Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Falco09

Umfrage zur Magendrehung

Empfohlene Beiträge

Als Halterin eines Hundes mit einer tiefen, schmalen Brust habe ich natürlich Angst vor einer Magendrehung. Es gibt zwar schon einige Threads zu dem Thema, allerdings funktionieren einige (wichtige) Links dazu nicht mehr oder sind ggf. überholt, zudem ist es eine unübersichtliche Vielzahl und die Meinungen zu dem WARUM gehen sehr stark auseinander. Möchte daher auch nicht unbedingt eine Diskussion zu Trockenfutter ja-nein, Toben nach dem Essen usw anregen ;-)

Daher würde ich mich über eine Teilnahme an der Umfrage freuen, die dazu dienen soll die Erfahrungen zusammen zu fassen.

Würde euch bitten zudem noch folgende Fragen zu beantworten:

Alter des Hundes

Rassehund/Mischling, wenn ja - was?

Größe und Gewicht

Vorerkrankungen

Symptome und Verhalten

Welche Maßnahmen wurden ergriffen

Hat der Hund überlebt

Es sind immer mehrere Antwortmöglichkeiten gegeben, da ja quasi mehrere Faktoren zutreffen können.

VlG,

Falco09

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

vl solltest du Mehrfachauswahl aktivieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich selber hatte zum Glück noch keinen Hund, der eine MAgendrehung hatte, konnte die allerdings mal bei einem Pensionshund sehen. Die Leiterin fuhr ihn direkt zum TA, der Hund hat es überlebt.

Alter: weiß ich nicht. Schätze mal zwischen 5 und 10 Jahren

Rasse: Dobermann, reinrassig

Größe und Gewicht: Rüde, groß, Gewicht würde ich sagen etwas zu viel.

Vorerkrankungen: weiß ich nicht

Symptome: Husten, Würgen. Da zu der Zeit einige Hunde Husten hatten, nahmen wir an er hätte ebnefalls nur das. Mir fiel auf, dass er sehr vorsichtig lief, speichelte und den Bauch anspannte und dann würgte, gelegentlich kam etwas Galle mit hoch, aber nur wenig. Blick war starr und glasig. Dann machte er die in Büchern immer wieder beschriebene Drehung auf dem Rücken und ich rief die Chefin, die den Rüden zum Tierarzt brachte. Als sie losfuhr war er bereits sehr apathisch (das war er vorher auch, nur weniger extrem) und sein Bauch/Brustbereich war auf einer Seite aufgetrieben/verbreitert.

Der Hund hatte etwa eine Stunde zuvor gefressen, in der Box, allein. Er hatte nicht gespielt oder getobt, ob er sich auf dem Rücken gewälzt hat kann ich nicht sagen.

Maßnahmen: sofort nachdem der Verdacht feststand, Tierarzt. Not-OP.#

Hat er überlebt: Ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

schau mal hier ist ein sehr interessanter Beitrag zum Thema Magendrehung

Darin wird so ziemlich alles erklärt was man dazu wissen muss. Wichtig ist auch noch, das Hunde auch mit einem leeren Magen eine MD bekommen können. Auch kleine Hunde sind davon betroffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vl solltest du Mehrfachauswahl aktivieren
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66371&goto=1394037

Der Haken unten im letzten Feld war da oO

Wie kann ich das nachträglich nochmal ändern?

Oder einer des Mods?

Danke Muck, den Beitrag hatte ich schon gelesen, hab mich im I-net auch schlau gemacht, aber die Meinungen gehen alle so auseinander und selbst die Wissenschaft ist sich ja uneinig, da dachte ich, dass Erfahrungen anhand einer Stichauswahl am repräsentativsten ist um vllt einige Schlüsse daraus ziehen zu können :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm hatte das einmal

IW Mix Rüde kastriert Irischer Wolfshund X Bouvier 83cm zu der Zeit 54kg Windhundfigur 5 Jahre alt, hatte Massen von Trockenfutter geklaut ( habs nicht gemerkt) liess ihn im Garten spacken, und innerhalb von 30min gaste er auf, da ich wusste was los war ( Dank meinem Tierarzt der mir das immer gepredigt hatte) war ich 20 Min später in der Tierklinik. Von den ersten Anzeichen bis zum Eintreffen waren es 45min. Nachdem der Magen geleert wurde ( ohne OP) verlagerte er sich zurück, 5 TAge später und 1250DM leichter durfte ich ihn wieder abholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dem Hund meiner Bekannten ist es leider schon passiert...

Alter: 7 Jahre

Rasse: Rottweiler, reinrassig

Größe und Gewicht: Rüde, ca. 40 kg

Vorerkrankungen: nicht bekannt

Verlauf/Symptome: Der hund wurde morgens nach dem Spaziergang gefüttert, meine Bekannte ging zur Arbeit (wie immer,Hund war gewöhnt 6Std allein zu sein), als sie 6 Std später wieder kam, lag der Rüde auf der Seite hechelte stark, der Bauch war aufgebläht.

Maßnahmen: sofort nachdem sie den Hund fand fuhr sie zum Tierarzt, Not-OP...

Hat er überlebt: nein, der Hund starb bei der OP....

Maike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.