Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
enca

Gassi gehen klappt nicht

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich habe seit kurzem einen Hund, Border Collie.

Er ist jetzt 1 1/2 Jahre und hat einige Probleme. Manche sind klein, andere dagegen größer. Das Problem, was mich momentan am meisten stört, ist folgendes:

Ich kann mit ihm (Blacky) kaum die Wohnung verlassen. Sobald die Tür auf ist, legt er sich flach auf den Boden und braucht ca. eine halbe Stunde um sich langsam zur Haustür zu bewegen. Ich schätze, das liegt daran, dass in diesem Haus drei andere Hunde wohnen...

Das stört mich aber eigentlich weniger - ich habe ja die Zeit dafür.

Allerdings kann ich mit ihm stundenlang Gassi gehen. Die ersten Tage ist er nur mit eingeklemmter Rute herumgelaufen, was sich so langsam auch bessert. Aber er macht einfach nicht draußen.

Er geht nur nachts, wenn wir schlafen in der Wohnung.

Woran könnte es liegen? Ich habe wirklich keine Idee. Bei seinen Vorbesitzern war er mit anderen "Zirkus"-Tieren in einem Hof.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

sehr wahrscheinlich hat dein Hund nie gelernt, dass man sich auf einem Gassigang löst. Das würde ich jetzt mal vermuten, wo du schreibst, er ist "nur" auf einem Hof gehalten worden.

Deshalb sicherlich auch die Unsicherheit, die er zeigt, wenn du mit ihm raus möchtest (halbe Stunde bis ihr aus der Tür raus seit).

Dieses hinlegen, ist einerseits wohl bordertypisch, aber bei der Vorgeschichte würde ich jetzt sagen, er traut sich vielleicht wirklich nicht durch den Flur zu gehen.

Was hat er denn an, Geschirr oder Halsband?

Verstehe ich das richtig, er löst sich nur nachts in eurer Wohnung?

Was diese Geschichte angeht, würde ich an deiner Stelle immer viel solche Stellen ansteuern, wo sich viele Hunde lösen und die vielleicht auch sehr nah zu eurer Wohnung liegt.

Diese Stelle würde ich oft aufsuchen, ihn ausgiebig schnuppern lassen, so dass er versteht, dass er sich hier lösen darf.

Ansonsten wird dieser Hund Zeit brauchen, jetzt erst mal die Welt kennen zu lernen. Du scheinst aber auch Geduld mit ihm zu haben, was wichtig und richtig ist. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist er kastriert?

Ich kenne das von unserem (auch Border Colli(MIX) ;-))) ) nur so, das der an jeder Ecke markiert wenn er draussen ist.Der ist nicht kastriert.

Allerdings von dem Hund unserer Vermieterin , einem Barsoi, kenne ich das auch, das es dem draussen oft zu "stressig" ist und der sich dann heimlich still und leise auf Teppiche verzieht etc!(meine Vermieterin berichtete eines Tages von "weckender Geruchsbelästigung" !!!;-))) )

Der ist kastriert, und bei dem hilft es wenn Personen, die er mag und kennt in ruhige möglichst trockene Ecken gehen!

Ob es mir zu denken geben sollte, das er bei mir noch nie hat?!?

Lieben Gruss + Stell mal BILDER ein! ;-)))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm, ich könnte mir vorstellen, das verschiedene Dinge zusammenkommen:

- Wenn Hunde große Angst haben, lösen sie sich nicht.

- Wenn der Hund es noch gar nicht kannte, in einer Wohnung zu leben, kennt er die Sache mit der Stubenreinheit wohl auch gar nicht - evtl. ist es ob der Vorgeschichte für ihn normal, das in dem Bereich zu erledigen, wo er lebt.

Ich habe eine Ex-Straßenhündin und die kannte das auch nicht, hat es aber glücklicherweise innerhalb weniger Stunden grundsätzlich kapiert und ab da gab es nur noch gelegentliche "Unfälle" die nach kurzer Zeit auch ausgeblieben sind.

Sofern der Hund nicht komplett Angst vor anderen Hunden hat, könnte ich mir vorstellen, das es hilfreich ist, wenn Ihr zusammen mit einem anderen Hundehalter und dessen Hund geht und Euer Hund dabei sieht, das der sich draußen löst.

Screet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Egal wie alt ein Hund ist, was er noch nicht kann, aber soll, dass bringt man ihm bei wie jedem Welpen auch.

Lese Dir hier Themen durch die um die Stubenreinheit bei Welpen geht, mache es genau so mit Deinem älteren Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Fiona01: Blacky hat ein Halsband, ich wollte ihm ein Geschirr kaufen bin aber leider noch nicht dazu gekommen (geschirre sind mir wesentlich lieber, da ich mitbekommen habe, wie sich der Hund einer Freundin am Halsband erdrosselt hat :S )

Die ersten Tage, die er bei uns war, hat er sich rund um die Uhr in der Wohnung gelöst. Jetzt macht er es nur nachts, wenn wir schlafen und es nicht mitbekommen.

Das mit dem schnuppern lassen, machen wir sowieso. Wenn wir mit ihm Gassi gehen, dann nehmen wir uns die Zeit. Heute früh beispielsweise, war ich 2 Stunden unterwegs und er hat an jedem Baum, jeder Laterne, etc geschnuppert wie er lustig war. Bei einigen Bäumen hatte er die Rude eingeklemmt, bei anderen war er wirklich entspannt.

@Steda: Nein, er ist nicht kastriert.

Das Problem ist, dass er nicht einmal markiert. Er schnuppert nur und läuft dann weiter.

meine Vermieterin berichtete eines Tages von "weckender Geruchsbelästigung"

Ja, das kenne ich auch.

Klar, kommen auch Bilder von ihm ;))

@Screet: Ich vermute, dass Blacky auch Angst vor anderen Hunden hat. Heute früh sind wir zwei kleinen Hunden begegnet (Rasse? Keine Ahnung...)

Erst war er wirklich entspannt, als sie dann aber ungefähr drei Meter entfernt waren, hat er angefangen zu kläffen, sich hinter mir zu verstecken und ist, als die anderen Hunde auf unserer Höhe waren, in die nächste Einfahrt gerannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huiii, klingt, als habe dein Hund da ein schönes Päckchen vom Vorbesitzer mitgebracht...

Ist das dein erster Hund?

Hast du Erfahrung mit Border Collies?

Ich finde es sinnvoll, wenn du dir jemanden suchst, der sich mit Border Collies auskennt

und sich das mal bei euch vor Ort anschaut, da du offensichtlich ja auch mehrere

Baustellen hast.

Spontan wäre meine Idee zum Hausverlassen fürs Gassi:

Nimm den Hund an die Leine (Geschirr fänd ich da hilfreich)

und geh kommentarlos einfach mit ihm raus.

Geh deinen Weg und zieh den Hund notfalls mit

(deshalb das Geschirr).

Wenn du stehen bleibst und dich deinem Hund zuwendest,

bekommt die Situation nur unnötige Energie, die ihn

noch mehr verunsichert.

Ein BC lernt sehr schnell.

Wenn du nun ein paar mal das Haus völlig unaufgeregt verlässt,

indem du deinen Hund hinterherschleifst und es passiert nix,

also KEINE! Hundebegegnungen im Hausflur!

wird dein Hund merken, dass alles ok ist und anstandslos

mit dir das Haus verlassen.

Gibt deinem Hund Sicherheit, indem du ihm Entscheidungen

abnimmst und ihn sicher durchs Leben führst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das ist mein erster Hund. Hatte vorher halt Border Collies in der Familie.

Ich nehme den HUnd generell an die Leine, wenn ich das Haus verlasse, da ich ihn auch noch nicht so gut kenne - habe ihn ja noch nicht lange - weiß ich auch nicht, wie er sich draußen verhält, wenn er frei laufen kann.

Das mit dem hinterherziehen bringt bei ihm absolut nichts, dadurch wird er extrem panisch und rührt sich absolut nicht. Deswegen mache ich es langsam, damit er weiß, dass Gassi gehen nichts schlimmes ist und er keine unnötige Angst davor hat.

Überhaupt verlasse ich sowohl Wohnung als auch Haus sehr entspannt, die Nachbarshunde treffen wir nie wenn wir raus gehen (bis auf einmal, an seinem ersten Tag bei mir).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich vermute, dass Blacky auch Angst vor anderen Hunden hat. Heute früh sind wir zwei kleinen Hunden begegnet (Rasse? Keine Ahnung...)

Erst war er wirklich entspannt, als sie dann aber ungefähr drei Meter entfernt waren, hat er angefangen zu kläffen, sich hinter mir zu verstecken und ist, als die anderen Hunde auf unserer Höhe waren, in die nächste Einfahrt gerannt.

Falls Du HH in Deiner Nähe kennst, die einen wirklich verträglichen und ruhigen Hund haben, dann frage doch mal, ob Ihr zusammen eine Runde laufen könnt. Beide angeleint und eben mit genug Abstand zwischen den Hunden, damit Deiner nicht schon durch die Entfernung Angst bekommt. Bloß nicht zu früh ranlassen!

Auf die Weise habe ich die Probleme, die Juno und eine andere Ex-Straßenhündin hier hatten letztlich in den Griff bekommen.

Screet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je wenn er nicht mal daran Interesse hat.... das tut mir leid.

Das klingt ja echt so als habe er keine guten Erfahrungen "mitgebracht"!

Unser kam ja auch als er 11 Monate alt war, aber der kam aus einem guten Haushalt, wo er alles wichtige gelernt hat!

Aber meine Hochachtung , das du dir das zutraust!

Zum Glück gibst du ihm die Chance!:-)))

Ach ja und mein Rat, wende dich am besten an einen Hundetrainer, wenn ich ein Problem habe, dann hilft mir das immer am besten!

Lieben Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.