Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Was habe ich beim Umzug zu beachten, damit es meinem Hund gut geht?

Empfohlene Beiträge

Da ich ja in den nächsten schätze mal 10 Tagen umziehe habe ich jetzt so einige Fragen

( zum Verständnis für euch ich habe mich getrennt und 2 Kinder sind bei mir einer beim Papa)

1) Momentan wohnt mein Hund ja noch bei meinen Mann dort schläft er mit im Schlafzimmer dieses will ich aber in meiner Wohnung anders machen, muss ich da was beachten? Soll ich Tür erstmal auflassen?

2) Ich ziehe in eine noch recht leere Wohnung um da Möbel erst später geliefert werden was für Tipps gibt es das er mit den immer wieder Veränderungen gut klar kommt? War am überlegen dann wenn Möbel kommen ihn in der Küche in die Box zu stecken weil er in der Box schnell zur Ruhe kommt sich dort auch wohl fühlt.

3) Muss ich was beachten wegen anderen Hund? Im Erdgeschoss wohnt ein großer Hund eine Hündin besser gesagt. Sie ist eine sehr liebe aber naja nicht unbedingt erzogen sie springt zu mindestens jeden Menschen an. Und wenn man ins Haus kommt meldet sie auch einen. Wie soll ich beim ersten mal reagieren wenn sie bellt? Und er dann auch bellt? Soll ich es ihm verbieten? Ich denke mal ja

Das sie sich nicht im Treppenhaus das erste mal richtig sehen sollen ist klar

4) Da mein Hund über 5 Monate nicht bei mir wohnte ist er voll am abdrehen wenn er mich sieht. Versucht zu springen zu lecken mich anzuknabbern rennt immer zwischen Kindern und mir da er nicht weiss wen er zuerst begrüßen soll.

Auch nach so 10 Minuten ist er kaum ruhiger, naja das Problem ist er versucht zu gehorchen aber bringt alle Begriffe durcheinander wie schaffe ich es schnell das er wieder den Stand von früher hat? Er ist jetzt 1 1/4 Jahre alt

Wenn er mich sieht und ich Sitz sage dann unterwirft er sich meist oder dreht sich auf Rücken stupst mich an und will mit mir balgen

das was weiterhin recht gut klappt ist wenn ich ihn bleib sage er also wenn ich gehe bei meinen Mann im Haus bleiben soll

Er winselt dann zwar ab und an aber er gehorcht

5) Wie vermeide ich das das was ich unter Punkt 4 geschrieben habe auch passiert wenn Hund dann bei mir ist und mein Mann ihn dann sieht? Sie werden sich ja nicht zu oft sehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

das sind ja ganz schön viele Fragen auf einmal. Ich finde es gut, dass du dir vorher schon so viele Gedanken machst =)

Ich habe leider auch noch nicht zu jedem Punkt eine Antwort,

aber ich versuche es mal ;)

1) Meine Hündin war es auch erst gewohnt mit im Schlafzimmer zu schlafen, als ich sie bekommen habe. Da hatte ich auch erst Sorge, dass sie anfangs jammert.

Aber gegen all meine Befürchtungen, hat sie es ohne zu jammern hingenommen und im Wohnzimmer geschlafen.

Also würde ich es ersteinmal versuchen, aber dann auch konsequent... ich würde die Situation so schaffen, wie sie auch auf dauer sein soll..

Soll die Tür zu oder auf sein?!

Und dann würd ich das beibehalten, auch wenn sie anfangs n bisschen jammert.

2) Ich würde ihn auch erst in die Box stecken weil es da sicherer für ihn ist und er sich dort auch sicher fühlen kann. Außerdem läuft er so einem auch nicht zwischen den beinen rum .

LIebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für deine Antwort

Und kein anderer der mir helfen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zu 1. ich würde die Türe einen Spalt offenlassen - sodass Du ihn hören kannst, falls es ganz arg wird - aber einen schweren Gegenstand so stellen, dass er die Türe nicht weiter öffnen kann. Leg ihm sein Kissen/Körbchen an den Schlafplatz, den Du Dir vorstellst und warte ab, was passiert. Im Idealfall legt er sich dort hin ohne größeren Terz. Kann auch sein, dass er sich einen anderen Schlafplatz sucht und sich dort auf den Boden legt. Wenn Du mit dem Platz auch einverstanden bist, dann schieb ihm sein Kissen unter und "der Kas is bissen"

zu 2. Ich würde ihn auch in einem anderen Raum warten lassen, solange die Möbelpacker da sind. Danach würde ich ihn rauslassen, das neue Möbel anschnuppern lassen und damit sollte das auch ok sein. Kann mir kaum vorstellen, dass das für große Verunsicherung sorgt.

zu 3. Ich würde die erste Begegnung auf einen neutralen Platz machen (nicht den Garten der Hündin oder das Treppenhaus, wie Du ja schon geschrieben hast) und abwarten, wie sie sich verhalten. Dass die Hündin gegenüber Menschen evtl. so reagiert, sagt nichts darüber aus, wie sie sich gegenüber anderen Hunden verhält. Vielleicht "benimmt" sie sich da besser. Sprich Dich mit den Leuten ab, wie ihr es machen wollt. Durch einen Zaun evtl. oder bei einem Spaziergang bei dem die Menschen splitten können im Notfall, an der Leine oder ohne Leine, je nachdem, wie der andere Hund eben am entspanntesten ist - und Deiner natürlich.

Dass sich Deiner von dem Bellen anstecken lässt - also ich kann nur für meine Hündin und die der Nachbarn sprechen und Nachbarshund bellt wie blöde, meine nicht, auch wenn die schon sehr lange nebeneinander wohnen.

zu 4. Wenn Du konsequent bei Deinen Kommandowörtern bleibst, wird er die sicher bald wieder richtig ausführen. Er braucht vllt. nur eine kleine Auffrischung, also vielleicht deutlichere Bestätigung von Dir, wenn er es beim 1. Mal richtig macht.

zu 5. Verwendet ihr dieselben Kommandowörter? Dann sollte das ja kein Problem sein. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass die Hunde sehr wohl unterscheiden können, wenn Frauchen "Kommando1" sagt, dass das etwas anderes bedeutet, als wenn Herrchen "Kommando1" gibt. Verwirrung entsteht nur, wenn Frauchen unterschiedliche Dinge erwartet, wenn sie "Kommando1" sagt, also vereinfacht mal Herkommen und mal Herkommen mit Vorsitzen und mal einfach nur in die Nähe kommen meint aber jedesmal "Hier" sagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antwort

ja wir benutzen gleiche Kommandos da es mein Hund ist hatte ich ihm gesagt was ich erwarte was Hund bei welchen Kommando machen soll daher war es immer gleichnur momentan funktioniert es irgendwie nicht

wahrscheinlich weil er echt zu happy ist mich zu sehen. Vielelicht war einfach die Phase wo er mich nicht sah zu lang und danach die Zeit wo er mich kaum sah hatte ich zu wenig Zeit für ihn

Aber ich kann nur sagen ich freue mich schon riesig bald mit ihm wieder echt zusammen zu sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um den Umzug geht es ja wohl gar nicht, sondern eher darum, das der Hund jetzt

bei Dir leben soll und nicht mehr bei Deinem Mann.

Einen Ortwechsel verkraften Hunde prima, daß ist gar kein Problem... wie häufig waren

wir schon mit den Fellnasen im Urlaub und in ständig wechselnen Hotels.

Hunde sind da sehr anpassungsfähig, es wird vielleicht 2 Tage dauern und schon wirst

Du die Hauptbezugsperson für ihn sein. Bellen im neuen zuhause würde ich natürlich

unterbinden, sonst hast du schnell Probleme mit den neuen Nachbarn ;)

Je weniger Stress Du Dir anmerken lässt, desto gelassener wird Dein Hund reagieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Angela,

ich weiß ja nicht wie und ob Floppy sich in den letzten beiden Monaten verändert hat, aber auf der Grundlage von vor zwei Monaten würde ich sagen:

1)

Ich habe die Erfahrung gemacht dort wo sein Körbchen steht, da schläft er. Da ich ihn nicht "ausgrenzen" wollen würde, würde ich, wenn er nicht im SZ schlafen soll/darf, die Tür auflassen.

2)

Entweder er darf mit dabei sein, aber neben/hinter dir oder schick ihn ins Körbchen. Ich glaube dadurch, das Floppy in den letzten Monaten mit vielen Veränderungen klar kommen musste, sind die Veränderungen die entstehen, wenn neue Möbel kommen die kleinsten. Außerdem seid ihr auf der Zielgraden ;)

3)

Im engen Hausflur die erste Begegnung fände ich auch nicht so gut :D

Und bellen/kläffen "verbieten" :yes:

Ich habe das hier so gehandhabt, dass einmal wuffen um was zu melden (also nicht im Sinne von "Wuff, da fährt ein Auto, Wuff da fliegt ein Vögelchen" :D ) ok ist, aber alles andere rumgekläffe hab ich unterbunden. Das kann ich nämlich nur bedingt leiden :D

4)

Bring am besten Ruhe in die Situation rein. Du kannst ja auch am Ankunftstag ganz auf Kommandos verzichten, dann kann er auch nichts "falsch" machen ;)

5)

siehe 4) ;)

Ich glaube, aus meinen Erfahrungen mit Floppy, das "Wichtigste" für Floppy ist "Ruhe", damit meine ich auch deine Stimme, wenn du mit ihm redest oder ihm ein Kommando gibst ;)

Wenn du noch Fragen hast oder so, kannst mich auch gerne nochmal anrufen, ich mag nicht so gerne schreiben :D

Dann steht ja bald der Kaffeebesuch an :kaffee:=)=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Danke Chrissi du kennst ihn nur zu gut

Ja klar steht bald Besuch an aber hoffe das ich bis dahin einen Wohnzimmerschrank habe weil so stehen noch viel Kartons rum da ich noch gar keine Schränke außer in der Küche habe und da habe ich sie auch nur da es eine Einbauküche ist :D

Das du nicht gerne schreibst weiss ich darum besonderen Dank für die lange Antwort :kuss:

Aber eine coutch und Wohnzimmertisch haben wir und auch einen Küchentisch also Kaffeetrinken kann man :kaffee:

Und die Kinder schlafen dann erstmal auf den Boden da die Matratze da ist aber noch nicht die Betten :(

Und bei uns ist wieder Trubel :(:motz::wall:

Mein Mittlerer ist in der Schule verprügelt worden mit einen Tischtennisschläger war sogar über Nacht im Krankenhaus er hat eine geprellte Nase ( ca 2 Schläge) eine riesen Beule am Kopf ( ca 10 Schläge) eine Gehirnerschütterung und eine Tischtennisschläger große Prellung an der Brust

Somit fällt meine beste Hilfe für den Umzug aus er muss sich mindestens eine Woche schonen haben morgen Kontrolle im Krhs

Naja selbst ist die Frau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Angela :winken:

Ich wollt mal fragen wie es so läuft?

Umzug erledigt?

Sohn wieder gesund?

Flip-Flop alles überstanden? ;)

Lass mal was hören!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Doppelt hält besser ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.