Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
PPAT

Persönliche Meinungen und Fragen zum Barfen

Empfohlene Beiträge

da ich mittlerweile verzweifel, denke ich auch über das Barfen nach.

Mich würden persönliche Meinungen interessieren zu:

- gibt es unter Euch auch Hunde, die kein Gemüse/Obst essen? Wie macht ihr das mit denen? (also meine Seniorin mag z.B. kein Gemüse und Obst, wenn man es ihr so hinhält oder mit Quark etc mischt - kann sein, dass es mit Fleisch anders ist. Was mache ich dann wenn die das nicht frisst?

- zum Barfen geht man doch auch über, damit man eben (unter anderem) nicht mehr das ganze Getreide der industriellen Futter hat!? Warum fügt man dann diese ganzen Getreideflocken etc hinzu?

- kann man so ein TK Paket auftauen, die eine Hälfte dann direkt verwenden und die andere 8 Std später? oder hält sich das frische Fleisch dann nicht mehr?

- Wie sieht Eure Meinung mit dem Auftauen in der Mikrowelle aus?

- wovon macht ihr den Shop abhängig, bei dem ihr bestellt?

Danke für die Anregungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn dein Hund kein Obst/ Gemüse frisst, mag er es vielleicht püriert mit etwas Leber.

Der Grund, das Futter für unsere Hunde selbst zuzubereiten (ich sage nicht "barfen", weil es z.B. Gemüse gedünstet oder Getreide in erhitzter Form gibt) war nicht mal so sehr der Getreidegehalt vieler Fertigfutter. Wie gesagt, unsere Hunde bekommen Getreide in Form von Haferflocken, Nudeln usw. Auch von unserem Tisch wandert immer wieder mal was in den Hundenapf.

Im Vergleich zu vielen Fertigfuttersorten ist der Getreideanteil aber bei dieser Mischung eher gering.

Der Grund war vielmehr, zu wissen, was man füttert. Die Deklaration vieler Fertigfutter ist mir etwas suspekt.

Der Hauptgrund ist aber die Verträglichkeit, die beim selbstgemachten Futter super ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Enrico:

ja, ich habe mir schon viele Seiten im www durchgelesen. Wie du der Überschrift entnehmen kannst, bin ich nicht nach der Suche von weiteren Informationen über das Barfen, sondern bin an persönlichen Meinungen und Erfahrungen interessiert. Sonst bräuchte ich ja nicht extra einen Thread erstellen.

danke Deerchen für die Idee mit der Leber. Wenn das Trockenfutter von Wolfsblut und Platinum aufgebraucht ist, fange ich wohl mal an.

Bin mir nur nicht sicher, wo ich denn nun bestellen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde die kein Gemüse mögen fressen es evtl gedünstet oder als Gläschen (HIPP Gläschen)

Allerdings gibts auch Barf Crunchy Garden :

http://www.futterfreund.de/futterfreund-bestes-futter-barf-plus-crunchy-garden-p-1589-1.html

das haben meine anfangs bekommen als ohne untermischen nix an Gemüse ging...fressen sie heut npch verdammt gerne!

Ansonsten eben das Gemüse ganz fein pürrieren und unter gewolftes Fleisch mischen,etwas Oregano oder Majoran drunter mischen, evtl noch kurz mit heissem wasser übergiessen (alles) das wird auch sehr gern genommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht, wie das hier im Forum genau ist mit dem Nennen von Fleisch-shops. Darf man "Namen" nennen, wo man gute/schlechte Erfahrungen bezüglich Qualität usw. gemacht hat?

Zum Auftauen: Wenn das Fleisch aufgetaut ist, kann man es ohne Probleme noch die nächsten zwei Tage im Kühlschrank aufheben. Zum Auftauen und anschließendem Aufbewahren selbst sollte man es nicht in den eingeschweissten Tüten lassen, sondern z.B. in eine Schüssel legen.

Es macht auch nichts, rohes(!) Fleisch noch länger im Kühlschrank aufzubewaren. Hunde sind diesbezüglich nicht so empfindlich.

Im Gegenteil - wenn wir z.B. mal sehr große Rinderrippenteile von mehreren Kilo geben, werden die nach einiger Zeit den Hunden wieder abgenommen. Im kühlen Keller wird das Ganze dann bis zum nächsten Tag gelagert. Das wird dann noch ein- oder zweimal wiederholt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

muss man denn unbedingt gemüse beisteuern? oder reichen flocken? meine kleine frisst das ganze gemüs, aber die große eben nicht - in sämtlichen varianten - das habe ich nämlich knapp 10 jahre ausprobiert. :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir barfen unsere zwei Hündinnen, seit unsere Große immer nach ner gewissen Zeit anfing an ihrem Futter zu mäkeln....

Wir bestellen immer große Mengen für die Tiefkühltruhe bei uns im Nachbarort.

Das auftauen und zum Teil später verwenden ist unproblematisch. Liegen ja gewiss keine 48 Stunden dazwischen.... ;)

Wir bekommen verschiedene Fleischsorten, Rind oder Geflügel, Kopffleisch, Schulter, Innereien gewolft und z.T mit Knochenanteilen. Diese kombinieren wir mit Flocken von HappyDog, oder Reis mit gegartem Gemüse.

Unsere Hudis mögen es und verputzen alles ruck zuck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

enrico: hört sich gut an. vielleicht klappts dann endlich mal mit vernünftigem output =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

meine fressen zwar brav ihr (gekochtes) Gemüse und auch Obst, aber es gibt Leute, die das nicht zufüttern, die Hunde aber regelmäßig Pansen oder Blättermagen bekommen.

Wenn deine Große nur Flocken frisst und du solche nimmst, die zum Beifüttern zu Fleischdosen gedacht sind, ist da doch auch Gemüse drin. oder?

Ich taue immer ein Kilo Fleisch bei Zimmertemperatur fast auf, entnehme eine Portion (250g) und verfüttere den letzten Rest erst ca. 36 Stunden später. Natürlich wird das Fleisch dann im Kühlschrank aufbewahrt, das ist aber überhaupt kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.