Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
mama_2004

Hund macht alles kaputt

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Ich hab da ein sehr großes Problem.

Ich /Wir haben einen fast 2Jährigen Mischlings Rüde (groß)

Wir haben ihn jetzt seit 1Jahr.

Ich bin mit meinen Nerven am Ende.......Der Hund macht alles Kaputt.

Er springt auf meine Schränke und holt sich da alles runter er springt mit den VorderBeinen auf mein Terrarium und holt sich dort alles runter.

Er bekommt schon ein Maulkorb an und macht trotzdem alles kaputt.

Kann mir jemand helfen???????

Ansonsten muss ich ihn abgeben was mir sehr schwer fallen würde.

BITTE ICH BRAUCHE TIPS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du mußt ihn nicht abgeben du mußt ihn nur erziehen.

Der Hund ist frech kennt seinen Rahmen nocht das ist alles.

Das Zauberwort heißt Konsequenz.

Was machst du denn wenn er was kaputt macht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ersteinmal ganz herzlich Willkommen hier bei uns :)

Seit wann macht er das denn? Bist du mit ihm in einer Hundeschule? Was machst du tagsüber mit ihm? Wie wird er beschäftigt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund Frist Türrahmen und Türen Kaputt

      Hallo zusammen ,  vielleicht kann mir ja hier jemand helfen. Ich besitze einen 7 Jahre alten Bernersennenhund, mein Problem ist zurzeit leider das er mir meine Haustür schon fast komplett zerfressen hat genauso wie dessen Türrahmen und die anliegende Wand , Durch eine kleine Absperrung zur Haustür dachten wir kriegen wir dieses Problem gelöst, leider wurde daraus nichts ein anderer Türrahmen folgte genauso wie du gebaute Absperrung. Wir besitzen den Hund seid er Welpe ist und es ist nie irgendwie ansatzweise sowas passiert wie jetzt.  Der Hund lebt nicht alleine an seiner Seite hat er eine Französische Bulldogge, diese ist auch seid knapp 5 Jahren jetzt bei uns. Wenn wir nach hause kommen, sied der Hund sehr gestresst aus und Hechelt sich richtig einen zusammen , es dauert lange bis er sich diesbezüglich wieder beruhigt hat . Die Hunde sind 3 - 4 mal täglich draußen und das nicht nur für 10 min. Wir wissen einfach langsam nicht mehr was man machen kann oder soll, vielleicht hatte jemand selber mal Erfahrungen damit und hat ne Lösung bekommen . Über jeden Vorschlag wäre ich sehr dankbar. ( Waren auch schon beim Tierarzt ob er irgendwas haben könnte, auch da konnte nichts festgestellt werden. )  Es ist nur nicht schön zu sehen wenn man mal nach hause kommt wieder dann die Wohnung aussied und was noch schlimmer ist wenn man dann die Blutspuren sied, was ja auch aussagt das es nicht gesund für den Hund ist und mir das in der Seele weh tut. Aber ich weiß einfach nicht warum und was ich machen kann.   Gruß und danke für jeden Vorschlag der kommt , der vielleicht der entscheidende sein kann.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Junghund macht alles kaputt...

      Hallo alle zusammen...  Ich habe schon wieder ein Problem.  Und zwar mit unserem junghund Nino, er ist jetzt knapp 9 Monate alt und voll in der Pubertät... Vor 4 Wochen circa hat er unsere Couch auf gerissen und das Innenfutter raus geholt..okay ich also alles wieder zugenäht und Decke drüber. 2 Wochen später hat er einen Esstisch Stuhl zerlegt aus Leder. Nix heile machen, also kaputt. Freitag komme ich nach Hause und er hat eine  Terassen Stuhl zerlegt...ich hätte heulen können.   Nach dem Ding mit der Couch und Stuhl 1 müssen die Hunde raus wenn wir nicht da sind.  Mein mann hat am selben tag eine ganz tolle hütte gebaut.Er hat Spielzeug und kauknochen alles ist da...warum die Möbel???? Was kann ich tun? Fussleisten, Wände so viel ist kaputt...und dann fängt er nun auch noch das graben an...immer eine Stelle... wir schimpfen, zeigen ihm das das blöd ist. Wenn wir ihn zum Ort des Geschehens holen, weiss er genau was Sache ist. Ganz klein mit Hut ist er dann...schimpfen seit so gar nichts zubringen.  Ich arbeite 3× die Woche für Max. 3 Stunden. Das kann doch nicht sein?! Er baut nur kacke... Wenn jemand einen hilfreichen Rat hat, wäre ich sehr dankbar.     

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Oggi ist kaputt gegangen...

      ... und ich habe keine Idee, wie oder woran und was überhaupt.  Wir waren im Wald, Oggi war gut drauf, ist gerannt, war lustig, alles war in Ordnung.  Er ist ganz normal ins Auto gehüpft, hat normal gelegen, ist normal aufgestanden, hat beim Rausnehmen normal etwas gedrängelt, hat sich gefreut, stand aber plötzlich - noch im Auto - nur auf drei Beinen, sprang trotzdem fröhlich raus, geht aber seither nur dreibeinig. Erste Versuche, sein rechtes Hinterbein durchzutasten wurden durch Zucken und Jammern unterbrochen. Zu sehen ist absolut gar nichts, keine Schwellung, keine Rötung, keine verletzte oder schiefe Kralle, nichts. Er hat normal begeistert gefressen, jetzt liegt er in seinem Bettchen und schläft, schnauft auch tief durch, streckt die Vorderbeine und entspannt danach.  Ich habe, soweit er es erlaubte, das ganze Bein vorsichtig durchgefühlt, ab Ferse ist er extrem empfindlich, jammert und schnappt (das tut er schon mal, wenn man sein ehemals demoliertes Hinterteil berührt, er will aber nicht beißen). Ich kann mir das überhaupt nicht erklären. Wenn es morgen nicht mindestens deutlich besser ist, gehe ich natürlich zum TA, aber ich grüble, was das sein kann. Hat von Euch jemand eine Idee?   Auf dem ersten Bild seht Ihr, wie er sein Bein hält, auf dem zweiten die Pfote.   

      in Hundekrankheiten

    • Nieren kaputt - wie steht's mit dem Barfen?

      Hi Unser alter Butch hat leider kaputte Nieren. Im Februar waren die Blutwerte noch unauffällig, aber weil ich aufgrund des starken Abbaus von Butchs Körper, dem erhöhten Durst + viel Pinkeln und auch den angespannten Bauch auf Zuckerkrankheit tippte (war gerade im Radio, drum kam ich drauf) schickte ich meinen Vater zum TA. Dort also Blutbild, aber es ist nicht der Zucker sondern leider die Nieren   Die Tierärztin meint, wir sollen auf keinen Fall mehr Fleisch füttern und stattdessen ein Nieren-Diätfutter geben. Generell hab ich da ja kein großes Problem mit, und Butch frisst es auch. Aber nun doch nicht jeden Tag! Wenn er doch sonst immer so leckeres Fleisch fraß und das auch gerne fraß - und vor allem die anderen so leckeres Futter bekommen!   Ich würde also durchaus zumindest hin und wieder mal auch Fleisch geben, und bräuchte mal ein wenig "Anleitung" von den erfahreneren Barfern oder Roh-Fütterern oder Fleisch-Kochern. (Es ist mir egal wie ich es zubereite, ich möchte nur, dass der arme Kerl nicht den Rest seines Lebens die ollen TroFu-Brocken mümmeln muss)   Ich kenne bereits diesen Zettel hier: http://drei-hunde-nacht.de/upload/file/barf_nierenerkrankungen.pdf und hab ihn auch ausgedruckt.   Gibt es noch andere Erkenntnisse, die hier noch nicht stehen? Oder die evtl falsch sind? Ist es auf jeden Fall gut, Kalium zu geben oder braucht es da genauere Indikationen - und wieviel gibt man da so pro Hund? Wieviel Phosphor sollte denn überhaupt noch im Futter sein, maximal?   Heute abend wird nochmal Urin gesammelt, der wird morgen nochmal analysiert. Wenn es wichtig ist für die Tipps hier kann ich morgen auch mal die Blutwerte abscannen, die haben wir hier.   Danke schonmal      

      in Hundekrankheiten

    • Mala reißt meine Knochen kaputt

      Huhu ihr Lieben.   Ich brauche hilfe um meinem Mala endlich das Ziehen abzugewöhnen. Ich habe sie jetzt schon ein paar Jahre, davor lebte sie als Hofhund.   Bis jetzt habe ich alles mögliche über längere Zeit versucht: Be a Tree, umkehren, Schleppleine, sogar den Leinenruck, aber nichts hilft. Sie scheinbar völlig überreizt, nur am hecheln und am ziehen. Kommandos und stehen bleiben werden direkt mit lautem aufgeregtem Gejaule quitiert. Ich überlege schon, sie mich auf Inlinern ziehen zu lassen... Ich würde ja gerne mit ihr Fahrrad fahren, aber ich habe die berechtigte sorge, dass ich regelmäßig wegen ihr hin fliege.   Versuche sie richtig auszulasten damit sie den Kopf frei bekommt, sind auch jedes mal gescheitert. Meine Schultern und mein rücken sind mitlerweile so wegen ihr so kaputt, dass sie im Moment nur mit einem Halti vom ziehen abzuhalten ist.   Unter andere Hunde kann ich sie auch nicht lassen, da sie grundsätzlich nur ältere große Rüden in ihre Nähe lässt, alles andere wird weg gebissen. Katzen und andere Tiere werden nur neugierig beobachtet. Am erträglichsten ist es mit ihr im dunkeln, da zieht komischer weise kaum, leider ist das im Sommer damit ja so eine Sache. Im Haus lässt sie sich absolut nicht animieren, also kann ich sie auch nicht vorher schon auslasten, damit sie vielleicht mal den Kopf frei bekommt, um dann draußen entspannter zu sein. Es scheint wirklich so, als wäre es für draußen grundsätzlich zu aufregend; selbst wenn weder Menschen noch Tiere unterwegs sind. Sie spielt übrigens auch draußen nie, weder Dummys, noch Stöckchen holen interessiert sie. Lediglich laufen und rennen oder fangen spielen macht sie kurz mit.   Sie ist nicht kastriert und laut TA völlig gesund.   Eine Hundeschule, bzw. Einzeltraining kann ich mir absolut nicht leisten. Ich habe hier schon Preise verglichen, aber das ist einfach zu viel (60-120€ die Stunde).   Wie bringt man einen erwachsenen Mala der offensichtlich viele Jahre vernachlässigt wurde dazu, einem die Knochen heile zu lassen?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.