Jump to content
Hundeforum Der Hund
Shyla

Hundehalter Missverständnisse

Empfohlene Beiträge

Jein, noch nicht absolut zuverlässig, kommt noch sehr auf ihre Tagesform drauf an, und wie geschrieben auch auf das Verhalten des anderen Hundes. Wenn dieser auch Spielen will, kann ich den Abruf vergessen. Wenn sich der andere aber uninteressiert zeigt, klappts eigentlich immer...

Ist mir schon klar, dass ich mit meiner Einstellung (und wohl auch mit meiner Art der Hundeerzeihung) immer wieder auf Gegenwind stosse(n werde). Aber ich lass mir da von keinem reinreden. Ich hab schon in einem anderen Thema geschrieben, dass sämtliche Tipps und Trainer nix bei ihr bewegen konnten, sondern immer nur das, was ich aus dem Bauch heraus entscheide.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Will Dir ja auch in nix reinreden. Ich vertrete halt bloss die Meinung, dass ein Hund, der nicht an der Leine geführt wird, sich vernünftig abrufen lassen sollte. Wichtig ist aber in erster Linie, dass sie nicht bis an den anderen Hund rangeht, bevor dieser sich spielbereit zeigt. Sonst kann´s da schnell ein böses Erwachen geben und so werden Angstbeisser oder "Killer" geschaffen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War auch nicht gegen dich gerichtet ;) Ich wollte nur meine Standpunkt klar machen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier war auch nix gegen Dich gerichtet. Wollte nur meinen Standpunkt klarmachen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, aber wer garantiert denn das der Hund nicht zurück beißt?

Meine mag es ja nun auch nicht wenn andere Hunde zu Ihr kommen und Sie ist ja auch immer angeleint. Wenn dann aber die freilaufenden Hunde zu Ihr kommen fängt sie aus Angst sofort an den zu beißen.

Somit hat es ja auch einen Grund warum ich den anderen sage sie möchten bitte ihren Hund anleinen oder bei sich behalten. ( Ich erzähle ihnen auch warum)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt, wenn mir der Hundehalter erklärt, was Sache ist, hätte ich auch kein Problem (kam bis jetzt allerdings noch nie vor).

Und ich stell jetzt mal die kühne Behauptung auf, dass ein Hund an der Leine eher zubeisst (oder gebissen wird), als einer der frei läuft.

Der Hund einer Freundin wurde von besagtem HerdenSchutzHund gebissen, weils sie ihn per Kommando zum "Nicht Bewegen" aufgefordert hat. Ich frage mich da, was passiert wäre wenn der Hund "frei" hätte reagieren dürfen. Ihre Ansage war ganz klar: Nicht bewegen! Also fielen auch alle Beschwichtigungs-Signale weg. Ich habe auch sie danach gefragt, und sie musste zugeben, dass es dann evtl. nicht zur Beisserei gekommen wäre. Kontrolle über den Hund ist eine tolle Sache, aber sie kann auch zu Ungunsten des Hunes ausfallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wir haben hier auch mehrere Hundeführer, die dieselbe kühne Behauptung aufstellen.

Wie praktisch!

Leider ist es aber in allen diesen Fällen so, das die HF ihre Hunde weder "im Griff" haben, noch sind sie (HF und Hund) friedlich, noch können sie ihre eigenen Hunde angleint führen.

Naturlich sind dann auch die "gebissenen" selber Schuld, sie hätten ja auch frei laufen müssen, damit nicht passiert.... ?!? ??

Oder sich zu Boden werfen und dann beißen lassen sollen??

Nein Danke.

Es mag so sein, das sich abgeleinte Hunde besser vertragen mögen als angeleint, aber wer sagt denn, dass ich das grade jetzt mit dem möchte?

Und ehrlich gesagt sehe ich keinen Grund, Menschen über meine Beweggründe aufzuklären, weswegen ich keinen Kontakt zu ihnen (und ihren Hunden) suche.

Auf deinen gut sozialisierten Hund kommen 10, die es nicht sind.

Die tatsächlich gefährlich sind und sein können, und wo die Besitzer mit den gleichen Argumenten um sich werfen.

Ich erwarte einfach, das, wenn meine Hunde angeleint sind oder werden, die Gegenüber ihre Hunde ebenso anleinen.

Alles Weitere kann sich ergeben.

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finds absolut nicht in Ordnung, mich rechtfertigen zu müssen, warum ich an der Leine keine Kontakte will.

Ich sehe es als selbstverständlich an, dass ein Hundehalter, der auf angeleinte Hunde trifft, seinen Hund entweder anleint, oder ins "Fuß" bringt, damit die angeleinten Hunde nicht bedrängt werden können.

Trifft freier Hund auf freien Hund ist das ok, aber angeleint auf frei ist unfair.

Klar können die Hunde frei auf natürliche Weise miteinander möglichst konfliktvermeidend kommunizieren und meist passiert nix, aber wir leben nunmal in der Zivilisation in der es Strassen gibt und Jäger, die manchmal auch keinen Spaß verstehen.

Hier laufen auch ein paar "hochsoziale" Hunde stets frei rum. Ein Zentnerkalb von Rüde läuft zB auch 100 Meter von seinem Frauchen weg, um meine Wuffs zu begrüssen. IN DER STADT!!!!!

Laika versucht wie dolle zu beschwichtigen und hüpft spielauffordernd an der Leine rum und reißt sich fast das Genick ab. Snoopy hält sich zurück, ist aber auf Hochspannung und es fehlt sicher nicht viel, dass er ,al auf den losgeht.

Ich habs mit meiner normalen Vertreibetaktik, die bei allen anderen prima funktioniert, noch nicht geschafft, den fern zu halten.

Ich bin sooo sauer, dass ich dem wahrscheinlich beim nächsten mal, so fies wie es auch ist, Pfefferspray entgegensprayen werde. Ich hab die Besitzer gewarnt........aber die können den an der Leine nicht halten, da wird er böse.......

WAS FINDET IHR FREILAUFHUNDEHALTER so Schlimmes daran, eure Hunde rechtzeitig abzurufen und von angeleinten Hunden oder Hunden, die gerade in einem Kommando stehen, fern zu halten??

Ich erziehe meine Hunde so, dass es ihnen keine Probleme bereitet, nur mit Erlaubnis Kontakt aufnehmen zu dürfen.

Kostet mich Zeit, Energie, Geduld und Einfallsreichtum....aber auf diese Weise haben meine Hunde auch ne Menge Lernmöglichkeiten, Abwechslung und Spaß beim Training.

Und der positive Nebeneffekt: Obwohl ich massiveProbleme mit beiden hatte, was Hundebegegnungen betrifft: Ihr Sozialverhalten hat sich durch das Training NICHT verschlechtert, sondern im Gegenteil, sogar verbessert, und das nach einigen bösen Beißattacken, die wir an der Leine erlebt haben.

Die Freilaufhundehalter müssen halt dann auch für ihre Hunde das Risiko eingehen, DASS sie mal Pfefferspray, nen Fußtritt oder nen Schlag mit nem Stock abbekommen, wenn ein Hundehalter seinen eigenen Hund an der Leine versucht zu verteidigen.

Denkt doch mal nach bitte: Es gibt leider verdammt viele Hunde mit schlechten Vorerfahrungen, die re-sozialisiert werden müssen.....oder andere, die auf Grund von anderen Problemen, wie zB starker Jagdtrieb, Panikattacken usw., an der Leine gehen müssen.

Ist euch überhaupt klar, was IHR diesen Hunden, die schon traumatisiert sind , antut, indem ihr zulasst, dass EURE Hunde sie bedrängen, zum Spielen herausfordern, OBWOHL sie an der Leine fixiert keine Chance dazu haben? Sie müssen das aus welchen Gründen auch immer, hinnehmen, ständig durch eure Hunde auch noch frustriert und geängstigt zu werden. Das machts oft nur noch schlimmer, wenn man sich mit solchen Hunden schon Fortschritte erarbeitet hat.

Ich hab mir jetzt in DREI Jahren ganz viel Positives mit meinen Beiden erarbeitet. Hätte mit Sicherheit nicht so lange gedauert, wenn wir nicht so oft von unerzogenen Freiläufern gestört worden wären, wohlgemerkt an Orten, an denen Leinenpflicht herrscht!

Was vermissen die Freiläufer, wenn sie mal kurz nicht zu nem anderen Hund hindürfen und die paar Meter neben Herrchen oder Frauchen gehen müssen........dürfen sie doch dann sowieso wieder Freiheit pur genießen?

Ich wünsche mir mehr Rücksichtnahme und Vernunft von anderen Hundehaltern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo ihr!

heißes thema! ich bin auch der meinung, dass man seinen hund anleinen sollte, wenn einem ein angeleinter hund entgegenkommt, oder zumindest ins "fuß" nehmen.

ich hab eine sehr freundliche hündin und einen "stänkerer" an der leine, wenn ich spazieren gehe. wir kommen auch einigermaßen an freilaufenden hunden vorbei, aber für meine süßen ist das jedesmal purer stress! muss da wirklich sein? und ich lasse meinen stinker nicht von der leine,weil er a) sowieso nicht mit anderen hunden spielt und B) ich einige beißereien erlebt hab, die ich einfach nicht mehr brauche. natürlich weiß ich, dass ich die verantwortung für das verhalten meines hundes trage (ist ne längere geschichte) und ihm nicht mehr wirklich vertraue, das aber eigentlich müsste.... aber ehrlich, das geht doch nun wirklich nicht jeden anderen hundebesitzer was an.

deshalb meine bitte an alle, die ihre hunde auf angeleinte hunde zulaufen lassen: ihr wisst nie, was dahinter steckt, dass eben dieser hund an der leine ist, deshalb nehmt doch einfach rücksicht! vielleicht kommt ihr ja auch mal in eine solche situation!

lg,

andrea und rudel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo zusammen....

meine Hunde sind auch sehr gut sozial zu anderen Hunden,doch trotzdem nehme ich mein Aussie an der Leine,wenn andere Hunde auf uns zukommen,da sie leicht zickig werden kann-das sind halt Vorsichtsmaßnahmen und meine Große kümmert sich nicht um andere Hunde,sie will auch nicht spielen.

Ich habe es gestern wieder erlebt,wir gingen sparzieren ,natürlich mit Leine-weil meine läufig sind,da kam uns ein Hund mit seinem Herrchen entgegen (ohne Leine)-ich rief schon von weiten das er doch bitte seinen Hund an der leine nehmen sollte,zur Antwort bekam ich nur:Ich sollte mich doch nicht so anstellen...Das Ende vom Lied war dann,der Rüde lief uns bis nach Hause mit-und das Herrchen wütend hinterher...(5km).... :D

:P find ich gut das er hinterher dackeln mußte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...