Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Erziehungsziel Nachgiebigkeit

Empfohlene Beiträge

ein Beispiel:

Abby schnofelt an einer interessanten Stelle. Ich zuppel kurz an der Leine, sie kommt.

Ganz anders mein gelegentlicher Gassihund, ein Beagle. Es nähert sich ein Radfahrer und der Beagle läuft natürlich, wie grundsätzlich auf der anderen Seite des Weges. Ansprechen interessiert ihn nicht wirklich. Also kurzes Zupfen an der Leine. Null Reaktion. Zug auf der Leine, denn irgendwie muss er ja rüber, bevor der Radfahrer da ist. Und dann passiert in 100% der Fälle folgendes: der Beagle stemmt sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Kräften dagegen und man muss ihn wirklich Zentimeter um Zentimeter auf die richtige Wegseite ziehen.

Läuft er zufällig mal auf der richtigen Seite kann man zu ebenso 100% sicher sein, dass er vor einem Radfahrer die Seite wechseln will.

Nun könnte man natürlich, ist ja ein Beagle, mit Futter arbeiten. Zuppeln an der Leine, Leckerchen.

Der Versuch endete damit, dass er lernte, ich muss mich nur sträuben, dann werde ich mit Leckerchen "überredet".

So einen nicht durchlässigen, nicht nachgiebigen Hund hatte ich noch nie und ich vermute, wäre es meiner, hätte er bei Nichtreaktion auf ein Zuppeln, schon längst Flugstunden bekommen. Denn dass das Geziehe und Gezerre keine Lösung ist und eher das Gegenteil bewirkt, ist mir sehr wohl bewusst.

Da ich noch nie so einen Hund hatte, frage ich mich gerade, wie ich das bei allen Hunden so gelöst habe, ohne mir dessen überhaupt bewusst gewesen zu sein.

Wie werden Hunde nachgiebig? Wie lernen sie Druck auszuweichen, statt Gegendruck aufzubauen?

(dieser Beagle jedenfalls macht mich regelmäßig sauer :motz: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och das könnte auch mein Hund sein.. :whistle .. nicht ganz so extrem wie ein Beagle aber er kann schon auch sehr "stur" und "zäh" sein, wenn er etwas wirklich WILL.

Ich hole mir dann seine Aufmerksamkeit, indem etwas in seine Richtung fliegt oder ich ihm in die Flanke zwacke.

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass ein Beagle darüber nur müde lächelt.

Hast du es mal mit körperlich abdrängen probiert?

Grundsätzlich liegt wahrscheinlich der Hase woanders begraben und man müsste an einer ganz anderen Stelle ansetzen- aber das ist ja immer so eine Sache bei "Gassihunden".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also Wurfkette beeindruckt ihn. Zum Glück. Denn er war ein super-sturer Mega-Staubsauger. Alles aber auch alles, was auch nur annähernd fressbar war. Bis mal die Wurfkette flog. Seitdem ist Ruhe.

Halte ich aber in dem Fall für falsch, weil ich ja seine Schnofelstelle nicht tabuisieren will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Paige,

du schreibst er ist dein "gelegentlicher Gassihund".

Wie ist denn die Situation wenn er mit "seinen" Menschen unterwegs ist?

Ist er generell wenig kooperationsbereit?

Liegt es an mangelndem Respekt dir gegenüber, weil du ja nur "gelegentlich" am anderen Ende der Leine bist? Ich weiß schon, dass du dir Respekt verschaffen kannst, versteh das nicht falsch. So im Sinne von einem Kind was sagt: "Du hast mir garnix zu sagen, du bist nicht meine Mama!". Weißte wie ich meine?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jau alles kloar Carsten! :klatsch:

Sowie du das mit Flocke auch machst ;)

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

er ist generell so. Sie sagen, seit ich mit ihm gehe, ist es besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann ignoriere Carstens Vorschlag und mach so weiter.

Je nach dem wie der gestrickt ist (also der Beagle, nicht Carsten) kriegste den auch ohne Nudelholz weich.

Du hast doch viel Erfahrung mit Hunden... ich hab mich eben gefragt, ob du echt ein Problem hast oder einen nicht ganz ernst gemeinten Fred auf den Weg bringen willst...

und ich naives Huhn steig drauf ein :D

würd zu mir passen... hmpf...

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Edit wollte sagen, für Carsten nimm besser das Nudelholz, hehe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm... so aus dem Bauch raus wuerde ich glaub ich generell eher hinlaufen und ihn abdraengen... das kann er nicht ignorieren...

Also ansprechen --> folgt keine Reaktion --> Abdraengen --> nochmal ansprechen --> entweder er kommt, oder du setzt nochmal nach...

wie massiv, das haengt vom Hund ab... aber das ist wahrscheinlich effektiver als an ihm zu ziehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sag mal glaubt hier wirklich jemand ganz im Ernst das Carsten das geschrieben hat ? :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.