Jump to content
Hundeforum Der Hund
DieWutz

Beißerei auf der Hundewiese - wie reagieren?

Empfohlene Beiträge

Meine Erfahrung hat für mich gezeigt, dass auf Hundewiesen meist der Stresspegel sowas von hoch ist, das weder Hund noch Halter was davon haben ;)

Wenn der freche Zwerg meine Hunde so angepöbelt oder gezwisckt hätte, hätte ich ihm Beine gemacht aber ganz fix.

Hundewiesen besuche ich schon aus solchen Gründen nicht mehr, da sind zu 90 Hundehalter, die da rumstehen und quasseln, während Fiffi macht was er will.

Ein entspannter Spaziergang mit Hundekumpels, bei denen ich weiss, meine kommen mit denen gut klar und umgekehrt ist für alle Beteiligten die bessere Lösung ;)

Und Pfefferspray? toller Tip :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also die Hundewiese hier ist etwas außerhalb der Stadt, und viel los ist da nur an Sonntagen und bei gutem Wetter. Die meisten sind sich ja sowieso zu fein, mit ihrem Hund durch Matsch zu laufen oder ihn darin spielen zu lassen.. deshalb ist auch zu dieser Jahreszeit meistens nicht viel los, wenn ich da bin.

Mal nur ein oder zwei Hunde, höchstens sieben oder acht. Aber es gibt einige Kandidaten, mit denen mein Hund dort furchtbar gerne spielt, und abgesehen von dieser Töle wird er auch ansonsten nicht gemobbt oder so dermaßen angepöbelt. von daher gehe ich schon gern hin, weil er sich da richtig austoben kann und auch sichtlich viel Spaß hat.

Ich bin da so ca. drei Mal in der Woche für eine Stunde, und es ist halt schade, wenn der eigene Hund gerade gut spielt und man gehen muss, nur weil dieses Vieh kommt. Das ist der Punkt, den ich gerne irgendwie ändern würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trin,

hab ich irgendwo was von Pfefferspray geschrieben? (hoffe nicht, sonst hätten wir wieder Besuch *huch*)

höchstwahrscheinlich würde ich meinem Hund erlauben, diese Kröte selbst einzunorden. Meist ist es dann mit der Gleichgültigkeit des HH schnell vorbei :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ob ich ihn anzeigen kann, hab ich mich auch gefragt. Aber sicherlich hieße es dann, dass mein Hund ja angefangen hat. (Hat er vielleicht auch, aber nur um sich zu wehren.)

Er wurde aber tätlich Deinem Hund gegenüber! Desweiteren hast Du Zeugen, das der Kleine Deinem Hund schon mehrfach Probleme bereitet hat.

Was manchmal in solchen Fällen hilft: Dem angelaufen kommenden Hund "Pfui" oder ähnliches schreiend entgegen rennen.

Wenn ich aber das "abwehrtänzeln" zwischen den Hunden nicht schaffe, würde ich auch dem angegriffenen Hund erlauben, sich "richtig" zu wehren (lies: ohne Blutvergießen). Denn sonst erziehst Du Dir vielleicht noch größere Probleme heran. Ja, ich habe sowas im Park auch gesehen, wo die HH noch ihre Hunde festhielten, obwohl der kleine Hund sich an dem festgebissen hatte und in der Luft hing - aber ehrlich, ich begreife das nicht.

Wenn ich einen Hund nicht abwehren kann, erlaube ich Juno durchaus, das zu regeln - und pfeife/ziehe sie zurück, sobald der andere Hund auf Rückzug schaltet. Das tut mir mitunter leid für den anderen Hund, aber dann hat der halt Pech.

Übrigens: Wenn Deiner angeleint ist und der andere nicht, kann sogar Deiner angefangen haben - der andere hat *dennoch* alleinige Schuld.

Screet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
und es ist halt schade, wenn der eigene Hund gerade gut spielt und man gehen muss, nur weil dieses Vieh kommt. Das ist der Punkt, den ich gerne irgendwie ändern würde.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66242&goto=1391360

Da musst Du dann für Dich und Deinen Hund entscheiden, was schlimmer ist:

Diesen Ort zu verlassen und eine nette, entspannte Runde zu gehen

Oder Dein Hund fetzt sich mit dem anderen und Du Dich mit dem Herrchen.

Wobei ich es unglaublich finde, wie er Deinen Hund angefasst hat, das hätte er mit meinen genau EINMAL gemacht.

Man kann auch gut leben und auch Spass haben, ohne wegen sowas auf Konfrontation zu gehen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich einen Hund nicht abwehren kann, erlaube ich Juno durchaus, das zu regeln - und pfeife/ziehe sie zurück, sobald der andere Hund auf Rückzug schaltet. Das tut mir mitunter leid für den anderen Hund, aber dann hat der halt Pech.

Das sieht für mich eigentlich nie so aus, als würden die bald wieder aufhören. Und obwohl bisher nichts passiert ist, hab ich halt Angst, dass doch mal was "kaputt geht". Ob an meinem Hund oder seinem. Und vor allem: Wäre ich nicht dazwischen gegangen hätte der Dobermann auch lustig weitergemacht?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mittlerer Weile plädiere ich leider auch für Pfefferspray....

habe "nicht einfache" Kampfhund-Mixes im Programm...

...und immer wieder kommen "diese" "Besitzer"....ich differenziere zu Hundehaltern,

lassen ihre Hunde nicht nur ohne Leine laufen ohne das deren Hunde abrufbar sind,

den meisten "Besitzern" ist es regelrecht egal wenn ich nachhaltig bitte deren Hunde abzurufen und meinen angeleinten fernzuhalten.

diskutieren.... selbst mit Engelszungen.... bringt nix!

sollten fremde Hunde kläffend auf euch zuschiessen reicht es manchmal laut kommandos wie "ab" oder "zurück" mit ausgestrecktem arm zu rufen und gegebenenfalls auf das Fremde Tier zuzugehen.

aber gerade die kleinen überzüchteten Kläffer aus falscher Haltung sind regelrecht immun dagegen.

wenn pfefferspray (als letzte Maßnahme) angewendet wird, den attackierenden Hund aber nur eine kleine Dosis "zum schnüffeln" verabreichen.

Den Rest "nicht" dem Besitzer ins Gesicht sprühen....auch nicht obwohl sein Hund nüx für das Fehlverhalten kann und der Besitzer es in den meisten Fällen nicht anders verdient hätte.

Da ich selbst stark und wiederkehrend betroffender dieser Thematik bin meine Bitte an alle.

auch wenn ihr den liebsten Hund auf Erden haltet....

wenn euch angeleinte Hunde des Weges begegnen, ruft bitte eure Hunde ab und nehmt sie ggf. an die Leine. (Menschen laufen innen und Hunde aussen)

Und wenn ihr auf freilaufende Hunde mit eurem Freiläufer trefft, ruft euren Hund bitte ab und nehmt ersteinmal Kontakt zum anderen Besitzer auf.

Und wenn bei Wutz das wohl immer der gleiche Stresser da sein wird.....

Videocam, Zeugen und dann Meldung ans Ordnungsamt ;O)

soweit zu meinem Einstand, ich grüsse Euch.

non

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wasn Einstand :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wutz,

andere Ratschläge kann es doch gar nicht geben:

weggehen (willst du nicht)

eingreifen (tust du, gefällt dir aber nicht)

es laufen lassen (willst du nicht)

anzeigen (willst du nicht)

welchen Rat hättest du denn gerne?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wutz,

andere Ratschläge kann es doch gar nicht geben:

weggehen (willst du nicht)

eingreifen (tust du, gefällt dir aber nicht)

es laufen lassen (willst du nicht)

anzeigen (willst du nicht)

welchen Rat hättest du denn gerne?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66242&goto=1391378

ich suche einfach nur nach einer auswegmöglichkeit, meinen hund auf der wiese laufen lassen zu können, ohne probleme zu bekommen. wenn das oben alle wege sind, werde ich mir einen davon aussuchen müssen.

aber wie wir schon gesehen haben, haben einige leute hier noch andere ideen. und um diese zu hören, sind wir schließlich in einem forum, oder?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Feldstudien auf der Hundewiese Marc Bekoff

      Erscheint bald, muss ich lesen!!! Zitat von der Kynos Verlag-Seite    

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Wie "bekommt" man eine Hundewiese?

      Hallo zusammen!   Ich bin mir nicht sicher, ob dies die richtige Rubrik für die Frage ist, falls nicht bitte ich das Moderationsteam um Verschiebung   Ich frage mich, wann eine Stadt/Gemeinde eine öffentliche Hundewiese einrichtet. Ist dies grundsätzlich freiwillig, oder ist sie ab einer bestimmten Anzahl von Hunden sogar verpflichtet, eine solche zur Verfügung zu stellen? Schließlich zahlen wir ja alle zusammen kräftig ein    Kann man sich vielleicht mit mehreren zus

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Beisserei nach Neuzugang

      Hallo,  wir haben 4 kastrierte Hündinen und im August haben wir uns entschieden noch einen  3 Monate jungen Welpen dazuzuholen. (Dogge-Schäferhund-Pointer-Mix) Bis dahin hatten sich alle 4 sehr gut verstanden und es herrschte, - ausser ein paar kleinen Zickereien, die aber eher harmlos waren, - absolute Harmonie Eine meiner Hündinen, Buffie (5 Jahre)- (Stafford/Chow Chow Mix) hat sich sofort sehr gut mit dem Welpenmädchen verstanden und es adopptiert. Sie waren ständig zusammen .

      in Aggressionsverhalten

    • Neues Fressen gekauft danach Beißerei

      Hallo alle zusammen Ich bin neu hier im Forum und leider nicht Passendes gefunden was meine Fragen irgendwie beantworten könnte des wegen habe ich mal dieses Thema eröffnet. Erstmal zu meinen Hunden ich habe zwei Rüder (American Bullys) aus dem selben Wurf also Geschwister. Sie sind nun zwei Jahre und drei Monate.Die beidn verstehen sich sehr gut und ich habe wenige Stressige Situationen gehabt.Streit giebt es halt überall mal.Nun ist es so seit ca.einem halben Jahr das wenn das Futter

      in Aggressionsverhalten

    • Private Hundewiese besuchen?

      Hi, was haltet ihr von sowas?   Bei uns hat eine Hundehalterin (kein Sachkundenachweis, Trainerschein, etc.) eine Hundewiese eröffnet. Das Gelände hatte sie sowieso zur Verfügung, es war auch vorher schon eingezäunt.   2x die Woche kann da nun jedermann hingehen. Eintritt beträgt 4 Euro. Voraussetzungen wie Impfungen oder Haftpflicht sind anscheinend nicht nötig. Die Hunde müssen lediglich abrufbar sein, was ich aus eigener Erfahrung bezweifle, wenn die Hunde wirklich im

      in Spiele für Hunde & Hundesport

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.