Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
wautzi

Stirbt mein Zahn jetzt???

Empfohlene Beiträge

Ich bin grad ganz übel mit Arni kollidiert! Zum Glück war meine Lippe nicht dazwischen, sonst wäre da jetzt ein Loch drin. Arni hat mir beim Spielen mit seinem Nasenrücken auf den oberen linken Schneidezahn und den daneben gehauen. Er hat nicht mal gemerkt, das was passiert ist und ich hab jetzt einen sich taub anfühlenden Zahn.

Wenn sich der Zahn jetzt taub anfühlt, stirbt er jetzt ab? Das hatte ich schon mal, tat höllisch weh und im Nachhinein teuer.

So ein Mist!!! Und das Hundetier hat nichtmal was bemerkt. Im erstn Moment dachte ich ein Stück Zahn ist ausgebrochen!

:heul: :heul: :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht zwingend.

Ja, die Gefahr ist gegeben. Aber die Chance das er sich regeneriert ist mindestens genauso groß.

Ich bin professionelle "Frontzahn-Anschlägerin" :Oo Ging bisher alles gut. Alle leben noch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Autsch...das kenn ich auch. Aber bei mir wars nicht der Hund ;)

Ich würde an deiner Stelle mal bis morgen warten, ich denke dann ist es wieder besser. Ich drück auf jeden Fall mal die Daumen.

Kopf hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön kühlen. Und gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe mir mal einen Zahn fast komplett rausgehebelt.

Der Arzt meinte dann er wäre abgestroben. Bei der letzten Untersuchung hat sich nun allerdings ergeben, dass sich eine Wurzelhälfte inzwischen komplett regeneriert hat. Mal schauen wie's weitergeht.

Wenn das Zahnfleisch drumrum sich entzündet bitte sofort zum Zahnarzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vereinfacht erklärt ist es so, das durch das Trauma die kleinen Blutkanälchen in der Zahnwurzel durchtrennt werden können. Dann stirbt der Zahn ab.

Das kann auch völlig schmerzlos passieren.

Lass sich den Zahn beruhigen bis morgen. Dann kannst du mal mit einem Fingernagel dagegen klopfen oder einen Eiswürfel an den Zahn drücken. Wenn du das spürst ist alles okay.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aua, das tut weh. Der Kopf von meinem Hund ist auch so hart und beim spielen hat er ihn mir auch schon des öfteren vor die Zähne geknallt! Ist aber nie was passiert!

Gute Besserung! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Zahn (der hinterm Eckzahn) wurde mal komplett rausgenommen und dann wieder "eingepfanzt" und er lebt. Mach dir mal nicht so viele Gedanken, ist sicher geprellt und vllt der Nerv gereizt aber dass der abstribt..ach nee.. Im Zweifelsfall halte dir mal nen Eiswürfel dran, wenn du das nicht merkst, würd ich dann doch mal zum Zahnarzt..aber sonst..

P.S.: Zähne sind doof!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schön kühlen. Und gute Besserung.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66240&goto=1391227

Hab grad Eis gegessen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Gott!!! Geprellt? Blutbahnen verletzt??? Das fühlt sich soooo doof an!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Besitzer stirbt: Wie kann man für seine Hunde vorsorgen?

      Es gibt ja viele ältere Alleinstehende, die Hunde haben. Nicht immer hat man Verwandte oder Freunde, mit denen man abmachen kann, dass die Hunde dort sicher und gut versorgt unterkommen. Bei älteren Hunden ist es dann nicht so leicht sie noch zu vermitteln, auch weil die Haltungskosten durch Tierarzt, etc. und der Pflegeaufwand im Alter ja höher werden.   Ich frage mich deshalb gerade, ob man in DE im Testament dafür sorgen kann, dass die eigenen Hunde auch finanziell versorgt sind, wenn einem was passiert.   Gibt es irgendwo Pensionen, die eine Art Altenheim für Hunde anbieten? Nützt aber wohl auch nicht viel, wenn man sich da was ausguckt und dann ist im Ernstfall gerade kein Platz mehr frei.   Kennt ihr da praktikable Lösungen?

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Schwarz am Zahn

      Hallo liebe Fellnasenfreunde!   Kurz vorab ,die Frage bezieht sich nicht auf meinen Hund, ich habe noch keinen.  Der Hund gehört den Nachbarn , da diese enorm faul sind und nur Abends mit ihm gehen ,gehe ich freiwillig jeden Morgen,Mittag und spiele auch sonst jede freie Minute mit ihr. Es ist eine sie und ein Bayerischer Gebirgsschweißhund. Müsste jetzt so zwischen 3 und 4 Jahre alt sein. Ist soweit top fit . Ich war mit ihr gerade aufem Feld Ball werfen und als ihr ein Grashalm aus dem Maul hing wollte ich diesen entfernen und bemerkte folgendes auf den Zähnen. Besonders das große schwarze macht mir Sorgen.  Ist das Zahnstein oder was schlimmeres? Hat sie Schmerzen? Wirkt zumindest nicht so. Frisst normal , spielt normal ,total agil und fit eigentlich.  Bevor ich das den Hundehaltern melde , wollte ich mich erst einmal erkundigen was das ist.    Grüße Steff89

      in Hundekrankheiten

    • Weiße zahn artige stücke aus der Haut am Hüftgelenk

      Guten Tag liebes Forum, mein Hund Rambo hat ungefähr seit paar Monate am Hüftgelenk an einer stelle so weiße zahnartige stücke die aus der Haut ragen, wenn ich mein Hund dort anpacke reagiert er um zu symbolisieren das er das nicht mag, gesundheitlich ist er in top form keine Anzeichen für komisches Verhalten. Könnt ihr mir bitte sagen was das sein kann, mfg Rambo

      in Hundekrankheiten

    • Wenn ein Hund stirbt

      Ich habe gerade in einem anderen Thema einen kurzen Ansatz von @Fiona01 gelesen, wo mich mal eure Erfahrungen interessieren würden.    Es gibt ja hier viele Mehrhundehalter, wie geht ihr vor, wenn ein Hund der Gruppe verstirbt? *Ist er für die anderen Hunde dann einfach weg (beim Tierarzt verblieben etc)? *Bezieht ihr die Hunde mit ein und lasst sie selbst Abschied nehmen?  *Und wie reagieren der oder die Hunde auf den Verlust des Familienmitglieds?   Meine persönlichen Erfahrungen sind da recht unterschiedlich.  Zum einen, ich lasse meine Hunde Abschied nehmen, ich möchte, dass sie selbst realisieren, dass ihr Kumpel tot ist, es steht ihnen völlig frei, ob sie einfach gehen möchten oder sich erst noch dazu legen.  In all den Jahren habe ich viele geliebte Tiere auf dem letzten Weg begleiten müssen und die anderen Hunde haben sehr unterschiedlich darauf reagiert.  Was mir besonders auffiel war, eher die unauffälligen, stillen Hunde wurden besonders betrauert.  Einige Hunde gingen einfach kurz gucken, drehten sich um und spielten weiter (findet man als Mensch dann irgendwie traurig...), andere zogen sich einfach zurück, trauerten still vor sich hin.  Als mein schwarzer Schäferhund starb, legte sich die Dobermannhündin an ihn gekuschelt und weinte.  Am schlimmsten fand ich die Situation, als mein anderer Schäferhund starb. Wir legten ihn in's Körbchen und unser einer Dalmatiner ging immer wieder hin, pfotete ihn an, stupste mit der Schnauze. Dann brachte sie ihr Spielzeug und sogar ihr Essen. Das war sooo traurig und rührend zu sehen, muss immer noch darüber heulen.    Josy, meine jetzt Älteste ist da irgendwie so ganz anders, es scheint als ob ihr das alles egal ist, sie schnüffelt einmal und geht zur Tagesordnung über.    Ich weiß es ist ein trauriges Thema, aber vielleicht möchte ja doch jemand davon berichten. 

      in Hunderudel

    • Zahn ausgefallen

      Mein Hund ist jetzt 1 Jahr alt.(Yorkshier) Heute beim Spielen ist ihm ein Schneidezahn ausgefallen...   Was soll ich tun?

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.