Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
MoSa

Der erste Hund - Geeignet. Ja? Nein?

Empfohlene Beiträge

Nabend,

wir sind ein Pärchen und spielen schon seit längerem mit dem Gedanken uns einen Hund anzuschaffen.

Wir leben in einer 60 qm Stadtwohnung, relativ zentral gelegen mit 1-2 großen Parkanlagen in unserer unmittelbaren Umgebung.

Wir studieren beide. Meine Freundin ist bald fertig mit ihrem Studium und ich habe gerade erst begonnen.

Bei uns ist eigentlich zu jeder Uhrzeit jemand zu Hause.Ich persönlich habe auch pro Tag eigentlich nicht länger als 3-4 Std. Uni. Meine Freundin muss 1-2 mal die Woche in ihre Hochschule.

Ich habe mich in den letzten Monaten ausgiebig über Hunderassen belesen, Foren durchstöbert und Züchterhomepages besucht. Wir sind auch 1-2 Hundelexikas durchgegangen und haben Rassen, die wir nach ihrem Wesen auf jedenfall nicht artgerecht halten können, ausgeschlossen.

Wenn dann, würden wir uns gerne einen Welpen kaufen.

Jetzt stellt sich die Frage nach der Rasse:

-relativ agiler Hund, dennoch ruhig und kein Kläffer

-Widerrist nicht höher als 50 cm

-umgänglich was andere Tiere betrifft(haben eine Katze)

-man sollte mit ihm Laufen gehen können

Wir haben ein paar Favoriten, wobei die ersten 3, die absoluten Favoriten sind.

1.Duck Toller

2.Deutscher Pinscher

3.Australian Shepherd(Hündin)

4.kleiner Münsterländer

5.Kooikerhondje

Wir haben 2-3 Std.(+Laufen) Zeit pro Tag für jegliche "Spielereien im Freien"! :)

Unsere Familien sind generell tierlieb und würden sich im Urlaubsfall oder bei Krankheit um den Hund kümmern.

Also, was meint ihr? Sind wir geeignet einen der oben genannten Hunde zu halten?

LG Mo & Sa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind eigentlich alles keine Hunde für die Stadt außer vielleicht der Dt. Pinscher. Laufen gehen kann man mit (fast) jedem Hund, genau wie das Gewöhnen an eine Katze. Ihr habt aber fast nur Spezialisten auf eurer Liste, die sollte man sich nicht nur wegen der Optik aussuchen, sonst gibts Probleme, wenn der Jagdthund jagen geht und der Hütehund hüten will. Außerdem solltet ihr definitiv abklären ob der Hund die nächsten 15 Jahre in eure Lebensplanung passt und auch was mit dem Hund passiert wenn ihr euch trennen solltet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind natürlich berechtigte Fragen, allerdings ist nicht jede Rasse ein Spezialist in seinem Bereich?

Somit ist es wichtig abzuklären inwieweit man den Bedürfnissen einer Rasse gerecht werden kann oder auch nicht. Stadt bedeutet ja nicht gleich das eine vernünftige Hundehaltung nicht möglich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Trin:Natürlich geht es auch um das Aussehen eines Hundes, ich meine man identifiziert sich ja mit seinem Hund. Aber eigentlich haben wir uns nach den Büchern gerichtet und jede Hunderasse ist mind. durchschnittlich geeignet für das Leben in der Stadt (zumindest nach dem Buch ). Wir lassen uns natürlich gerne eines besseren belehren.

Wobei vielleicht der Duck Toller und Aussie , das gebe ich zu, geeigneter für Jäger bzw fürs Land sind.

Aber dafür schreiben wir ja hier in dieses Forum, um von erfahrenen Hundehaltern Tipps zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Einteilung in Gesellschafts- und Gebrauchshunde hat schon ihren Sinn und wenn hier nach Empfehlungen gefragt wird dann empfehle ich keine der oben genannten Rassen außer dem Pinscher. Du kannst ja gerne eine andere Empfehlung für die beschriebenen Lebensumstände aussprechen. Der Hund ist ja noch nicht angeschafft, also warum sollte man es sich und dem Vierbeiner unnötig schwer machen, wenn es deutlich passendere Alternativen gibt. Ich wohne zwar nicht in der Großstadt, aber ich stelle es mir schwierig vor in einem überfüllten Stadtpark eine Fährte zu legen die mein Jadthund in aller Ruhe absuchen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Da ja auf Eurer Liste der Deutsche Pinscher auftaucht und ich jahrelang im Pinscher-Schnauzer-Klub (PSK) Erfahrungen mit Deutschen Pinschern und deren Besitzern gemacht habe finde ich schon, dass diese Rasse in Frage kommt.

Wobei auch hier wie bei den anderen Rassen es erforderlich ist sich mit der Rasse, ihrer Geschichte und den damit verbundenen Eigenheiten vertraut zu machen ehe man sich einen solchen Vertreter ins Haus holt.

Deutsche Pinscher sind unter anderem sehr selbstständige Hunde. Sie wurden ja gezüchtet um selbstständig Haus und Hof von Ratten und Mäusen frei zu halten - haben also auch einen Beutetrieb.

Kann man damit leben, so würde ich zur Kontaktafnahme mit einem der ältesten Deutschen Pinscherzüchter raten. Ich kenne Herrn Voss, er ist sehr offen über seine Pinscher.

Hier die Homepage: http://www.nordkristall.de/

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die Einteilung in Gesellschafts- und Gebrauchshunde hat schon ihren Sinn und wenn hier nach Empfehlungen gefragt wird dann empfehle ich keine der oben genannten Rassen außer dem Pinscher. Du kannst ja gerne eine andere Empfehlung für die beschriebenen Lebensumstände aussprechen. Der Hund ist ja noch nicht angeschafft, also warum sollte man es sich und dem Vierbeiner unnötig schwer machen, wenn es deutlich passendere Alternativen gibt. Ich wohne zwar nicht in der Großstadt, aber ich stelle es mir schwierig vor in einem überfüllten Stadtpark eine Fährte zu legen die mein Jadthund in aller Ruhe absuchen kann.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66605&goto=1398699

Damit hast du natürlich recht, aber nicht jede Großstadt ist gleich.

Es kommt auch darauf an in welcher Stadt, wo genau in welchem Bezirk etc. man wohnt und welche Möglichkeiten man hat usw.

Dementsprechend sollte dies erst abgeklärt werden, bevor man evtl. Rassen sofort ausschließt oder Rassen bevorzugt die zwar zum Land/Stadt-Dasein passen würden, aber nicht zum Menschen und seiner Situation.

Überfüllte Stadtparks, da kann ich ehrlich gesagt nicht mitreden, kenn ich hier im Süden von Muc nicht. Aber wir laufen auch nicht in "Parks" herum. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine ganz andere Frage, als nach der Rasse..........#

Was ist, wenn Ihr beide mit dem Studium fertig seit und arbeiten müsst??????

Wohin dann mit dem Hund. Es ist keine Option, dass der Hund 5 Tage in der Woche

für 8 - 9 Stunden allein ist und ob jemand von Euch ihn mit zur Arbeit nehmen kann, wisst Ihr nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mich Marianne nur anschließen.

Ein entfernter Bekannter hat vor kurzem seinen achtjährigen sw Schäferhund- Mali- Mix abgegeben, weil er mit dem Studium als Fotograf fertig ist und viel zu oft weg und im Ausland ist. Er hat sich den Hund glaub ich auch zum Studium geholt..und schiebt ihn nun ab, kann ihn leider nicht behalten.

Das hätte man sich ja auch eher überlegen können.

Dann ist da noch die Frage, wer von euch nimmt den Hund im Fall einer Trennung? Kann derjenige auch alleine genug Zeit jetzt und auch nach dem Studium im Arbeitsleben aufbringen?

Kann derjenige dann auch alleine unvorhergesehene Kosten für Tierarzt o.ä. übernehmen?

Will euch die Idee vom Hund nicht ausreden. Hunde sind echt klasse, das wißt ihr ja bestimmt und genug Argumente dafür habt ihr ja auch :)

Aber die Fragen s.o. sollten halt vorher bedacht sein, bevor der Hund später doch im Tierheim landet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu der Stadt: Wenn man es richtig macht und in der richtigen stadt wohnt, kann man so gut wie jeden Hund halten.

Zu den Rassen:

Der Toller hat u.a. das Problem mit dem eingeschränkten Erbgut. Da kämpfen die Züchter wohl gerade drum, die Rasse überhaupt retten zu können. Einer der River, die noch richtige Arbeitstiere sind und auch arbeiten wollen.

Deutscher Pinscher sind tolle Hunde. Kenne Zwei und die sind klasse. Eigensinnig bis zu einem gewissen Grad, der eine etwas zurückhaltend, aber die Besitzer sind rundum glücklich.

Aussi ist eine Rasse, die man nicht unterschätzen darf. Sie sind schön, aber man muss den Spagat hinbekommen zwischen Auslastung und "Überlastung". Sinnvoll ausgelastet und ein Hund, der Ruhe gelernt hat, ist sicher ein Traumhund. Man muss sich halt mit den Eigenheiten auseinandersetzten, am besten mit Haltern, die ihre Hunde nicht verkorksen. Den leider wird dieser Hund, der eine Moderasse ist, meist total verkorkst und hat dann ein Aussi der von Meerschweinchen, über Kinder bis hin zu Autos alles hütet oder auffällige Stereotypen entwickelt.

Münsterländer sind kleine, unterschätze (da man immer mehr Sofa-Münster sieht) Jagdhunde, die mit der richtigen Haltung sicher ein Traum sind. Aber auch anspruchsvoll da richtige Jagdthunde. Unausgelastet oder falsch ausgelastet Alptraumpotenzial.

Kooikis, ja, eine Rasse, über die ich wenig sagen kann, ausser das sie zur Wasserjagdt eingesetzt werden.

Ich würde ehrlich zum Pinscher tendieren, ich mag die Kerlchen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.