Jump to content
Hundeforum Der Hund
Shyla

Hundehalter Missverständnisse

Empfohlene Beiträge

hast recht wirkich verantwortungslos von dem anderem hundehalter,schon versucht im rudel, mit netten anderen zulaufen?

zusammen was entdecken

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, haben wir auch schon mal versucht und sehr schnell gemerkt das es nicht in Ihrem Interesse ist.

Anscheinend ist sie ein Einzelgänger. Gibt ja auch Menschen die so sind.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da meld ich mich doch auch gern zu Wort ;-)

Ich habe so ein "unerzogenes" Exemplar von Hund, was zu JEDEM anderen Hund hin MUSS. An Abruf ist nur in ganz seltenen Fällen zu denken, nämlich dann, wenn Madame den Hund schon kennt, und eh weiss dass sie nachher spielen darf. Bei mir ist es aber wohl auch noch eine Bindungs- neben der Erziehungsfrage. Betty ist ja erst seit 5 Monaten bei mir. Und ich habe schon einige gehört die mir gesagt haben, sie hätten ihren Hund erst nach einem Jahr auf dem Spaziergang von der Leine gelassen. Ich bring das bei so einem Energiebündel aber nicht übers Herz, sie dauernd an der Leine zu halten. Mit ihren bald 70cm Stockmass muss sie auch mal körperlich Dampf ablassen, dass sie ausgelastet ist. Kopfarbeit allein reicht da auch nicht. Und nem "toten" Stöckchen oder Ball rennt man auch nicht mit der gleichen Motivation nach, wie einem Artgenossen.

Auf Bitten von anderen Hundehaltern nehme ich sie aber an die Leine, oder wenn ich sehe, dass der andere Hund partout nicht spielen will. Betty ist jetzt aber auch nicht so, dass sie die anderen Hunde bedrängt, nach einigen Aufforderungen lässt sie dann einfach von dem Langweiler ab.

Und ich als "unerzogener Hundehalter" bin immer sehr froh wenn mir die anderen eine Begründung liefern, wieso ihr Hund nicht spielen kann/darf. Leuten die mir dann den Rücken kehren und noch irgendwas in ihren Bart murmeln, könnte ich in den Arsch treten. Sich lieber heimlich in die Tasche fluchen als geraderaus zu sagen was Sache ist finde ich dann doch sehr seltsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lillie,

hab ich was verpaß wegen dem schlagen ??

Weißt du es ist super wenn man einen gut sozialisierten Hund hat der Hundekontakt wünscht aber es gibt Hunde die nicht in diesen genuss gekommen sind, im TH gesessen haben von uns ein neues Zuhause bekommen haben und einfach Unsicher sind oder keinen Kontakt wünschen.

Wenn es bei solchen Begegnungen zu Beissereinen kommt weiß ich nicht welchen Vorteil das für alle Betroffenen haben soll.

Meine Hündin hat ihren Rudel der aus Rüden besteht mit dem sie sich versteht und es auch zu keinen Missverständnissen kommt aber das war ein langer Weg.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf Bitten von anderen Hundehaltern nehme ich sie aber an die Leine, oder wenn ich sehe, dass der andere Hund partout nicht spielen will. Betty ist jetzt aber auch nicht so, dass sie die anderen Hunde bedrängt, nach einigen Aufforderungen lässt sie dann einfach von dem Langweiler ab.

Also, finde es absolut nicht in Ordnung wenn man erst auf Bitten der anderen Hundehalter den eigenen Hund an die Leine nimmt. Man sollte schon im Vorfeld seinen eigenen Hund, wenn er noch nicht unangeleint bei einem bleibt oder sich ablegen lässt, an die Leine nehmen und nicht auf andere Hunde, ob bekannt oder unbekannt, zulaufen lassen. :Oo

Wenn der Hund erst nach einigen Aufforderungen von den anderen Hunden ablässt finde ich daß eigentlich schon viel zu lange, viele Hunde, Shari gehört z.B. dazu, mögen es absolut nicht wenn freilaufende Hunde auf sie zugestürmt kommen, da ist eine Aufforderung schon zuviel. Das sollte man berücksichtigen und Rücksicht auf die anderen Hunde und deren Halter nehmen. :Oo

Shari hat ein paar Hundekumpel mit denen sie sich sehr gut versteht. Trotz allem darf sie nicht auf diese, wenn ich sie beim Spaziergang treffe, zulaufen. Sie muß erst so lange bei mir bleiben bis ich ihr erlaube zu dem Hund hinzulaufen. Und wenn ich mal nicht will daß sie mit dem Hund spielt muß das auch für sie in Ordnung sein. Es ist nicht jeder Tag gleich, selbst wenn sie z.B. drei Tage hintereinander mit einem bestimmten Hund spielen durfte heißt das noch lange nicht, daß sie am vierten Tag auch mit diesem spielen darf. :Oo

Bei meiner Beverly habe ich früher auch den Fehler gemacht, es wurde von weitem dem anderen Hundehalter zugerufen: "Tut der was?", kam dann die Antwort: "Nein, der tut nichts!" habe ich sie rennen lassen. Die Konsequenz daraus war, daß sie auf alle Hunde, wenn ich sie nicht vor ihr gesehen habe, zugerannt ist und einige Male heftig gebissen wurde. Im Endeffekt alles nur durch meine Schuld. Naja, man lernt nie aus. :Oo

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich erwarte eigentlich auch, dass Leute einsichtig sind und ihre Hunde nicht auf meine angeleinten zu laufen lassen.

Meine hätten damit kein Problem, aber es fängt schon damit an, dass meine an der Leine nicht spielen dürfen.

Und wenn dann tatsächlich noch was passiert, ist der der gebissen hat sowieso immer Schuld.

Soll man dann nach Sibirien auswandern nur weil man keinen verträglichen Hund hat?

Mein Hund ( 5 Monate) bleibt auch an der Schleppleine, trotzdem tobt sie sich aus, auf Gelände dass ich überschauen kann.

Gruß,

caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen....

meine Hunde sind auch sehr gut sozial zu anderen Hunden,doch trotzdem nehme ich mein Aussie an der Leine,wenn andere Hunde auf uns zukommen,da sie leicht zickig werden kann-das sind halt Vorsichtsmaßnahmen und meine Große kümmert sich nicht um andere Hunde,sie will auch nicht spielen.

Ich habe es gestern wieder erlebt,wir gingen sparzieren ,natürlich mit Leine-weil meine läufig sind,da kam uns ein Hund mit seinem Herrchen entgegen (ohne Leine)-ich rief schon von weiten das er doch bitte seinen Hund an der leine nehmen sollte,zur Antwort bekam ich nur:Ich sollte mich doch nicht so anstellen...Das Ende vom Lied war dann,der Rüde lief uns bis nach Hause mit-und das Herrchen wütend hinterher...(5km).... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es gestern wieder erlebt,wir gingen sparzieren ,natürlich mit Leine-weil meine läufig sind,da kam uns ein Hund mit seinem Herrchen entgegen (ohne Leine)-ich rief schon von weiten das er doch bitte seinen Hund an der leine nehmen sollte,zur Antwort bekam ich nur:Ich sollte mich doch nicht so anstellen...Das Ende vom Lied war dann,der Rüde lief uns bis nach Hause mit-und das Herrchen wütend hinterher...(5km).... :D

Hehe, richtig so!!!

Ich find´s auch völlig daneben, wenn ein Hund auf uns zugeschossen kommt. Sammy ist dann eh an der Leine, egal, ob er den anderen Hund kennt, oder nicht.

Und er mag es eben einfach nicht, wenn dann einer ankommt, selbst, wenn der zum Spielen auffordert.

Die meisten Hundebesitzer hier wissen das und leinen ihre Hunde an, wenn sie uns sehen. Wenn man sich gegenübersteht, kann man immer noch ableinen. So verhindert man auf jeden Fall, dass der eigene Hund jedesmal nicht mehr zu bremsen ist, wenn er einen Artgenossen sieht.

Markus : was passiert, wenn Deine Betty mal an die/den Falsche/n gerät und gebissen wird?!

Sind dann die Leute schuld, die ihre Hunde an der Leine haben?!

Ich denke nicht! Allein schon deswegen darf Sammy nicht zu anderen Hunden rennen.

Dass Du es nicht toll findest, dass Du keine Begründung für das Verhalten bekommst, find ich ehrlich gesagt ziemlich Banane.

Manche Leute sind wahrscheinlich einfach nur sauer auf Dich, weil Du Deinen- nicht grade kleinen- Hund ungezügelt auf die losstürmen lässt.

Mit solchen Leuten würde ich auch kein Gespräch suchen!!!

Lebe Grüsse,

Tina mit Sammy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Betty stürmt nicht auf andere Hunde zu. Sie läuft "Richtung Hund", legt sich in gebührendem Abstand hin und wartet erst mal ab, wie das Gegenüber reagiert. Und ich habe noch nie einen Rüffel von einem anderen Halter bekommen deswegen, drum werde ich mein Verhalten auch nicht ändern. Dieses dauernde "seinen-Hund-sofort-an-die-Leine-nehmen" geht mir richtig auf die Nerven.

Klar ist sie nich grad klein (heute gemessen: 70cm Stockmass) aber JEDER sieht ihr an, dass sie nix böses will.

Dass sie von einem anderen Hund gebissen wird, kann ich so gut wie ausschliessen, denn zu denen geht sie einfach nicht hin. Oder beschwichtig so stark dass nix passiert.

Grad gestern sind wir einem HerdenSchutz-Hund begegnet, der schon einige andere Hunde wortwörtlich auseinander genommen hat (der ist berüchtig in unserem Quartier). Beide waren nicht an der Leine, und sind sich auf einer Waldkreuzung begegnet. Der HerdenSchutzHund ging erst mal kläffend und knurren ab wie bekloppt. Betty hat es fertig gebracht ihn soweit wieder runterzuholen, dass sich beide bschnüffeln konnten. Klar, das hätte auch ins Auge gehen können, ging es aber nicht. Ich vertraue meiner Betty dass sie andere Hunde wesentlich besser einschätzen kann als ich, und ich bin damit NIE schlecht gefahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar, das nervt mich auch. Bin eh nicht sooo der Leinen-Fan. Aber in manchen Situationen muss es einfach sein, denke ich.

Wie reagiert Betty denn, wenn Du sie auf Bitte den anderen Hundehalters ranrufen sollst?

Kommt sie dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...