Jump to content
Der Hund
Camelott

Die Beste Diät der Welt - mein Hund!

Empfohlene Beiträge

13:30 Uhr, mein Magen knurt latent. Frühstück lasse ich immer ausfallen, außer Kaffee und Pöffe. Meine Tour mit Cooper habe ich hinter mir, er ist satt und müde und liegt entspannt mit dem Rücken an der Coutch.

Ich hatte mir aus dem I-Nett ein Rezept für einen Apfelkuchen ausgedruckt den ich nun backen wollte. Als erstes den Backofen vorheizen, dann mein Brötchen darein, ich mag es knusprig.

Im Geiste belege ich meine beiden Brötchenhälften mit Majo, darauf gekochten Schinken und als Abschluß Eierscheiben oben drauf. Noch Salz und Pfeffer, hm.

Aber zuerst den Kuchen vorbereiten wobei das doofe ja die Äpfel sind. Egal, mein Brötchen ist knusprig und der Kuchen im Ofen. Nun fange ich, mit Sabber im Mund, meine Brötchenhälften zu belegen.

In meiner Küche ist eine Insel und darauf bereite ich mir mein Mahl mit Blick zum Wohnzimmer wo ja mein müdes sattes Hundchen auf den kühlen Fliesen liegt und träumt. Ach wie schön wenn man nach getaner Arbeit so ein lecker Brötchen essen darf. Der Kuchen bekommt schon Farbe, ein appetitlicher Duft zieht durchs Haus.

Nun kann ich endlich mein verdientes knuspriges mit Majo und Schinken und Ei und Salz und Pfeffer belegtes Brötchen essen. Aber ich ziehe es vor an der Kochinsel stehen zubleiben, mit Blick auf den Pool über Cooper hinweg. Ich nehme eine Hälfte in die Hand, öffne den Mund und ......mein Blick fällt auf Cooper! Er liegt da und schaut mich an. Dieser Blick der da sagt:" Boa, du wagst dich doch nicht das Brötchen alleine zu essen? Ich armer Hund, immer Hunger, bekomme nur Hähnchenfilet in Butter geschwenkt mit Reis oder irgendwas gekochtes was ihr mir gnädigerweise vom Tisch über gelasssen habt und du ißt das beste leckerste und saftigste Brötchen mit Schinken und Ei wo ich für sterben könnte! Und du besitzt noch die Frechheit das zu tun während ich dich ansehe! Wag dich nicht!"

Pah, denke ich, ich laße mir doch nicht von so einem Lumpi mein Brötchen wegnehmen. Mir schmeckts auch ohne deinen Blicken und drehe mich rum. Da erklingt ein ganz langer Seufzer, so herzzerreißend und schmerzvoll als wenn er das ganze Elend der Welt darin vereint hätte.

Nee, so geht das nicht! Ich Mensch und Hunger und du satt und Hund. Ich beiße hinein und verchlucke mich derart das ich furchtbar husten muß. Coopers Kopf fliegt in die Höhe und sein Blick schreit förmlich:" He, macht garnichts wenn du es nicht magst, ich nehme es schon." Steht auf und setzt sich demonstrativ vor mich hin. Ne, nicht in einem Meter Abstand,aber so das ich in seine Nase reinschauen kann wenn er den Kopf hebt.

Mein Hustenanfall ist vorbei und ich will wieder in mein lecker Brötchen beißen. Da reißt Herr Hund die AUgen auf und schaut auf das Brötchen, folgt der Richtung zu meinem Mund und sieht mit Entsetzen das ein ganz großes Stück darin verschwindet. Puff, er stupst mich mit der Nase forch an. Sein Blick der da sagt:" Hast du sie noch alle! Ich schleppe mich von meinem Lieblingsplatz mit letzter Kraft hier hin weil du das Brötchen nicht willst und dann läßt du mich verhungern! Schämst du dich nicht? Du hast gesagt in Guten wie in Schlechten Zeiten würdest du mir beistehen, immer für mich sorgen und mich nie im Stich lassen, und nun ist du alles alleine auf. Ich würde dir ja auch was abgeben, aber du willst ja nie! Weißt eben nicht wie gut Pansen schmeckt."

Ich bemerke das ich eigentlich gar keinen Hunger habe, außerdem habe ich Kopfschmerzen und zu dick bin ich auch. Also warum soll ich ihm nicht das Brötchen geben, bevor ich es wegschmeiße? Puff, da ist die Nase wieder, nach dem Motto: Überlegt nicht so lange und her damit!

Na gut, da hast du auch was. Hap und weg, die Zunge kommt rauß und der Blick wandert suchend auf den Boden. Sein Blick sagt wieder alles:" Wie, das war alles? Ich sehe doch das da noch eine Hälfte liegt, kannste mir auch geben, ich hab eh noch nicht genug gefressen, außerdem war das was für den hohlen Zahn, wo war denn das Ei da drauf?"

Mir ist der Appetit vergangen, so richtig hungrig war ich eh nicht. In dieser Hitze soll man ja auch nicht so fett und so viel essen.

Nachdem Herr HUnd auch noch die andere Hälfte bekommen hat trottet er zu seinem Platz und läßt sich mit einem Seufszer auf sein Sofa nieder. Ein Blick trifft mich noch:" Mann, die ganze Arbeit für ein popeliges Brötchen, bin ich eh nicht satt von geworden.

Ich muß über mich selbst lachen. Da hatte ich mich do so auf mein Brötchen gefreut und Herr HUnd schafft es nur mit den Augen mir mein Brötchen ab zu luxen.

Aber ich habe ja noch den Kuchen! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.