Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
olga.t85

Erfahrungen mit blinden Hunden

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Hundebesitzer,

ich habe seit gestern Abend einen uralten blinden und zahnlosen Pudenmann aus dem Tierheim bekommen. Meine letzte Hündin war auch alt aber sie hatte noch ein Auge gehabt. Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen mit alten blinden Hunden lesen um mich besser auf das Leben mit Spuki vorzubereiten. Zum Beispiel was Essen, Gassigänge oder allein zu hause lassen betrieft. Bin für jede Erfahrung dankbar.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, da wärst du hier etwas besser aufgehoben.

Dort gibt es einige Hundehalter mit blinden Hunden.

http://www.behinderte-hunde-forum.de/index.php

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich habe zwar keine Erfahrung mit blinden Hunden, wir hatten uns aber für einen aus dem TH interessiert und uns wurde da folgendes gesagt:

- draußen immer an der Leine lassen, damit Hund nicht gegen Hindernisse laufen kann. In bekanntem Terrain wären wohl feste Hindernisse kein Problem (also z.B. Schilder, Bäume, etc) aber Jogger, Radfahrer, Fußgänger...

- Drinnen möglichst nichts umstellen, und nichts rumliegen lassen, damit Hund nicht drüber stolpert.

Dieser Punkt war auch der Grund, warum uns abgeraten wurde, da wir einen 12-Jährigen zuhause haben, und praktisch immer Turnschuhe, Sporttaschen, Schulranzen, Jacken.... rumliegen :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe Helena ( neeroa) mal Deinen Beitrag geschickt, wenn jemand Ahnung hat, dann sie.

Lebt Deine Hündin nicht mehr ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere alte Schäferhündin war auch die letzten Jahre blind aber ich denke, sie hatte damit keinerlei Probleme. Wir sind mit ihr sogar in eine anderes Haus umgezogen und sie mußte sich daran gewöhnen, das zur Haustür vier Treppenstufen waren. Sie ist nicht einmal gestolpert oder runtergefallen und auch sehr selten irgendwo dagegen gelaufen. Wir vermenschlichen das Problem wahrscheinlich zu sehr und denken, der Hund leidet darunter. Meiner Meinung nach tun sie das nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heya!

Was magst du denn genau wissen?

Ich muss dazu sagen, dass Finn noch nicht vollstaendig blind war, sonder an sehr weit fortgeschrittenem grauen Star gelitten hat...

Ist das Pudelchen vollkommen blind, oder auch nur fast?

Normalerweise kommen Hunde mit einer solchen Behinderung sehr gut zurecht! Finn ist allerdings besonders unbedarft gewesen... in seinem jugendlichen Leichtsinn hat er das alles nicht so wirklich ernst genommen und wenns mal wehtat, dann hat er sich geschuettelt und ist weitergerannt :D

Wichtig ist denke ich die Eingewoehnungszeit! es dauert einfach laenger bis Hunde mit Handycap sich an ihre neue Umgebung gewoehnt haben! Am Anfang wueder ich also wirklich ziemlich Ordnung halten... aber man muss es auch nicht uebertreiben... ;)

draussen muss man einfach schauen, wie der Hund reagiert... Finn hat sich von Anfang an unglaublich an uns und Charlie orientiert... fast mehr an uns... weil Charlie ihm so selten bescheid gesagt hat, wenn ploetzlich ein Baum im Weg stand :D am Anfang haben wir uns noch Sorgen gemacht, ob wir uns vielleicht ein Gloeckchen mitnehmen sollen, damit er immer weiss, wo wir gerade sind... aber das brauchten wir nicht... Finn wusste auch so immer wo wir waren...

das heist, wir haben Finn vom ersten Tag an frei laufen lassen... (ich weiss, das darf man eigentlich gar nicht so laut sagen... :kaffee: )

Ganz wichtig war uns, dass er versteht, was man meint, wenn man Achtung sagt! Klingt fiess, aber wir haben es so mal irgendwo im Netz gelesen und einfach auchmal gemacht... Hund gut beobachten und wenn er kurz davor ist gegen irgendwas zu laufen, sagst du Achtung... das braucht nicht viele Wiederholungen, weil es sich ja quasi selbst erklaert...

Ein blinder Hund ist auf jeden Fall leichte rauf Distanz zu handeln, als ein tauber! denn hoeren kann er dich immer, dazu muss er dich nicht erst anschauen...

Man muss sich halt einfach klar machen, wo Fallen lauern koennten... also Baeume, Gullis, Jogger und Radfahrer etc... das dauert ein bisschen, aber wenn das mal sitzt und man gelernt hat fuer den Blindfisch mitzudenken, dann ist es auch nicht wirklich anders als mit einem sehenden Hund ;)

Wenn du noch konkrete Fragen hast, immer her damit!

Helena

PS: das behinderte Hunde Forum ist echt super! Ich bin da inzwischen nicht mehr so oft, weil Finn ja seit der OP wieder sehen kann :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich habe Helena ( neeroa) mal Deinen Beitrag geschickt, wenn jemand Ahnung hat, dann sie.

Lebt Deine Hündin nicht mehr ??
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66557&goto=1397881

Vielen Dank. Nein, die Krümel ist vor 4 Wochen an Gebärmuttervereiterung gestorben javascript:;

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Heya!

Was magst du denn genau wissen?

Ich muss dazu sagen, dass Finn noch nicht vollstaendig blind war, sonder an sehr weit fortgeschrittenem grauen Star gelitten hat...

Ist das Pudelchen vollkommen blind, oder auch nur fast?

Nein, Spuki ist vollkommen blind. Unsere TÄ hat sogar gesagt, dass die Augen vertrocknet sind oder sich zurückgebildet haben.

Da ich ihn ja erst seit 2 Tagen habe, lässt er sich noch nicht gut führen. Obwohl es draußen besser funktionier als im Haus. Er muss noch etwas Vertrauen zu mir aufbauen.

Ich mache mir halt Sorgen, dass er das Fressen oder Wasser nicht findet. Zurzeit muss ich ihm sowie so alles vor der Nase halten. Er stößt auch ständig das Wasser um und merkt es glaube ich nicht einmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja... da musst du wohl einfach Geduld haben! Zum fuettern kann man ihn ja rufen und das Wasser wuerde ich ihm immer wieder zeigen! also zum Beispiel nach dem Fressen mit ihm zum Wassernapf gehen... nach dem Spielen etc...

er wird lernen sich mehr an dir zu orientieren, wenn er merkt, dass ihm das was nuetzt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.