Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
sheepyi

Verhalten an der Straße ...

Empfohlene Beiträge

so,möchte nun mal versuchen euch zu schildern was bei uns im moment ein wenig zum denken anregt..

:-)

ivo's (bouvier,8 monate) verhalten an der strasse sieht zur zeit so aus:

kommt ein auto von hinten - bleibt er stehen,macht sich etwas kleiner uns sieht mich unsicher an....manchmal geht er sogar ein paar schritte rückwärts...einmal hat er es sogar geschafft mich auf die strasse zu ziehen.

kommt ein auto von vorn duckt er sich..macht sich klein...und es sieht so aus als wollte er so schnell wie möglich an diesem auto vorbeipreschen....aber in dem moment wo es vorbeifährt dreht er sich um fast wie um es zu jagen.

is n bissl schwierig zu beschreiben.

auf jeden fall ist ein normales gehen hier im ort an der hauptstrasse fast nicht möglich,da ein fast 34 kilo schwerer bouvier ja enorme kräfte entwickeln kann wie ihr wißt.

ich muß dazu sagen..daß unsere hauptstrasse hier seht begrenzte bürgersteige hat.ivo muß also ziemlich eng bei mir gehen...und die autos fahren mit ziemlich wenig abstand vorbei.

mit siehts also eher wie unsicherheit und angst aus....weniger wie jagdgelüste.obwohl es auch wiederrum manchmal wie ein anpirschen wirkt was mein hund da betreibt.

ich gebe zu..ich kanns irgentwie nicht einordnen und weiß demzufolge nicht wie ich mich richtig verhalte...

heute habe ich mit ihm einen gang gemacht an einer anderen strasse...dort wo die autos eigentlich noch schneller fahren...aber mit etwas mehr abstand.

da war es nicht schlimm...da guckte er mehr...interessiert...und achtsam.aber er hat sich weder geduckt noch ist er *hinterhergedreht*.

der weg führte weiter einen waldweg hinauf - von wo er von oben auf die strasse hinunterschauen kann.er sah die autos und lkw...und schaute ganz gelassen wieder weg.nix von jagen....wildspuren waren interessanter.

hat jemand ähnliche erfahren...und kann mir n tip geben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Antwort wäre: Leg Dir ein passendes Geschirr und ein passendes Halti zu und versuche, ihn an der Straße im Stehen "abzulenken", sich auf Dich zu konzentrieren, bis er registriert hat, dass ihm die Autos nicht wirklich etwas tun. Weder die von vorne noch die von hinten. Du musst ihn aber wirklich gut ablenken können. Das immer wieder, und auch grundsätzlich würde ich bei derartigen Sreß-Stiuationen das halti + ein Geschirr benützen, an dem Du ihn auch noch ein bisschen mehr und fester an Dich heranziehen kannst. Trainiere aber in "entspanntem" Gelände, ihn mit diesem Führzügel am halti UND Geschirr eingehängt zu führen und auch abzulenken. DAs Halti tut ihm nicht weh, erleichtert DIR aber, seinen Blick von den Dingen, die ihn stressen, aufregen, abzulenken und zu Dir hin zu "fixieren". Die Konfrontation mit der Straße würde ich reduzieren, bis auch DU Dir sicherer bist und er mehr Vertrauen zu Dir gefaßt hat.

liebe Grüße aus Wien

Gini & Rodin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mir einen Stuhl nehmen und mich mit Hund an die Straße setzen. Anfangs weiter weg das es ihm noch nichts tut. Dann dabei füttern. Langsam näher zur Straße hin arbeiten. Natürlich geht das nicht an einem Tag. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das mit dem Halti las mal schön bleiben denn es ist extreme Gewalt für den Hund.

Es übt lediglich einen Zwang auf den Hund aus. Es wurde erfunden für Menschen die nicht in der Lage sind mit Ihrem Hund zu kommunizieren.

Es gibt deutlich bessere Methode ohne Gewalt anwenden zu müssen.

Und wer behauptet ein Halti macht einem Hund nicht aua der hat sorry keine Ahnung.

Mache deinem Hund klaar das er da etwas unerwünschtes macht in deinen Augen dann wird es besser wenn du mehr wissen willst kannst gerne fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

vorallem aber nimm dir zeit und ruhe

das dauert einige zeit

zwinge ihn zu nichts

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ok...danke für eure antworten...

hab jetzt von anderer seite das ignorieren sehr an herz gelegt bekommen.

ignorieren und weitergehen.den hund nicht anschauen oder ansprechen (solange er das unerwünschte verhalten zeigt)..denn jeder blickkontakt ist bestätigung. erst loben wenn sich die leine lockert und der hund sich entspannt.

von halti halte ich persönlich auch nichts.

der hund sollte sich von sich aus auf mich konzentrieren.wenn ich seinen kopf in meine richtung ziehe heißt das nocch lange nicht daß er sich nun auf mich einstellt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde jetzt nicht unbedingt einen 34 kg Hund der mich mit seinem Verhalten auf die Straße zerrt bei selbigem ignorieren. Es reicht schon das er selbst auf die Straße kommt um das passieren zu lassen was ich ehrlich gesagt niemandem wünsche. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das mit dem Ignorieren ist so eine Sache hört sich gut an heißt für den Hund aber was ich mache ist okay.

Mit ignorieren wirst du niemals eine änderung bekommen. denn dasist selbstbelohndes verhalten.

Sage im klar das er gerade sch.. baut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Da er dieses Verhalten nur in sehr engen Strassenverhaeltnissen zeigt, rate ich Dir das ganze nicht ueberzubewerten. Gehe haeufig an Strassen lang, wo die Platzverhaeltnisse so sind, wo er noch keine Reaktion zeigt.

Muesst ihr der Hauptstrasse lang, schenke den Autos keine Beachtung und gehe in gleichmaessigem Tempo deines Weges. Bleibt er stehen und sieht Dich an, warte auf ihn und gib ihm ein Laecheln. Entspannt er etwas geh weiter.

In meinen Augen steht ihm zu, kurz anzuhalten um zu sehen, dass die Dinger immer neben einem durch gehen und somit nichts passiert, wenn man sich auch weiter fortbewegt.

edit: Den Hund auf dem Verkehr abgewandten Seite von Dir fuehren. Ich wuerde auch ein paar Schritte rueckwaerts auf die Seite fuer ihn machen, wenn es bewirkt, dass die Leine locker bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ivo's (bouvier,8 monate) verhalten an der strasse sieht zur zeit so aus:

kommt ein auto von hinten - bleibt er stehen,macht sich etwas kleiner uns sieht mich unsicher an....

Hallo,

du schreibst, dein Hund sieht dich in dieser Situation unsicher an... Er ist 8 Monate alt und damit in einer Phase, in der er plötzlich Dinge/Situationen "unheimlich" finden kann, die vorher keine Beachtung fanden.

Du kannst es für dich nutzen, dass er in Situationen, in denen er sich unsicher fühlt, Orientierung bei dir sucht. Gehe souverän voraus (aufrechte Haltung, ruhig, kein Tamtam, keine Leckerlis...) und vermittle ihm damit, das diese Autos vollkommen uninteressant und ungefährlich sind. Das wäre mein Tipp an dich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.