Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
LiaLin

Erziehung gleich null..

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen

Es geht nicht um Lindo, sondern um den Hund meiner Mama.

Sein Name ist Vagabondo und er ist ca. 5 Jahre alt.

Er muss sehr schlimmes erlebt haben, er kann es z.b. nicht ab, wenn ihn jemand Fremdes am Halsband hält.

Auch hat er ein Handicap, das rechte Vorderbeinchen ist künstlich versteift und mit dem linken Hinterbein hinkt er.

Auch hat er keine Rute mehr, sie musst entfernt werden da sie taub war und das Gewebe anfing abzusterben.

Durch die Erlebnisse und seinen Charakter hat er auch seine Probleme mit Menschen, knurrt sie an und beim Tierarzt usw muss er einen Maulkorb tragen da er schnappen/beissen würde.

Nun die Probleme: Er ist null erzogen, und macht wirklich was er will. Wenn man ihn von der Leine lässt läuft er einfach davon, hört nicht mehr, wenn dann noch was zum jagen kommt ist eh Ende.

Er läuft zum teil auch weit weg, oder extrem weit vorraus usw.

Und wie gesagt, er hört null, da hilft kein Hier oder Zurück mehr.

Meine Mutter ist total damit überfordert, denn sie hatte früher einen totalen Engel als Hund den man nicht mal mehr erziehen musste.

Vagabondo hätte aber Erziehung total nötig und braucht auch jemand der ihm zeigt das Frauchens Dickkopf grösser ist als seiner.

Nun haben meine Mutter und ich vereinbart, das ich ihn in ca. einem Jahr übernehme.

Ich werde ihn dann am Anfang an der Leine behalten so lange bis das Hier sitzt und auch andere Kommandos funzen.

Ich denke das wird sicher das erste Jahr in Anspruch nehmen, dann wie gesagt, er hat einen extremen Dickkopf und ist sehr sehr eigensinnig.

Wenn er etwas sinnlos findet, dann macht er es einfach nicht, will to please? null.

Ich hab meiner mutter gesagt sie soll ihn an der Leine lassen, da sie so einfach nicht mit ihm klarkommt.

Oder was meint ihr dazu? Ich dachte einfach besser an der Leine als ständig irgentwo allein durch die Gegend zu rennen?

Was meint ihr zu der Geschichte?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde wohl auch erstmal mit Schleppleine anfangen. Andere finden ja die langen Flexis toll.

Dazu dann dem Hund klarmachen, das es toll ist bei Dir zu sein - also schauen, welche Art von Beschäftigung/Spiel zu ihm paßt und dann regelmäßig was machen.

Vielleicht sind die beiden Punkte auch schon einfach genug, als das deine Mutter damit anfangen kann? Zum einen wäre das für den Hund sicher besser und zum anderen bekommt sie es dann vielleicht doch hin - denn wenn sie sich sonst danach einen weiteren Hund zulegt, kann ihr so etwas natürlich dennoch wieder passieren.

Screet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich werde das auf jeden Fall so machen.

Meine Mutter hat einfach auch ein grosses konsequenzproblem. Sie denkt dann immer gleich der arme Hund ( wenn er nicht so laufen darf wie er gerade will), und sie kann schlichtweg nix durchziehen.

Ein Beispiel: Sie will das er kommt, und ruft Hier. Er ignoriert es und läuft weiter. Sie bleibt stehen und ruft noch ein paar mal und gibt dann auf.

Ich hab ihr schon gesagt das sie so lange standhaft bleiben muss, bis er tut was sie will.

Das schafft sie aber einfach nicht. Ihr macht das ganze üben und Gehorsamstraining auch null Spass und sie meint es dann halt auch nicht so ernst und Vagabondo schnallt das natürlich auch.

Sie ist schlichtweg mit der Erziehung überfordert, da sie das halt nicht kennt.

Deswegen übernehme ich ihn dann auch, hab ihr aber auch gesagt sie soll ihren nächsten hund wirklich nach Charakter aussuchen und auch einen nehmen den sie vorher besuchen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.