Jump to content
your dog ...  Der Hund
T5000

Hund folgt einer Person intensiv / ist fixiert

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Ich habe vor 2 Wochen einen 4 Jahre alten Jack Russel Rüden übernommen da sein Besitzer ins Ausland gezogen ist und ihn nicht mitnehmen konnte. Im Prinzip ist alles prima bis auf ein paar Kleinigkeiten konkret geht es hier um die für mich störendste dem nachlaufen in der Wohnung.

Er scheint total auf Frauchen fixiert zu sein, er läuft ihr in der Wohnung meist hinter her zumindest wenn Ich auch da bin. Ich habe mir sagen lassen er bleibe eher auf Platz und laufe nicht so extrem hinter her wenn sie alleine mit ihm ist (zumindest meistens) ob es wirklich so ist oder einfach Zufall ist weiss niemand.

Das eigentliche Problem ist aber dass eigentlich Ich die Nr.1 Ansprechperson für ihn sein sollte da Ich mehr Zuhause bin weil ich da arbeite. Ich beschreibe mal eine typische Situation:

Der Hund liegt im Körbchen oder läuft Frauchen hinter her... dann geht sie weg. Der Hund steht entweder vor der Haustür oder setzt sich mir dem Rücken an die Haustür und fängt leise an zu winseln. Er bleibt dort sitzen... 10min, 20min, 30min... und winselt man kann es sich fast nicht anschauen. Er würde nicht auf die Idee kommen selbst von der Tür weg zu gehen und zu mir zu kommen damit er nicht mehr alleine da sitzen muss. Er kommt erst wenn ich ihn rufe dann setzt er sich meist neben mich oder ins Wohnzimmer und will gestreichelt werden.

Meist winselt er sogar während dem streicheln weiter aber da ich ihn nicht 8 Stunden dauerstreicheln kann höre ich auch irgendwann damit auf denn ich hab ja auch anderes zu tun. Er legt sich dann meist ins Wohnzimmer auf den Boden immer mit der Haustür im Blick oder er geht wieder zur Haustür worauf ich ihn ebenfalls wieder zurück rufe denn es ist gefährlich an der Tür zu stehen falls jemand schnell hereinplatzt und den Hund damit wegdrückt.

Während sie also weg ist liegt er ich sag mal *trauend/depressiv* da und wartet mit dem Blick zur Tür. Ich kann ihn in der Zeit zwar rufen, mit ihm raus, ihm zu essen geben er läuft mir dann auch eine weile nach aber wenn diese Ereignisse vorbei sind gehts wieder zum gewohnten warten,trauer winseln über und er macht ein langes Gesicht.

Das geht so bis Frauen wieder da ist dann ist er nicht mehr zu halten und lässt mich links liegen als wäre ich gar nicht da. Er läuft ihr dann wieder wie gewohnt hinter her oder legt sich ruhig ins Körbchen.

Wenn ich nicht Zuhause bin ist ihm das auf Deutsch gesagt *scheiss egal* er kommt auch nicht zur Tür so wie bei ihr wenn ich nach Hause komme, Die Welt ist für ihn nur in Ordnung wenn Frauchen da ist.

Das ist natürlich ein Riesen Problem und belastet ziemlich wenn sie jeden Tag Arbeitet und *nur* ich da bin.

Was glaubt ihr wir dieses Verhalten zustande kommt ? ist es anfängliche Unsicherheit ? Kontrollwahn ? oder weil er weiss dass sie *weicher* ist als ich und bei ihr versucht ob er da seinen Kopf durchbringen kann was bei mir nicht geht ?.

Sie hat schon versucht bevor sie weggeht ihn:

-in das Körbchen zu schicken mit Kommando "platz & bleib"

-ihn einfach ignorieren und gehn

Beides hat nicht funktioniert er sitzt trotzdem vor der Tür.

Ich hab auch schon überlegt ob ich ihn nicht einfach Stunden lang wenn es sein muss an der Tür warten lasse wenn er das so gerne möchte in der Hoffnung es wird ihm dann mit der Zeit selbst langweilig / klar das es keinen Sinn hat und ja auch noch jemand anderes da ist der sich um ihn kümmert.

Ich würde mich über Tips & Theorien freuen die mir oder besser uns in diesem Fall weiterhelfen könnten. :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

2 Wochen habt Ihr den erst? Da ist es vollkommen normal, das er nachrennt. In der ersten Zeit bindet sich der Hund nunmal an einen Menschen und beobachtet diesen dazu ganz genau.

Juno (Ex-Straßenhund) hat mich anfangs auch "beschattet". Alle Tätigkeiten und Geräusche wurden gespeichert - bis sie sich dann relativ sicher war, was ich jeweils mache und ob das Bedeutung für sie hat.

Seitdem ist sie oftmals auch in einem anderen Zimmer als ich.

Allerdings - und da sind wohl auch andere gefragt - dürfte es für Euch sehr hilfreich sein, wenn Ihr es schafft, das der Hund euch beide als Führungspersonen akzeptiert. Meine Überlegung wäre, mehr allein und ohne Frauchen mit dem Hund zu machen - Gassi gehen & täglich mehrere Spieleinheiten.

Screet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.