Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Hostage

Mit und ohne Leine "Bei Fuß" gehen - Clickern

Empfohlene Beiträge

Huhu,

ich bin grad dabei, bei meinem Hund eben das oben genannte zu "beklickern".

Ich hab den Clicker deswegen gewählt, weil sie darauf eben am Besten anspringt.

Also, Ziel der Sache ist es, ihr beizubringen, dass sie neben mir her geht und mich dabei ansieht.

Bisher kannte sie das Kommando noch gar nicht, bei uns gabs nur "hier bleiben". Was für sie hieß, sie darf natürlich so oder so nicht an der Leine ziehen und wenn sie offline ist, hat sie sich nicht von mir zu entfernen. Jetzt möchte ich aber diese Form des "Bei Fuß" trainieren, um mit ihr auch offline durch brenzlige Situationen zu kommen. (Sie hat oft Schiss vor irgendwas und rennt dann einfach mal auf die andere Seite, etc.)

Nun, das Problem besteht nun darin, dass ich nciht weiß, wie ich Hundi klar machen soll, dass sie nach dem Clickern nicht erstmal wieder einen Meter vor laufen soll.

Also Situation sieht so aus: Hundi geht brav neben mir und schaut mich an -> Click + Leckerlie, Hundi rennt erstmal nen Meter vor, Hundi wird langsamer, geht neben mir und schaut mich an, Click + Leckerlie.

Wir machen das noch nicht so lang. Daher kann ich mir vorstellen, dass sich das von allein gibt.. Allerdings wollt ich jetzt doch mal nachfragen, ob ich hier irgendwas gegen tun kann ;)

Außerdem ist meine Kröte mir heute einmal im Offline-Training "ausgebrochen". Sprich, sie war der MEinung, sie könnte einfach mal ne Runde übers Feld drehen. Habe sie danach angeleint und bin auf schnellstem Wege nach Hause. Hab dann drüber nachgedacht, ob das vielleicht falsch war :???

Naja, Roman zu Ende, ich bin um jeden Tipp dankbar :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*schieb*

Hat keiner Ideen? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, mit Clickern kenn ich mich nicht aus, aber ich bin im Stande mit meinem Mund/Zunge, ein Klicker-ähnliches-Signal zu "generieren". Das habe ich aber nur Selma beigebracht - und zwar an der Schlepp- bzw. später an der normalen Leine. Mittlerweile klappt das auf mehrere Meter (so bis 20-40).

Der Aufbau war ähnlich wie bei Dir. Bei jeder brenzlichen Situation gab ich das Geräusch und beim Kommen bekam Hund ein Leckerli.

Sobald ich das Signal bringen ist der Hund mit den Augen bei mir, egal was sie gerade macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das hört sich ein bisschen so ein, als hätte sie verstanden, dass sie nach dem Klick loslaufen darf. (Fehlverknüpfung)

Probiere es doch mal ohne Klicker, dann hast du auch die eine Hand frei :D

Was gut klappt: Suche dir einen langen Zaun oder eine Mauer, bringe sie dann zwischen dich und den Zaun und gib das Kommando "Fuß". Am Anfang würde ich mir noch ein Leckerlie zwischen die Augen halten, damit sie dich beim Fußgehen ansieht. Dann WÄHREND des Fußgehens loben und ab und zu ein Leckerli geben.

Vorlaufen darf sie dann erst wieder, wenn du ein Auflösekommando gibst.

Viel Erfolg ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hostage,

nur allgemein zum "Fuß"-Training:

ich üb das immer nur kurz,

also immer wieder mal ein Stückchen "Fuß", und fertig.

Dazwschen dürfen die Hunde toben und spielen.

Das ist definitiv effektiver,

als wenn man den Hund andauernd wieder und wieder zum Gehorsam bringt,

und der Hund will aber endlich mal "Dampf§ ablassen.

"Fuß" gehen ist sehr anstrengend für einen Hund,

der es gerade lernt.

ich übe das nur ohne Leine.

Mit Leine sehe ich da keinen Sinn.

Ich hab anfangs ein Leckerchen in die Hand genommen und bin ganz normal weitergelaufen, ohn irgendetwas zu machen oder zusagen.

Frida hat dann irgendwann das Leckerli gefunden und ist neben meiner Hand weitergelaufen und hat die Hand angestupst.

Dann ist sie immer wieder mal gekommen und hat eben in der Hand nachgeschaut.

Langsam hab ich das mit "hier" und dem ausgestreckten Finger, der neben mein Bein deutet, verbunden.

Frida geht inzwischen, nach etwa einem halben Jahr,

relativ gut "Fuß".

in Situationen, wo ich sie da haben will, macht sie es auch.

Sie schaut allerdings meine Hand an.

Wenn ich die Hand heben würde, würde sie mich ansehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

das hört sich ein bisschen so ein, als hätte sie verstanden, dass sie nach dem Klick loslaufen darf. (Fehlverknüpfung)

Probiere es doch mal ohne Klicker, dann hast du auch die eine Hand frei :D

Was gut klappt: Suche dir einen langen Zaun oder eine Mauer, bringe sie dann zwischen dich und den Zaun und gib das Kommando "Fuß". Am Anfang würde ich mir noch ein Leckerlie zwischen die Augen halten, damit sie dich beim Fußgehen ansieht. Dann WÄHREND des Fußgehens loben und ab und zu ein Leckerli geben.

Vorlaufen darf sie dann erst wieder, wenn du ein Auflösekommando gibst.

Viel Erfolg ;)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66226&goto=1391242

Ähm, ich glaub, so weit sind wir schon.. Sie SCHAUT mich doch an. Sie schaut mich auch ne halbe Minute dauerhaft an. Aber manchmal rennt sie eben nach vorn ;) Und prinzipiell sollte es doch egal sein, ob ich sie mit Clicker oder der Stimme bestätige. Ich hab nur mit meinem Hund die Erfahrung gemacht, dass ICH mit Clicker wesentlich präziser bin und SIE schneller versteht.

Und dass sie erst nach dem Auflösekommando nach vorn laufen darf, weiß ich auch. Nur wie bekomm ich sie dazu, dass SIE das weiß? ;)

Hostage,

nur allgemein zum "Fuß"-Training:

ich üb das immer nur kurz,

also immer wieder mal ein Stückchen "Fuß", und fertig.

Dazwschen dürfen die Hunde toben und spielen.

Das ist definitiv effektiver,

als wenn man den Hund andauernd wieder und wieder zum Gehorsam bringt,

und der Hund will aber endlich mal "Dampf§ ablassen.

"Fuß" gehen ist sehr anstrengend für einen Hund,

der es gerade lernt.

ich übe das nur ohne Leine.

Mit Leine sehe ich da keinen Sinn.

Ich hab anfangs ein Leckerchen in die Hand genommen und bin ganz normal weitergelaufen, ohn irgendetwas zu machen oder zusagen.

Frida hat dann irgendwann das Leckerli gefunden und ist neben meiner Hand weitergelaufen und hat die Hand angestupst.

Dann ist sie immer wieder mal gekommen und hat eben in der Hand nachgeschaut.

Langsam hab ich das mit "hier" und dem ausgestreckten Finger, der neben mein Bein deutet, verbunden.

zitieren

Danke, das ist ein guter Hinweis. Ich hab auch nen Artikel gelesen und dort stand auch, dass ich erstmal kurze Stecken "einüben" soll und das eben langsam ausbauen. Denke, das werd ich so auch machen. Mit Startkommando und Auflösekommando. Mal sehen, ob das mein Problem löst ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und prinzipiell sollte es doch egal sein, ob ich sie mit Clicker oder der Stimme bestätige. Ich hab nur mit meinem Hund die Erfahrung gemacht, dass ICH mit Clicker wesentlich präziser bin und SIE schneller versteht.

Und dass sie erst nach dem Auflösekommando nach vorn laufen darf, weiß ich auch. Nur wie bekomm ich sie dazu, dass SIE das weiß?

Der Klicker kann aber auch hinderlich sein: Du hast was in der Hand, der Hund kann Fehlverknüpfungen assoziieren etc.

Lass sie doch 5 Sekunden "Fuß" gehen, dann loben und dann Auflösekommando und spielen.

Beim Fußgehen selber würde ich weder klicken noch großartig verbal loben. Das bringt den Hund meist nur aus dem "Takt".

Wofür brauchst du die Fuß-Übung denn. Wenn du das für nichts Wichtiges brauchst, dann würde ich das gar nicht üben :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wofür brauchst du die Fuß-Übung denn. Wenn du das für nichts Wichtiges brauchst, dann würde ich das gar nicht üben :D
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66226&goto=1391438

Jetzt möchte ich aber diese Form des "Bei Fuß" trainieren, um mit ihr auch offline durch brenzlige Situationen zu kommen. (Sie hat oft Schiss vor irgendwas und rennt dann einfach mal auf die andere Seite, etc.)

Steht dort ;) Ich möchte einfach, dass sie ihre Aufmerksamkeit auf MICH richtet und nicht auf andere Dinge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ups...sorry, das habe ich überlesen!

Meinst du denn, dass die korrekte Fußposition dafür geeignet ist? Das klingt eher, als würdest du für die BH-Prüfung üben. Das wäre mir zu kompliziert :D

Ich unterscheide "Fuß" und "Bei mir": "Fuß" ist halt so BH-mäßig (brauche ich aber nie)

"Bei mir" heißt, dass Sam neben mir laufen soll (max. halber Meter), aber er muss mich nicht anschauen, oder an meinem Knie kleben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke schon, dass es für sie einen Unterschied macht, ob sie nur neben mir geht, oder mich anschaut. Sie soll sich eben auf mich konzentrieren und nict auf die entsprechende, brenzlige Situation ;)

Ich will auch keine BHP ablegen ;) Geht mir nur darum, dass sie nicht erschrocken wegspringt, wenn was ist und dass wir ohne zerren an der Leine an anderen Hunden vorbei kommen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.