Jump to content
Hundeforum Der Hund
DieWutz

Beißerei auf der Hundewiese - wie reagieren?

Empfohlene Beiträge

Jetzt kommt die Pfefferspraynummer wieder :Oo

Wer mit seinem Hund Ball spielt, wenn ein Artgenosse, der nicht freundlich gesinnt ist, anwesend ist, sollte lieber mal über sein eigenes Verhalten nachdenken.

Ihr immer alle mit Eurem Pfefferspray.

Das nutzt NIX, wenn ein Hund in Rage ist... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zumal Pfefferspray auch noch einen selber UND den eigenen Hund gefährden kann.

Und, ganz ehrlich? DAS würde ich meinem Hund nicht antun wollen, wenn es auch anders geht.

...und es geht definitiv anders!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Linda,

erst einmal Hut ab vor Deiner Courage. Du bist mutig dazwischen gegangen und das ist nicht ungefährlich. Aber Du hast ganz klar zu Deinem Hund gestanden! Ich hoffe sehr, dass weder Dir noch Hund etwas passiert ist und sich Eure Nerven zwischenzeitlich etwas beruhigt haben.

Wie so oft das übliche Schema: kleiner,unerzogener Terrorist (pardon - ich bezeichne kleine unerzogene Hunde mittlerweile so) mit irgnorantem Herrchen (bzw. Frauchen) stressen größere, friedlich spielende Hunde. Irgendwann ist die Toleranzgrenze überschritten und dann geht es zur Sache. Zum Glück waren es Rüden, die Hündinnen beißen bis 'zum Ende'. Passiert am Ende etwas dem kleinen Terroristen, war natürlich der große, böse Hund schuld.

Ich selbst habe einen Dobermannrüden und habe durch meinen Trainer gelernt, dass mein Rüde eben nicht zurückpöbeln darf (und ist er nach menschlichem Ermessen noch so im Recht!). Diese Lektion war besonders für mich nicht so einfach zu verstehen. Zum Glück ist mein Hund sehr tolerant (mein Trainer sagt ein absoluter Ausnahme-Dobi). Aber ich weiß heute, wenn er sich steif macht, ist höchste Gefahr im Verzug. Also abrufen (wenn das noch klappt) und sofort das Feld räumen. Ansonsten gehe ich auch dazwischen, schmeisse erst mal Trainingsdisk oder Leine, dann wieder Abrufen. Meinen Hund würde ich ebenfalls immer rausholen, daher trage ich immer (!!!) auch im Sommer, Handschuhe. Hast Du Pfefferspray? Auch das kann eine nützliche Unterstützung sein. Ich habe mittlerweile immer eines bei mir. Ansonsten würde ich mich mit anderen Hundebesitzern kurzschließen und den Hundehalter bei der Gemeinde melden. Er bekommt dann als erste Lektionl einen Leinenzwang auferlegt. Hält er den nicht ein, verliert er ggf. seinen Hund.

Trotzdem ist es sehr bedauerlich, dass ein einzelnen kleiner 'Scheisser' (ich entschuldige mich nochmal) eine ganze Gruppe von Hunden in eine wüste Beisserei verwickelt, die vorab friedlich miteinander gespielt haben.

Auch wir treffen uns mit einigen Hundebesitzern oftmals auf einer Wiese hier. Da sind alle Rassen dabei, groß und klein. Leider gibt es hier auch den einen oder anderen Ignoranten, der dann auch noch meint, die Natur regele das schon. Ich sage NEIN! Die Natur regelt gar nichts. Es liegt einzig in der Hand der Hundebesitzer. Mit viel Geduld und Unterstützung meines Hundetrainers haben wir jetzt eigentlich ein sehr friedliches und geselliges Miteinander. Aber jeder hat ganz klar seinen Hund im Auge zu haben und muss umgehend einschreiten, wenn es brenzlig werden sollte. Und von mir wissen alle, ich gehe dazwischen, auch als kleine, zierliche blonde Frau. Mein Hund wird nicht angepöbelt oder gemobbt oder besprungen und er macht dies im Gegenzug auch nicht.

Ich denke, Du hast absolut richtig gehandelt und warst auch bis zum Schluss sehr beherrscht, obwohl ich Dir nicht verdenken kann, mit solch einem Ignoranten ganz anderes umzugehen. Aber vielleicht überlegst Du Dir, Deine Gemeinde / Ordnungsamt von der Sache zu informieren.

Alles erdenkliche GUte Dir und Deinem Loki

bombo mit Attila

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Linda,

erst einmal Hut ab vor Deiner Courage. Du bist mutig dazwischen gegangen und das ist nicht ungefährlich. Aber Du hast ganz klar zu Deinem Hund gestanden! Ich hoffe sehr, dass weder Dir noch Hund etwas passiert ist und sich Eure Nerven zwischenzeitlich etwas beruhigt haben.

Wie so oft das übliche Schema: kleiner,unerzogener Terrorist (pardon - ich bezeichne kleine unerzogene Hunde mittlerweile so) mit irgnorantem Herrchen (bzw. Frauchen) stressen größere, friedlich spielende Hunde. Irgendwann ist die Toleranzgrenze überschritten und dann geht es zur Sache. Zum Glück waren es Rüden, die Hündinnen beißen bis 'zum Ende'. Passiert am Ende etwas dem kleinen Terroristen, war natürlich der große, böse Hund schuld.

Ich selbst habe einen Dobermannrüden und habe durch meinen Trainer gelernt, dass mein Rüde eben nicht zurückpöbeln darf (und ist er nach menschlichem Ermessen noch so im Recht!). Diese Lektion war besonders für mich nicht so einfach zu verstehen. Zum Glück ist mein Hund sehr tolerant (mein Trainer sagt ein absoluter Ausnahme-Dobi). Aber ich weiß heute, wenn er sich steif macht, ist höchste Gefahr im Verzug. Also abrufen (wenn das noch klappt) und sofort das Feld räumen. Ansonsten gehe ich auch dazwischen, schmeisse erst mal Trainingsdisk oder Leine, dann wieder Abrufen. Meinen Hund würde ich ebenfalls immer rausholen, daher trage ich immer (!!!) auch im Sommer, Handschuhe. Hast Du Pfefferspray? Auch das kann eine nützliche Unterstützung sein. Ich habe mittlerweile immer eines bei mir. Ansonsten würde ich mich mit anderen Hundebesitzern kurzschließen und den Hundehalter bei der Gemeinde melden. Er bekommt dann als erste Lektion einen Leinenzwang auferlegt. Hält er den nicht ein, verliert er ggf. seinen Hund.

Trotzdem ist es sehr bedauerlich, dass ein einzelnen kleiner 'Scheisser' (ich entschuldige mich nochmal) eine ganze Gruppe von Hunden in eine wüste Beisserei verwickelt, die vorab friedlich miteinander gespielt haben.

Auch wir treffen uns mit einigen Hundebesitzern oftmals auf einer Wiese hier. Da sind alle Rassen dabei, groß und klein. Leider gibt es hier auch den einen oder anderen Ignoranten, der dann auch noch meint, die Natur regele das schon. Ich sage NEIN! Die Natur regelt gar nichts. Es liegt einzig in der Hand der Hundebesitzer. Mit viel Geduld und Unterstützung meines Hundetrainers haben wir jetzt eigentlich ein sehr friedliches und geselliges Miteinander. Aber jeder hat ganz klar seinen Hund im Auge zu haben und muss umgehend einschreiten, wenn es brenzlig werden sollte. Und von mir wissen alle, ich gehe dazwischen, auch als kleine, zierliche blonde Frau. Mein Hund wird nicht angepöbelt oder gemobbt oder besprungen und er macht dies im Gegenzug auch nicht.

Ich denke, Du hast absolut richtig gehandelt und warst auch bis zum Schluss sehr beherrscht, obwohl ich Dir nicht verdenken kann, mit solch einem Ignoranten ganz anderes umzugehen. Aber vielleicht überlegst Du Dir, Deine Gemeinde / Ordnungsamt von der Sache zu informieren.

Alles erdenkliche Gute Dir und Deinem Loki

bombo mit Attila
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66242&goto=1391326

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zum Glück waren es Rüden, die Hündinnen beißen bis 'zum Ende'.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66242&goto=1391326

DAS ist der größte Semmel, den ich jemals in diesem Forum gelesen habe.

Hiermit verleihe ich dir die dunkelbraune Himbeere für die Verbreitung eines absoluten Humbugs.

Servus Kaiser, ich hoff nur das glaubt niemand einfach so.

:kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du trägst ernsthaft Handschuhe im Sommer, um bei EVENTUELL auftretenden Beissereien eingreifen zu können?

Sorry, aber ich könnte mich grad totlachen über Dein Post :D

Wegen einem unsicherem kleinem Pöbler soll die Threaderstellerin sich jetz tmöglichst bis an die Zähne bewaffnen und womöglich den Halter ANZEIGEN?

Ich fall gleich vom Stuhl vor lachen. :D :D :D

Falls Du Dein Posting tatsächlich ernst gemeint hast (was ich mir irgendwie nicht vorstellen kann) dann sorry.

Und gute Besserung :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, ich hab auch immer ne Stange Dynamit dabei.

Falls mal und so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

'Ich kann da auch noch Erfahrungswerte beisteuern:

eine Ritterrüstung :yes:

Habe ich bei jedem Gassigang an - auch im Hochsommer - weil, Hündinnen machen ja direkt Feierabend und so..da möcht ich net dazwischen sein. :no: :no:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weis das mit dem Spray ist wahrscheinlich die blödeste Lösung.:redface

aber so man immer weg gehen und den Pöbeln das Feld überlassen? Ich habe ähnliches am vorletzten WE in der Freilaufstunde erlebt dort wurde meine (kastrierte) Hündin immer wieder von 2 Rüden massiv bedrängt und bestiegen wir haben uns dann weiträumig auf dem Platz verteilt und konnten so noch eine 1/2 stunde das spielen mit anderen Hunden geniessen bis die Rüden die witterung wieder auf genommen hatten und es von vorne losging mit dem besteigen und bedrängen wir sind dann gegangen weil wir keine zeit mehr hatten. Die anwesende Hundetrainerin war auch schon dazwischen gegangen und hat die Rüden entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.