Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Tanja81

Drei Wochen nach Mimis Tod

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

nun ist es schon ein bisschen mehr als drei Wochen, dass Mimi über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

Lucy macht mir ein wenig Sorgen, sie ist seitdem verändert (verstehe ich natürlich). Zur Bewältigung ihrer Trauer bekommt sie Bachblüten.

Sie hat Samstag und Sonntag sehr schlecht gefressen, auch fast ein Kilo abgemagert. Heute morgen wieder großer Hunger. Auch hat sie bis gestern mittag kein Häufchen mehr gemacht( 2 Tage lang!!!!!!!) , in den Garten geht sie nur in Begleitung.

Draussen spielt sie mit anderen Hunden. Drinnen klebt sie wie ein Schatten an mir, gegen nachmittag wird sie sehr unruhig und legt sich auch nicht auf ihren Platz, sondern läuft hin und her und jammert.

Spielen wollte sie noch nie richtig, ich kann sie jetzt vielleicht für eine Minute dazu animieren.

Ihre " Ringelrute" trägt sie seit Mimis Tod nur noch auf "Halbmast", ausser wenn sie draussen einen anderen Hund sieht.

Bräuchte nochmals wertvolle Tipps, oder bin ich einfach nur zu ungeduldig.

Wir haben auch am Mittwoch abend einen Termin in der Hundeschule, so dass sich unserer Trainerin mal ein Bild von Lucy machen kann.

Wie schon geschrieben, kommt für uns ein Zweithund nicht oder noch nicht in Frage.

Danke schon mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

tut mir sehr leid für euch.

Vielleicht könnte es Lucy helfen, wenn du neue Rituale einführst. Vielleicht eine besondere Beschäftigung zum Nachmittag hin, bevor sie das Jammern anfangen kann. Ich denke da an solche Denkspiele oder an eine Entspannungmassage, so dass sie eine neue Beschäftigung bekommt und dieses Jammern und die Unruhe nicht zur Gewohnheit werden.

Fühl dich unbekannterweise mal gedürckt.

Grüße

Maike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja, das hört sich gut an. Danke dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Dein Beitrag über Mimi im Forum landete, hatten wir ja gerade das H**** Problem, und antworten ging nicht.

Ich wollte Dir die ganze Zeit sagen, wie unendlich leid es mir tut, daß sie den Kampf verloren hat.

Den Tipp von Maike für Lucy finde ich gut. Leider konditionieren Hunde ja bestimmte Rituale selber sehr gerne und sehr schnell.

Ansonsten kann ich Dir nur den Rat geben, gib ihr ( und auch Dir ) Zeit. Deine beiden Mädels waren ihr ganzes Leben zusammen, oder ?

Lucy fehlt dann mehr als *nur* eine andere Nase. Ihr fehlt quasi die eine Hälfte ihres Seins. Alles, was sich so ein Hundeteam gegenseitig gibt - Sicherheit vor allem !! - ist nun weg. Sie muß, genau wie Du, ihr Leben erst völlig neu sortieren.

Und ich glaube, auch Du bist noch nicht über den Berg. Trauer ist ein langsamer Prozess, der nicht vorhersehbar von Tag 1 bis Tag 20 geht und dann endet- es braucht einfach seine Zeit, mit allem, was dazu gehört.

Vergiß nicht, auch Wut, Zorn, Neid und andere Emotionen, die wir gar nicht gerne ausleben wollen, gehören zur Trauerarbeit.

Ich glaube, daß auch Du noch nicht an dem Punkt bist, an dem DU für Lucy Ruhe und Sicherheit ausstrahlen kannst - egal, wie sehr Du das willst.

Aber ich weiß, daß Ihr beide da hinkommen werdet. Lass Dich mal feste drücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es tut mir sehr leid, dass deine kleine Fellnase über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

Ich wünsche euch beiden ganz viel Kraft für die nächste Zeit.

Leider habe ich keine weiteren Tipps für dich, als das was schon gesagt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ;o( ich wünsche Deiner Mimi auch das sie gut über die Regenbogenbrücke gekommen ist....

Und Dir und Lucy ganz viel Kraft...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch allen, seltsam finde ich auch an Lucys Verhalten, dass sie Sachen übernommen hat von Mimi, Dinge die nur Mimi früher gemacht hat.

Ich werd mir und Lucy einfach Zeit geben um das alles erstmal richtig zu verarbeiten.

Es ging alles so wahnsinnig schnell ich hatte nichteinmal Zeit mich von Mimi zu verabschieden.

Sie wäre am 10.01.11 3 Jahre geworden, dass ist so unfair.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Danke euch allen, seltsam finde ich auch an Lucys Verhalten, dass sie Sachen übernommen hat von Mimi, Dinge die nur Mimi früher gemacht hat.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66177&goto=1390081

Das war bei Indja auch so, nachdem Minou gestorben war, dadurch hatte ich das Gefühl, irgendwie lebt ein Stückchen von Minou irgendwie weiter. Laßt Euch Zeit bei der Trauer und laßt die Trauer zu! Unternehme viel mit Lucy, wenn sie so aufblüht, wenn sie mit anderen Hunden zusammen ist, gib ihr so oft wie möglich die Möglichkeit dazu.

Auch 2,5 Jahre nach Minou´s Tod ist sie immer noch präsent, wenn ich an ihrem Grab vorbeigehe, "rede" ich immer noch kurz mit ihr, auch wenn ich mir Skita direkt 3 Tage später angeschafft habe und inzwischen ein 4 köpfiges Rudel habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Danke euch allen, seltsam finde ich auch an Lucys Verhalten, dass sie Sachen übernommen hat von Mimi, Dinge die nur Mimi früher gemacht hat.

Ich werd mir und Lucy einfach Zeit geben um das alles erstmal richtig zu verarbeiten.

Es ging alles so wahnsinnig schnell ich hatte nichteinmal Zeit mich von Mimi zu verabschieden.

Sie wäre am 10.01.11 3 Jahre geworden, dass ist so unfair.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66177&goto=1390081

oje was hatte sie den?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.