Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo Fories!

Bei meinem letzten Problem, dass mein Hund gerne einmal fiepst und drängelt habt ihr mir gut geholfen. Es ist zwar noch nicht weg, aber es ist besser geworden und wir arbeiten daran.

Aber ich hab noch ein andere Problem, eher auf der "Beziehungsebene". Und zwar ist mein Hund kein großartiger Schmuser, aber mal abgesehen davon, lässt er sich auch nicht gerne einfach anfassen. Egal ob das um Streicheln geht, oder körpernahes Spielen, kurzes Hochnehmen (um ihm irgendetwas zu erleichtern, dass er wo hin kommt, wo er sonst nicht rankommt usw.), oder oder oder.

Auch kommt er oft auf Rufen nicht ganz zu mir her, er mag einfach den Körperkontakt nicht.

Manchmal hab ich das Gefühl, dass er mich regelrecht meidet und irgendwie mich nicht einschätzen kann, dass er irgendwie "unsicher" ist mir gegenüber.

Mich macht das sehr traurig, weil ich das Gefühl habe, alles falsch zu machen. Und das Gefühl habe, mein Hund liebt mich nicht. Allerdings hat er zB einen guten Folgetrieb, wenn ich weggehe (auch wenn noch andere Bezugspersonen, wie mein Freund) da sind, die er kennt. Das ist zB auch in der Wohnung so, er läuft mir eigentlich immer nach dann. Klar, er kann auch alleine bleiben, weiß, dass er zB nicht ins Bad darf usw, aber er kommt immer erst einmal nach. Ich weiß, das kann totale Kontrolle sein und eigentlich sollte ich daran arbeiten.

Ich bin nicht böse zu ihm oder tu ihm weh. Ich versuch immer vorsichtig zu sein. Anfangs hat er sich wenigstens manchmal zu mir hergekuschelt, sprich einfach hingelegt. Streicheln mochte er noch nie so, da schleckt er dann die Hände ab oder geht weg...

Ich weiß gar nicht mehr, irgendwie mache ich alles falsch. Ich fühl mich richtig unfähig. Und weiß mir gar nicht mehr richtig zu helfen. Manchmal bin ich schon kurz vorm aufgeben.

Danke für eure Mithilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir nicht wirklich helfen, aber fühl dich gedrückt von mir :kuss:

Wenn du ihn rufst, kniest du dann auf dem Boden? Oder stehst du und beugst dich vorn über?

Wenn du dich nach vorne beugst ist das eine Drohgebärde für den Hund und er wird nie ganz zu dir herkommen. Du solltest in die Hocke gehen wenn du ihn rufst.

Vielleicht mag er Streicheleinheiten einfach nicht so sehr. Wo hast du ihn den her? Vielleicht ist er menschlichen Körperkontakt einfach nicht gewöhnt. Dann würde ich ihm Zeit lassen und ihn auf jeden Fall zu nichts zwingen.

Fütter ihn doch ein bißchen mehr aus der Hand, für erwünschtes Verhalten Futter. Damit die Bindung noch ein bißchen stärker wird.

Wie alt ist dein Hund denn? Und wie lang hast du ihn schon?

LG

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was hast Du denn für einen Hund und wie alt

ist er denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab einen Zergpinschermischling, hab ihn ca. 5 Monate, er ist jetzt 12 Monate alt. Über die Haltung davor weiß ich nicht besonders viel, angeblich ging es ihm dort nicht schlecht, es fehlte nur die Zeit und aufgrund einer Trennung musste die Frau ihn dann abgeben. Aber sowas wie Balli-Spielen hab ich ihm erst gelernt.

Er ist allgemein ein Treibauf und er lässt sich schlecht runterfahren. Meint ihr sowas wie Tellington Touch könnte mich bei meinem Problem weiterbringen?

Danke schonmal für eure Antworten. Ich geh eigentlich immer in die Hocke und versuch auch viel aus der Hand zu füttern. Nur manchmal kann ich das nicht, wegen meinem Rücken. Aber dann muss ich wohl die Schmerzen in Kauf nehmen ;) Ich wusste gar nicht, dass das sonst eine Drohgebärde ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

Telington Touch ist eine sehr gute Idee. Es könnte ihm zumindestens etwas beim Streicheln entspannen und vielleicht merkt er dabei auch das Streicheln nicht unangenehm ist.

Mein Hund ist absolut auch kein Kuschler. Er findet es sogar großteils als unangenehm und störend. Er ist froh, wenn er sich neben einen oder bei einem liegen kann. Ab und an den Kopf streicheln ist gewünscht. Der rest des Körpers streicheln empfindet er als stark störend und stresst ihn auch ziemlich. Daher lasse ich das einfach. Wie läuft er dir den nach?

Es muss nicht heißen, dass nur weil dir der Hund immer nachläuft er dich so toll findet und immer bei dir sein will. Es kann auch sein (ICH SAGE EXTRA KANN) das er überprüft was du machst und er dich daher immer im Auge behält. Hattest du mal eine Hundetrainerin bei dir daheim?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schreib dir kurz,

wie das bei mir und meiner Piroschka war.

Vielleicht hilft es dir ja....

Piroschka kam mit 3 1/2 Monaten zu mir;

sie ist zuvor mit ihrer bissigen Mutter auf einer Müllhalde gefunden worden.

Sie ließ sich von niemandem freiwillig anfassen,

sie lief vor jedem weg.

Zu mir hatte sie sofort Vetrauen,

aber wehe, ich habe einen schnellen Schritt auf sie zu gemacht

oder die Hand nach ihr ausgestreckt.

dann ist sie weggerannt.

Sie ist aber immer hinter mir hergelaufen und wollte bei mir sein.

Ich hab immer! Piroschka entscheiden lassen,

wann sie Nähe will,

und ich habe immer! sie kommen lassen..

ich bin nie nie nie auf sie zugegangen.

Wenn sie gekommen ist hab ich mich leise gefreut

und hab mit ihr gesprochen.

ich hab mich auf den Boden gelget

und sie kam und hat mich überall abgeschnüffelt und hat sich alles angeschaut.

ich saß auf dem Boden und sie kam zu meinen Händen,

dann hab ich sie vorsichtig gestreichelt.

hatte sie genug, hab ich nie mehr gemacht.

irgendwann hab ich sie dann am Bauch gekrault,

und das fand sie toll.

also hab ich das ausgebaut: Bauchi kraulen wurde fester Tagesbestandteil.

Inzwischen klebt Piroschka wie eine Klette an mir

und ist von den drei Hunden die absolut Verschmustetste.

aber immernoch mag sie es nicht, wenn man auf sie zustürmt.

Es gibt Hunde,

die wollen selber kommen können und selber entscheiden.

und man darf sie nicht festhalten und abschmusen oder hochheben,

wenn sie das nicht wollen.

So ein kleiner Hund kann sich ja nicht wehren,

ich kann Piroschka hochheben, wenn ich will.

aber ich mach es eben nicht, um sie nicht zu bedrängen.

und das weiß sie,

und so kommt sie gerne zu mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke nochmal für eure Beiträge.

Ich hab mir auch schon oft gedacht: warte bis er kommt, überfordere ihn nicht. Allerdings ist da das Problem doch, wenn er was anstellt, darf ich ihn dann eigentlich konsequenterweise nicht schimpfen? Oder zB mit Körperblocks arbeiten?

Und wenn er herkommt, dann macht er oft so "Luftschnapper", ich weiß eigentlich gar nicht was das soll, ich glaube, dass er animieren will, dass ich rangel mit ihm. Aber ich mach sowieso "nix" auf Aufforderung vom Hund.

Oder er knabbert an meinen Händen rum.

Allgemein ist er einfach ein sehr hyperaktiver Hund. Und manchmal denke ich, ich mach alles falsch. Ich krieg ihn einfach nicht runtergefahren. Das letzte Mittel ist dann meist, dass er in seinen Kennel muss. Aber das will ich eigentlich nicht. Grundsätzlich war der nur dafür da, dass er darin schläft, weil das was gewöhntes war. Eigentlich will ich das nicht dauernd, nur damit er ruhiger wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.