandlung. Da musst du wohl mehr aufpassen ;)

http://www.unseretiere.wg.vu/kein_schwein_....html <- hier spielt Monty mit seinem Schwein ;)

post-13362-1406417345,84_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Maike,

Frußt könnte sein, aber die Warscheinlichkeit, dass er sich einfach aus Langeweile irgend etwas sucht ist auch nicht gering. Es könnte auch sein, dass er sich der Hündin gegenüber besonders interessant machen will, indem er sich irgend etwas gaaaanz tolles sucht, bzw. etwas seeeeehr interessantes tut. Dann allerdings gäbe es sich in der Regel rel. schnell, sofern die Hündin da gar nicht drauf einsteigt.

Ruhe und Langeweile gehören zum Leben, müssen aber von jungen Hunden oft erst gelernt werden, wobei die Waage zur Auslastung natürlich bestehen sollte.

lg, Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten!

Na dann hoffe ich mal, dass Dana sein Verhalten weiterhin ignoriert. Ausgelastet sind die zwei, als das mit dem Tan Gerät war, waren wir ne halbe Stunde vorher erst ne große Runde im Feld, daher hat Dana ihn auch ignoriert, die wollte schlafen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat er denn die Möglichkeit auch "normale" Spielsachen zu nehmen und sich damit abzureagieren?

Wenn ja, dann könnte es auch gut sein, dass er gerade etwas nimmt was er eigentlich nicht darf (wie das TAN Gerät). Denn wenn die Hündin schon nicht mit ihm spielt und ihm Aufmerksamkeit zollt, dann bestimmt du?

Es könnte natürlich auch ne normale Übersprungshandlung sein. Die angestaute Energie entläd er dann mit/ auf sein Spielzeug. Ich denke manchmal liegen Übersprungshandlung und Abreagieren sehr nah beieinander.

Wenn Caruso (mein jüngerer Rüde) Marvin zum Spiel in der Wohnung (richtiges Spielen gibt es hier drin nicht, aber ruhige Kontaktspiele) auffordert und nicht drauf eingegangen wird, dann nimmt sich Caruso auch etwas anderes wie nen Knochen, Spielzeug o.ä.. Allerdings spielt er ruhig damit oder knufft ruhig das Kuscheltier und reagiert sich nicht durch wildes hineinbeissen ab.

Aber eigentlich ist es ja egal, wie man es nennt, ob nun Übersprungshandlung oder Abreagieren. Er muss lernen mit der Situation umzugehen und seine Energie/ Frust nicht an deinen Gegenständen abzulassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das muss er definitiv lernen!

Also er hätte sich auch Hundespielzeug nehmen können, allerdings muss ich dazu sagen, dass Miro aus schlechter Haltung kommt und mit Spielzeug bisher so gar nichts anfangen kann. Er hat eine Zeit als Straßenhund verbracht und kennt vieles nicht.

Das mit der Aufmerksamkeit könnte natürlich auch sein, muss ich nochmal genau auf mein eigenes Verhalten achten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.