Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Rambo1

Weiß nicht, was ich machen soll

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Ich lese schon seit Tagen im Forum,und jetzt möchte ich es mir von der Seele reden,bin echt ratlos.Mein Rambo wird dieses Jahr im Juni 16 das ist ein stolzes Alter :) ist ein Mischling muss dazu sagen,er war nie krank war immer sehr lebhaft und aufgeweckt man konnte ihm kaum bremsen in allem,er ist ein ganz toller!Dann wurde er etwas blind (altersbedingt) aber er hat noch alles gefunden wie sein Fressen,sein Trinken, es ging ihm gut,letzten Jahres im Juli bekam er einen Anfall (Epilepsie) wurde darauf hin ganz blind und hatte völlig die Orientierung verloren.Findet seinen Schlafsessel und Fressnapf nicht mehr,es ist sehr traurig anzusehen :( sein Gehör hat er auch verlorenwenn ich nach Hause komme hört er mich nicht mal.Er schläft eben weiter,manchmal steht er auf aber von Freude ist da nichts zusehen,er dackelt so hin und sieht sehr traurig aus,trinken tut er einmal die Woche und das ist nicht gut,obwohl er frisst wird er immer dünner und dünner wenn ich ihn streichle fühle ich seine Rippen und Wirbelsäule,sein Hinterteil ist geknickt daher läuft er sehr schlecht,verschläft den ganzen Tag aber nachts ist er munter und unruhig läuft herum und findet keine ruhe mehr.Ich lasse sogar das Licht brennen denke das ihm das hilft. Jetzt mußte ich mich zusammen reißen und den Tierarzt anrufen ich bekam nichts raus am telef.mein Hals war wie zugeschnürt wo ich die Symptome ihm erzählen wollte Tierarzt sagte kommen sie gleich rein.Habe Rambo eingepackt und los ging es .Mir war schlecht ich hatte Angst davor ich hab es immer weit weggeschoben :Oo Tierarzt sagte den ganzen Stress mit Untersuchungen brauchen wir nicht mehr machen wegen dem Alter,er hat noch Arthrose im Hüftgelenk,er ist halt ein Senior geworden.TA sagte nehmen sie ihn mit Heim und wenn sie soweit sind rufen sie mich an, da stand ich nun und meine kullern liefen nur so herunter, wie jetzt auch :( ich weiß nicht was ich tun soll :(

lg mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo Mona..

16 JAhre ist ein stolzes Alter !

Ich denke , wenn der Hund nicht mehr kann, und so weh es tut,... wenn du siehst, dass der Hund keine Freude mehr am Leben hat, gehe nach seinem Wohle.. ich denke er zeigt/wird es dir zeigen,...

LG Olga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus der Entfernung wird niemand Dir einen "richtigen" Ratschlag geben können. Du kennst Deinen Hund am besten.. und kannst beurteilen, ob er noch Lebensqualität hat oder nicht.

Und sollte es nicht so sein, ist es Zeit, Deinen Rambo gehen zu lassen.. auch wenn allein der Gedanke daran mehr als schlimm ist. Er war Dir lange Zeit ein treuer Begleiter und wenn es soweit ist, hat er es verdient in Würde zu gehen.

Fühl Dich jedenfalls ganz lieb gedrückt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

liebe Mona,

dein Beitrag hat mich sehr berührt. es ist immer schwer, die Entscheidung zu treffen. (im Dezember musste ich bei meiner 14jahre alten Dame entscheiden) ich glaube, du spürst, wenn es soweit ist. innerlich schließt du dann ab. gönne euch nochmal einen schönen Tag, mach mit ihm, was ihm gefällt und wenn es nur einen Tag mit schmusen ist. und lass es zu hause machen.

Ich wünsche dir viel Kraft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

fühl dich erstmal ganz lieb gedrückt :knuddel

Es ist eine brutal harte Entscheidung, wann man seinen Liebling gehen lassen sollte.

Da muss man sich dann selbst die Fragen stellen:

* hat er Schmerzen, die ich nicht mehr lindern kann?

* hat er noch Freude an seinem Leben, wenigstens ein bisschen?

* will ich ihm das Leben, das er jetzt führt ernsthaft noch zumuten?

Lass dein Herz entscheiden und denk dabei mehr an deinen Liebling als an

deine Trauer, du ziehst den Schmerz nur in die Länge.

:knuddel :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm Abschied und genieße jede Minute die euch noch bleibt. Sicher hast du ihm mal versprochen dass er nicht leiden soll, vergiss dies nicht. Und sei dir versichert du wirst wissen wann es soweit ist. Bis dahin bring ihn abends immer in sein Bett und sag ihm dass er nicht mehr aufwachen muss wenn er nicht möchte.

Ist ne furchtbare Zeit, habe es selber vor 1 1/2 Jahren erlebt, scheint mir heute noch als wäre es gestern gewesen, wenn ich das hier schreibe.

Fühl dich umarmt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
trinken tut er einmal die Woche und das ist nicht gut,obwohl er frisst wird er immer dünner und dünner wenn ich ihn streichle fühle ich seine Rippen und Wirbelsäule


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66292&goto=1392175

Sorry, vielleicht hast Du Dich da verschrieben oder es anders gemeint, aber wenn nicht: Dann gehst Du jetzt erst zum TA?

Ansonsten wird Dir hier keiner im Forum aus der Ferne einen Rat geben können, da keiner Deinen Hund kennt. Die Verantwortung für ihn liegt bei Dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mona,

ich kann dich sehr gut verstehen. Meine Hündin wird am Sonntag 15 und ich hab Angst vor dem Tag wo ich merke dass sie keine Lebenslust mehr hat.

Aber du musst das so sehen, über viele Jahre hinweg hat dich dein Rambo durch alle Lebenslagen begleitet und stand dir immer bei. Nun bist du an der Reihe, nun musst du ihm beistehen.

Hat er keine Lebensqualität mehr und lebt nur noch so vor sich hin so solltest du ihm zuliebe diesen letzten Weg mit ihm beschreiten.

Ich weiß dass klingt hart, aber wenn wir uns einen Hund ins Haus holen so müssen wir uns auch der Verantwortung bewusst sein eines Tages mit ihm den letzten Weg zu gehen.

Hmm diese Worte klingen so leer und hohl ... ich versuchs dir mal an mir und meiner Hündin aufzuzeigen.

Meine Hündin hat einen sehr starken Charakter, sie verabscheut geradezu Schwäche und wenn sie Schmerzen hat, dann merkt man es erst wenn es viel zu spät ist, weil sie niemals nie Schmerzen anzeigen würde. Für mich ist sie ein sehr stolzer Hund und wenn ich daran denke, dass es eines Tages so weit ist und sie jeglichen Lebensmut verliert, so MUSS ich diesen Weg mit ihr gehen weil ich weiß, dass (sorry jetzt muss ich das vermenschlicht ausdrücken, ich weiß sonst nicht wie) sie sich in diesem Zustand selbst verabscheuen würde.

Die Hündin, die Schwäche so sehr verabscheut und dann selber so schwach wäre ... ich wäre es ihr einfach schuldig, so schwer es mir in dem Moment fallen wird, aber es muss sein, damit sie in Würde gehen kann und nicht mit Schmerzen und Qualen.

Auch die Worte klingen irgendwie hohl aber ich kann mich nicht besser ausdrücken :(

Jedenfalls wirst du spüren, wann die Zeit gekommen bist und du liebst ja auch deinen Hund, du wirst schon den richtigen Weg gehen :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist menschliche Grösse seinen Hund dann, wenn sein Leben nicht mehr lebenswert ist gehen zu lassen und ihn nicht aus rein egoistischen Gründen noch bei sich behalten zu möchten.

Was nicht mehr lebenswert ist, dass ist eine so individuelle Ansicht, die jeder für sich und seinen Hund selbst entscheiden muss.

Ich wünsche Dir viel Kraft in der nächsten Zeit!

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Doppelpost

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.