Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Friedo

Besuch und Hundebox

Empfohlene Beiträge

Meine Hündin (mittlerweile 1 Jahr und 4 Monate alt) ist leider ein eher unsicherer Zeitgenosse (bellt und knurrt Femde an).

Wie üben sehr viel mit ihr und haben nun auch eine Hundebox gekauft. Diese akzeptiert sie und liegt immer öfter darin.

Ziel ist es, dass sie lernt in der Box zu bleiben, wenn wir sie mal mit zu Freunden oder Verwandten nehmen müssen oder wenn wir Besuch bekommen.

Jetzt meine Frage:

Wie genau gehe ich vor, wenn Besuch kommt? Bisher mache ich Klingeltraining, indem ich selber klingel und sie direkt in die Box bringe und mit einem Leckerchen belohne. Wenn ich dann die Haustür öffne und "Hallo" sage, fängt sie an zu bellen. Ich weiß, dass man den Hund -solange er bellt- ignorieren soll. Aber bleib ich dafür außer Sichtweite (an der Haustür) oder bewege ich mich ganz normal in der Wohnung oder stelle mich mit dem Rücken vor die Box. Darf ich "Nein" oder "Aus" sagen, oder ist das schon zu viel Aufmerksamkeit? Belohnung gibts natürlich, wenn sie still ist.

Und wie verhalte ich mich, wenn dann tatsächlich Besuch kommt? Bleibe ich dann mit dem Besuch in einem anderen Zimmer oder kann ich mich ins Wohnzimmer setzten, in dem die Box steht? Soll ich Polly -wenn sie still ist- aus der Box lassen und den Besuch bitten, sie zu ignorieren oder soll sie während der Zeit lieber drinnen bleiben?

Vielleicht könnt ihr mir ja den ein oder anderen Tip geben, wie ich vorgehen soll :)

Vielen Dank schonmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde dem Hund antrainieren, dass er seinen Platz - keine Box - aufsucht und dort auch liegen bleibt.

Ich befürchte, dass Dein Hund das dann so verbindet: "Menschen sind böse, wenn sie kommen, muss ich in die Box und werde eingesperrt".

Da ist es besser, dem Hund seinen Platz zu zuweisen und Besucher zu bieten, den Hund nicht anzusprechen, ihn zu ignorieren. Dabei soll jedoch die Distanz zwischen Hundesschlafplatz und fremden Menschen gewahrt bleiben. Dein Hund braucht einen ruhigen Platz, von wo aus er alles überschauen kann, er aber nicht gestört wird.

So lernt er, Ruhe zu bewahren und auf seinem Platz passiert ihm nichts. Er kann in völliger Distanz seine Menschen beurteilen und kennen lernen.

Nach einigen Wochen kann der Hund aufgefordert werden seinen Platz zu verlassen und die fremden Menschen zu beschnuppern. Dabei sollen sich die Fremden zurück halten. Keine Ansprache, keine Berührungen!

Wegsperren, bringt meiner Meinung nichts. Er muss ja lernen, dass fremde Menschen ihm nichts tun.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antwort :)

Die Box dient Polly als Schlafplatz. Ich kann ihr auch den Befehl geben, dass sie in der Box bleiben soll bei geöffneter Tür. Wegsperren möchte ich sie ja auch nicht.

Bisher kommt es allerdings noch ab und an vor, dass sie sich vom Platz erhebt. Das muss ich natürlich noch üben.

Würde anleinen denn helfen, bis sie sicher liegen bleibt? Oder würde sie das auch mit "Menschen sind böse" verbinden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anleinen - ja, das wäre auch eine Möglichkeit. Sie sollte jedoch liegen bleiben!

Die Box kann ja als Schlafplatz weiter dienen. Wenn Du die Tür offen lässt, wäre das auch eine Option. Sie schränkt leider das Gesichtsfeld des Hundes ein und Dein Hund soll ja bei der ganzen Aktion was sehen und lernen.

Also besser, offener Liegeplatz!

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Miro zeigt Territoriales Aggression gegen Besuch

      Hallo ihr Lieben  Seit Knut von uns gegangen ist lebt Miro bei uns, seit April 17 Vorher war er Kettenhund in Spanien, Miro war hinter unserem Zaun schon von Anfang an ein wenig Aggressiv,  aber wir konnten mit Besuch rein und raus und es ging gut er hat nicht geknurrt nicht die Zähne gezeigt er wahr nur Nervös, Miro ist auch  etwas ein Kontroller , aber eher bei anderen Hunden, Wenn wir Spazieren gehen zeigt Miro keine Aggression gegen Menschen auch an der Leine nicht Auf dem Hundeplatz sieht es anders aus geht jemand raus den er noch nicht gut kennt, würde er angreifen wenn er könnte und zuhause will er fremden Besuch auch abschnappen er beist nicht zu aber schnappt nach ihnen, Miro zeig dieses Verhalten erst seit kurzem er wird im Dez 4 Jahre alt. Was kann ich tun um ihm zu zeigen das nicht er zu bestimmen hat wer rein darf und wer nicht, natürlich ist jetzt immer der Maulkorb um wenn jemand kommt, auch auf dem Hundeplatz, haben auch  eine Trainerin wo wir dagegen vorgehen, Vielleicht hat hier auch noch jemand einen Tipp wo wir umsetzen können Lieben Dank.

      in Aggressionsverhalten

    • Kater ist extrem aggressiv bei Besuch !

      Hallo Foris!    Wir haben ein kleines Problem mit unserem 3,5 Jahre alten Maine Coon Kater Garfield. Zu aller erst muss gesagt sein, das er nur mich aus unserer Familie zu 100% mag (dabei bin ich nicht mal sooo ein krasser Katzen Fan 😋) alle anderen die im Haushalt leben toleriert er, also meine Eltern und die anderen Tiere (2 Hunde und noch einen Kater). Nun zum "Problem": sobald wir Besuch bekommen kriegt er die Krise. (Hauptsächlich bei den Besuchern die selbst Katzen zuhause haben) Er schreit richtig und versucht die Leute anzugreifen. Mit ignorieren wird es nur für eine kurze Zeit besser, sobald sich der Besucher bewegt fängt er wieder mit dem Theater an !! Außerdem lässt er die Leute nicht zur Toilette. So doof es auch klingt. Er begleitet sie mit in's Badezimmer, setzt sich vor die Toilette und faucht die Leute an und will sie kratzen. (Dann werden wir immer gerufen um die Bestie zu bändigen und sie raus zutragen 😁). Es ist uns auch ziemlich peinlich wenn er sich immer so aufführt. Habt ihr vielleicht eine Idee was man dagegen machen könnte?    LG Tüpfelblatt

      in Andere Tiere

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundebox für zu Hause ?????

      Immer wieder ist zu lesen, dass Hunde zu Hause zum Schlafen in eine Box gepackt werden, sehr oft sogar noch die Tür geschlossen.   Hierzu 2 Links: https://www.kanzlei-sbeaucamp.de/hunde-in-hundeboxen-tierschutzgerecht/ https://www.tierschutzbeirat-rlp.de/themen/hundebox/index.php   Sollte sich jeder mal durchlesen, der seinen Hund zu Hause in eine Box sperren möchte.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundebox Kleinmetall Variocage SXS

      Die Box ist gebraucht aber in einem einwandfreien Zustand.
      Verkauft wird sie, weil mein Hund nicht reinpasst. Ich habe sie gebraucht gekauft und leider war sie eine Fehllieferung.   €370 VB

      Die dritte Generation der tiefenverstellbaren Hundetransportbox mit Deformationszone. Crash-getestet!

      Im Test überzeugte die Box in "Heckcrashes" und "Verhalten im Überschlag".

      Durch ihre Deformationszone passt sie sich bei einem Aufprall den Verformungen des Fahrzeuges an,
      ohne dass die Box in sich zerfällt.
      So wird kaum Energie an die Rückenlehne weitergeleitet - Tier und Passagiere auf der Rückbank werden
      bestmöglich vor schweren Verletzungen geschützt.

      Anders als andere Hundeboxen lässt sich die VarioCage mit wenigen Handgriffen der Tiefe des Kofferraums individuell anpassen.
      So kann sie evtl. auch im Zweitwagen oder in Ihrem nächsten Wagen eingepasst werden.

      Auf einen Blick
      Tiefe (in cm) 73
      max. Tiefe (in cm) 99
      Höhe (in cm) 59
      Breite (in cm) 56
      ist crashgetestet ja

      In Berlin abzuholen.

      in Suche / Biete


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.